Omas köstliche Apfelpfannkuchen

von Malene
Leckere Apfelpfannkuchen
Diese fluffigen Apfelpfannkuchen erinnern mich immer wieder an meine Kindheit, denn so haben sie schon meine Oma und meine Mama gebacken. Lecker mit sauren Äpfeln, fluffigem Teig und dazu am liebten Zimt und Zucker.
Apfelpfannkuchen Teig - Sio wird er besonders fluffig

Apfelpfannkuchen gehören zu den liebsten Gerichten aus meiner Kindheit. Spätestens im Herbst, wenn die Äpfel im eigenen Garten reif waren, hat unsere Mutter Apfelkuchen zubereitet und wir haben sie alle genossen. Am liebsten mochten wir die Pfannkuchen mit Apfel, wenn es dazu Zimt und Zucker oder Schokocreme gab. Neben Griessbrei, Ofenkater und Milchreis, gehören Apfelpfannkuchen bis heute zu meinen liebsten Rezepten aus der Kindheit.

Leckere Apfelpfannkuchen mit Zimt und Zucker

Apfelpfannkuchen – so werden sie wie früher

Seit ich selbst erwachsen bin, gibt es Apfelpfannkuchen nur noch selten. Aber jetzt, wo ich selbst Mutter bin und unser kleiner Sohn anfängt sich für Essen zu interessieren, kommen auch die Erinnerungen zurück, welche Gerichte ich in meiner Kindheit besonders geliebt habe.

Die Äpfel dazu gibt es immer noch aus Mamas Garten… backen muss ich die Apfelkuchen nach Omas Rezept aber selber 😉

Und so gab es hier nun nach langer Zeit endlich wieder selbst gemachte Apfelpfannkuchen – mit Zimt und Zucker – so wie ich sie schon immer am liebsten mochte.

Apfelpfannkuchen Teig - Sio wird er besonders fluffig

So einfach backst du Apfelpfannkuchen

Das Rezept stammt noch von meiner Oma und auch meine Mama hat es so zubereitet. 

Es ist wirklich super easy und du brauchst nur wenige Zutaten:

  • Zucker
  • Vanillezucker
  • Eier
  • Mehl
  • Milch
  • sprudelndes Mineralwasser
  • saure Äpfel

Dazu passen Zimt und Zucker, Schokocreme oder auch Apfelmus super gut!

Leckere Apfelpfannkuchen - so einfach machst du sie bei deiner Oma

So einfach backst du die besten Apfelpfannkuchen

Damit die Apfelpfannkuchen fluffig und nicht so dünn wie Crepes werden und dabei die Apfelstücke im Teig “versinken”, schlage ich zunächst die Eier mit dem Zucker dick schaumig auf. Das klappt auch bei Kuchen immer sehr gut.

Dann werden nur noch Mehl, Milch und Mineralwasser kurz untergerührt und fertig ist der Pfannkuchen Teig. So einfach ist das Grundrezept für Pfannkuchen.

Für einen tollen Kontrast zu dem leicht süßen Pfannkuchen, sorgen saure Äpfel. Diese kannst du in dünne Scheiben hobeln* oder kleine Apfelstücke schneiden. Hauptsache sie werden schön dünn, damit sie beim Backen nicht hervorstehen und der Pfannkuchen gleichmäßig gebräunt wird. So kann auch nichts anbrennen.

Ich backe die Apfelpfannkuchen am liebsten in einer beschichteten Pfanne  – dazu verwende ich etwas Butter. Du kannst auch ein neutrales Pflanzenöl verwenden. Ich mag Butter am liebsten.

Wenn ich mehrere Pfannkuchen nacheinander in der Pfanne zubereite, wische ich die übrige Butter nach jedem Apfelpfannkuchen mit einem Küchentuch kurz weg, damit diese nicht anbrennt.

