Skip to Content

Saftiger Apfelkuchen – Omas gedeckter Apfelkuchen mit Mürbeteig, Zimt und Apfelmus Füllung

Saftiger Apfelkuchen – Omas gedeckter Apfelkuchen mit Mürbeteig, Zimt und Apfelmus Füllung
Leckerer Apfelkuchen mit Zimt-Apfelmus, Mürbeteig und etwas Zuckerguss. Dazu passt frisch geschlagene Sahne.
Apfelmuskuchen mit Zuckerguss

Der Gedeckte Apfelkuchen ist ein Klassiker und ein echtes Familienrezept. Es ist ein super saftiger und köstlicher, aber dennoch einfacher Kuchen aus Mürbeteig. Er wird mit Apfelmus gefüllt und bekommt einen Mürbeteig Decke, der zum Abschluss mit Zuckerguss bestrichen wird. Der Apfelkuchen wird in einer Springform gebacken, lässt sich aber sich super aus Apfelmus Kuchen vom Blech backen.

Apfelmuskuchen mit Zuckerguss

Nach diesem heissen Sommer, folgt nun hoffentlich auch ein goldener Herbst – und einer hoffentlich fantastischen Apfelernte in ganz Deutschland. Aus dem Garten meiner Eltern bekomme ich immer frisch gepflückte Äpfel und auch Fallobst, das schnell verarbeitet werden muss. Das eignet sich perfekt um daraus leckeren Apfelmus zu kochen. Und damit esse ich nicht nur gerne Milchreis oder Pfannkuchen, ich backe mit dem Apfelmus einen meiner liebsten Kuchen. Der gedeckte Apfelkuchen mit Zimt, ist super einfach zu backen und eine Erinnerung an meine Kindheit, es gab ihn bei uns jeden Herbst (mehrfach). 

Saftiger Apfelkuchen nach Omas Rezept 

Der gedeckte Apfelkuchen ist soviel mehr als nur eine schöne Erinnerung. Er schmeckt mir noch heute extrem gut. Zeit um diesem Beitrag mal ein fettes Update zu verpassen, so finden ihn über Google hoffentlich noch viele andere Menschen und lernen das leckere Kuchenrezept kennen.

Besonders genial am Rezept ist die Tatsache, dass der gedeckte Apfelkuchen super einfach zu backen ist. Ein typisches Oma Rezept halt 🙂 Du brauchst nur wenige Zutaten und diese sind alle Basislebensmittel aus dem Haushalt. Nur dein Apfelmus muss frisch gekocht werden. Das klappt im Thermomix und im Kochtopf super easy.

Dann werden noch die Basics für den Mürbeteig sowie etwas Zuckerguss benötigt. That´s it. Klingt unkompliziert oder?

Apfelkuchen Liebe

Alle lieben den gedeckten Apfelkuchen mit Zuckerguss

Es gibt den gedeckten Apfelkuchen jedes Jahr zum Geburtstag meiner Schwester im September und zum Geburtstag meiner Eltern im Oktober. Und ALLE lieben ihn. Nicht nur wir in der Familie, einfach alle, die ihn bisher gegessen haben. Die Kombination der saftigen (noch warmen) Äpfel und der leicht säuerliche Zuckerguss mit dem zarten Mürbeteig sind eine extrem leckere Kombination.

Du kannst du Kuchen warm essen, du solltest ihn aber etwas abkühlen lasse, so wird er etwas fester und man kann ihn richtig genießen – gerne auch mit frischer Schlagsahne. Probiere das Rezept für gedeckten Apfelkuchen doch direkt an diesem Wochenende aus. Ich bin überzeugt, es wird auch dein neuer Lieblingskuchen werden.

Mürbeteigkuchen mit Apfelfüllung

Apfelmus kochen ist super einfach. Du kannst dabei selbst entscheiden, ob die ihn sehr fein oder mit Stückchen möchtest. Es lohnt sich immer direkt eine größere Menge zu kochen und das Apfelmus dann einzuwecken oder einzufrieren. Denn spätestens beim erneuten Backen freust du dich einfach auf Apfelmus im Vorrat zurückgreifen zu können.

Ich koche Apfelmus immer mit einer großen Portion Zimt. Das schmeckt so lecker, du kannst aber auch eine Gewürzmischung mit weiteren leckeren Gewürzen wie Muskat, Piment, Kardamom oder auch Fenchel. 

Tipp: mit etwas Spekulatiusgewürz wird es dann auch direkt etwas weihnachtlicher 😉

Apfelkuchen

Zutaten für den gedeckten Apfelkuchen

Es handelt sich um ein einfaches und unkompliziertes Rezept. Einzig die Herstellung von Apfelmus nimmt etwas Zeit in Anspruch. Wir hatten früher, wie auch meine Oma, immer etwas Apfelmus im Keller – eingeweckt oder eingefroren. Der Apfelkompott wurde aus den eigenen Äpfeln im Garten zubereitet und hat das ganze Jahr über gereicht. Heute koche ich Apfelmus frisch – es gibt auch fertige Produkte im Glas zu kaufen, aber die erreichen niemals den aromatischen und natürlichen Geschmack wie man es durch eigene Zubereitung schafft.

Apfelmus

Saure Äpfel: Diese Äpfel geben dem Kompott ein angenehm säuerliches Aroma, was den süßen Geschmack des Kuchens perfekt ausbalanciert.

Zitrone: Zitronensaft hilft dabei, das Braunwerden der Äpfel zu verhindern und gibt zusätzlich erfrischendes Aroma.