Rezept Apfelpfannkuchen nach Großmutters Art

Vermeide das Anbrennen in der Pfanne

  • Wie eben bereits angemerkt, verwende ich eine beschichtete Pfanne, am liebsten eine Crepepfanne* und backe die Pfannkuchen nicht zu heiss um ein Anbrennen zu vermeiden.
  • Wenn die Apfelstücke zu groß geschnitten werden, könnten sie etwas aus dem Teig hervorstehen, was nicht schlimm ist, nur würden diese schneller anbrennen. Bei mittlerer Temperaturzufuhr sollten die Pfannkuchen dir aber super gelingen.
  • Den fertigen Apfelpfannkuchen auf einen mit Küchenrolle ausgelegten Teller legen, diese nimmt unnötiges Fett auf.
  • Dazu passt, was dir schmeckt. Ich bin schon immer riesen Zimt-Zucker Fan. Ob Milchreis oder Crepe, ich mag es mit Zimt und Zucker am liebsten. Aber auch Kokos-Mandel Creme, Nuss-Nougat Creme, Kinderschokolade oder Apfelmus eignen sich hervorragend als Topping für die Apfelpfannkuchen.
Essen wie bei Mama zuhause - Apfelpfannkuchen mit Zimt und Zucker

Apfelpfannkuchen am nächsten Tag wieder aufwärmen

Ich backe immer eine extra große Portion der leckeren Apfelpfannkuchen – so bleiben immer noch welche übrig für den nächsten Tag. 

Zum Aufwärmen verteile ich die Pfannkuchen einfach auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech und erhitze diese für ca. 10 Minuten bei 160 Grad. Dann sind sie wieder schön warm und schmecken super fluffig. Alternativ kannst du die Apfelpfannkuchen natürlich auch kalt servieren oder einpacken für unterwegs. 

Omas Apfelpfannkuchen

Wenn dir das Rezept gefällt, freue ich mich über eine 5 Sterne Bewertung

Apfelpfannkuchen Teig - Sio wird er besonders fluffig
Drucken Pin
5 von 11 Bewertungen

Omas Apfelpfannkuchen

Diese fluffigen Apfelpfannkuchen erinnern mich immer wieder an meine Kindheit, denn so haben sie schon meine Oma und meine Mama gebacken. Lecker mit sauren Äpfeln, fluffigem Teig und dazu am liebten Zimt und Zucker.

Zutaten

  • 2 saure Apfel
  • 2 Eier
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 50 g Zucker
  • 220 g Mehl
  • 200 ml Milch
  • 100 ml sprudelndes Mineralwasser
  • etwas Butter zum Ausbacken
  • etwas Zimt und Zucker alternativ passen auch Nuss Nougat Creme, Apfelmus oder Kokos-Mandel Creme

Anleitungen

  • Eier, Zucker und Vanillezucker schaumig dick aufschlagen. Mehl, Milch und Mineralwasser hinzugeben und unterrühren.
  • Die Äpfel schälen oder waschen und in dünne scheiben schneiden oder hobeln. Du kannst auch kleine Würfel schneiden und die unter den Teig heben.
  • Eine (Crepe-) Pfanne auf dem Herd erhitzen und Butter darin schmelzen lassen.
    Gebe ca. 1 Schöpfekelle Teig in die Pfanne und backe den Apfelpfannkuchen bei mittlerer Temperatur aus. Wenn der Apfelpfannkuchen fest wird und sich kleine Bläschen bilden, kannst du ihn vorsichtig wenden. Lasse den Apfelpfannkuche von der 2. Seite etwas kürzer bräunen, damit er nicht anbrennt.
  • Lege die fertigen Apfelpfannkuchen auf etwas Küchenpapier, diese nehmen überschüssiges Fett auf.
  • Serviere die Pfannkuchen mit Zimt und Zucker, Apfelmus oder Schokocreme.

Pinne das Rezept bei Pinterest

Apfelpfannkuchen gehören zu den liebsten Gerichten aus meiner Kindheit. Spätestens im Herbst, wenn die Äpfel im eigenen Garten reif waren, hat unsere Mutter Apfelkuchen zubereitet und wir haben sie alle genossen. Am liebsten mochten wir die Pfannkuchen mit Apfel, wenn es dazu Zimt und Zucker oder Schokocreme gab. #kindheitserinnerungen #rezeptevonfrüher #omasrezepte #mamakocht #veggie #pfannkuchen

*Alle Infos zu Affiliate Links findest du hier

12 Kommentare

Peggy 4. Juli 2021 - 18:36

5 stars
Wirklich sehr, sehr lecker! Danke, Marlene!

Reply
Peggy 4. Juli 2021 - 18:38

Sorry, Malene natürlich! 😉

Reply
Peter Drescher 16. Mai 2021 - 13:07

5 stars
Sehr lecker

Reply
Rita 28. Februar 2021 - 16:38

5 stars
Das Rezept ist köstlich.

Reply
Marion Wehmeier-Kissel 31. Januar 2021 - 16:07

5 stars
Super einfach und lecker dazu !

Reply
Jana 12. Dezember 2020 - 8:36

Hallo Marlene, für wie viele Personen ist das Rezept gedacht?
Liebe Grüße

Reply
Malene 12. Dezember 2020 - 9:22

Hallo Jana,
das kommt etwas darauf an wer die Apfelpfannkuchen isst ;.) Kinder oder hungrige Erwachsene…
Für Erwachsene rechne ich maximal 2 Personen für das Rezept ein.
LG
Malene

Reply
Peter 11. September 2020 - 11:17

Hallo Malene, meine Oma hat die auch immer gemacht und in der Zwetschgen Zeit (also jetzt) gab es die auch mit Zwetschgen statt Äpfeln.
Meine Schwester und ich haben sie geliebt in jeder Form, und meine Kinder und ihre Freunde lieben sie heute auch.
Meine Oma hat sie immer in einer alten Eisenpfanne gemacht und ich habe keine Ahnung wie sie das hingekriegt hat, dass die nie angebacken sind. Vielen Dank für das Erinnern an tolle Kindertage und an meine Oma.
Ganz liebe Grüße
Peter

Reply
Bernd Kaufmann 4. Juli 2021 - 15:47

Bzgl. Peters Frage zur alten Eisenpfanne: Kaufe Dir eine (möglichst schwere) Eisen- oder Gusspfanne. Reinige sie sehr gründlich indem Du sie mit kochendem Wasser und Spülmittel sorgfältig behandelst. Das Spülmittel komplett auswaschen. Dann die Pfanne innen dick mit Pflanzenöl ausreiben. Nun am besten auf einem Gasherd oder dicht über einem Holzkohlenfeuer extrem erhitzen. Achtung: Es qualmt (und stinkt) entsprechend sehr stark.
Die Pfanne vom Feuer nehmen, etwas auskühlen lassen und mit Küchenpapier ausreiben.
Letzten Vorgang wiederholen, dann mit klarem, warmem Wasser ausspülen und mit Papier trocknen.
Nun ist die Pfanne ‚eingebrannt‘. Bitte NIE MEHR mit Spülmittel reinigen. Nur mit Bürste und warmem Wasser.

Reply
Sylvia 10. September 2020 - 21:41

Liebe Malene, ich hab’s von meiner Mama etwas anders gelernt. Die Äpfel mit etwas Butter in die Pfanne. Zucker darüber, etwas karamellisieren lassen und dann mit dem (wie wir Ösis sagen 😉) Palatschinkenteig bedecken… Mahlzeit ! Lg Sylvia

Reply
Sabine 10. September 2020 - 9:13

Hallo Malene, klingt sehr lecker und ich würde das Rezept gerne ausprobieren. In der Zutatenliste fehlen die Äpfel – wieviele hast du genommen für diese Mengenangabe?
Liebe Grüße, Sabine

Reply
Malene 10. September 2020 - 14:17

Hallo Sabine, danke für den Hinweis. Das wichtigste unterschlagen… ich habe es direkt ergänzt. Ich habe 2 Äpfel verwendetes hätten auch 3 Stück in dem Teig verarbeitet werden können. Das hängt immer etwas von der Form, Größe und persönlichem Geschmack ab 🙂
Liebe Grüße
Malene

Reply

Schreibe einen Kommentar

Bewerte das Rezept