Zucker-Zimt-Mischung: Dieses süße und würzige Gemisch sorgt für das typische Apfelkuchen-Aroma.

Apfelkuchen-Gewürz (optional): Ein spezielles Gewürzgemisch, das oft aus Zimt, Muskatnuss, Nelken und anderen winterlichen Gewürzen besteht, um dem Kompott eine zusätzliche Geschmackstiefe zu geben.

Mürbeteig:

Weiche Butter: Dient als Basis des Teigs und gibt ihm eine reiche und buttrige Konsistenz.

Zucker: Süßt den Teig und hilft bei der Bräunung des Kuchens beim Backen.

Vanillezucker: Fügt dem Teig eine zarte Vanillenote hinzu.

Salz: Verstärkt die Aromen des Teigs.

Ei: Bindet die Zutaten zusammen und gibt dem Teig Struktur.

Mehl: Die Hauptzutat für den Teig, sorgt für die Struktur des Kuchens.

Weinstein-Backpulver: Ein natürliches Triebmittel, das den Teig aufgehen lässt und ihm Fluffigkeit verleiht.

Für den Zuckerguss benötigst du noch etwas Zitronensaft (Wasser oder Milch) und Puderzucker. 

Neben Zimt habe ich dieses Mal auch etwas von dem Just Spices Apfelkuchen Gewürz verwendet, das total gut mit den Äpfeln harmoniert. Für alle, die das Gewürz nun nicht zuhause haben, kein Problem. Mit Zimt und Zucker schmeckt der Kuchen auch extrem lecker und so haben wir ihn seit meiner Kindheit auch immer gegessen. Für alle, die gerne etwas Abwechslung mögen und Lust auf das “gewisse Etwas” im Kuchen haben, probiert das Apfelkuchen Gewürz einfach aus.

Apfelkuchen mit Apfelkuchen Gewürz

Gedeckten Apfelkuchen backen – so einfach ist die Zubereitung

Apfelmus: die Äpfel schälen, entkernen und vierteln oder Spalten schneiden. Gib sie in einen Topf, füge Wasser und Zitronensaft hinzu und erhitze alles. Lass die Äpfel köcheln und rühre regelmäßig, bis sie weich sind. Gib dann die Zucker-Zimt-Mischung hinzu. Für einen feineren Kompott kannst du die Masse pürieren oder mit einem Stampfer bearbeiten.

Mürbeteig: Vermenge Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz in einer Schüssel. Füge das Ei hinzu und rühre gut. Danach mischst du das Mehl und das Backpulver unter. Alles (am besten mit einem Knethaken) zu einem glatten Teig verkneten. Teile den Teig in 3 Teile. Bilde auf 2 Teile eine Kugel, wickle sie in Frischhaltefolie stelle und für ca. 30 Minuten kalt stellen.

Zusammenstellung: Drücke zwei Drittel des Teigs in eine Form und ziehe dabei einen etwa 2 cm hohen Rand hoch. Diesen Teigboden bei 200°C Ober-/Unterhitze 15-20 Minuten backen. Fülle den vorgebackenen Teigboden mit dem Apfelmus. Rolle den restlichen Teig mit Hilfe von einer aus und lege ihn als Deckel auf den Kuchen. Backe den Kuchen zu Ende, bis er goldbraun ist.

Zuckerguss: Zum Schluss kannst du den Kuchen, wenn gewünscht, mit Zuckerguss bestreichen. Das klappt auf dem warmen Kuchen als auch wenn er abgekühlt ist. Je wärmer, desto dünner wird der Guss. Dazu einfach Puderzucker und Zitronensaft verrühren und bis die gewünschte Konsistenz entsteht

Die optimale Kuchenform – Apfelkuchen vom Blech oder lieber runde Springform?

Du kannst selbst entscheiden, in welcher Form der gedeckte Apfelkuchen nach Omas Rezept gebacken werden soll. Du kannst ein kleines Blech* für diese Menge verwenden, der Rand sollte nicht zu flach sein. Du kannst für ein großes Blech die Menge verdoppelt, damit es nicht zu knappt wird, die 2,5-3 fache Menge zubereiten.

Ich backe ihn „historisch“ immer in der 24-26cm Springform und empfehle eine Form mit guter Antihaft Beschichtung, die sich gut löst. Dazu verwende ich um den Kuchen in Stücke zu schneiden ein Nylon Messer*, das die Form nicht beschädigt. 

Apfelkuchen mit einem Klecks Schlagsahne

Wenn du regelmäßige Updates und neue Rezepte von mir erhalten möchtest, melde dich gerne für meinen Newsletter an. Du bekommst dann direkt alle Neuigkeiten und Inspirationen in dein Postfach.

Folge mir auch auf Social Media, um hinter die Kulissen zu blicken und zusätzliche Tipps und Tricks zu erhalten. Dort teile ich regelmäßig Fotos und Videos meiner Backkreationen und des Alltags in meiner Küche. Du findest mich auf Facebook, Instagram, Flipboard und Pinterest.

Und wenn dir das Rezept gefällt, bewerte es gerne mit 5 Sternen, so wird es zukünftig noch einfacher über Google gefunden.

Nie wieder Rezepte verpassen & Blicke hinter die Kulissen

Wenn du regelmäßige Updates und neue Rezepte von mir erhalten möchtest, melde dich gerne für meinen Newsletter an. Du bekommst dann direkt alle Neuigkeiten und Inspirationen in dein Postfach.

Folge mir auch auf Social Media, um hinter die Kulissen zu blicken und zusätzliche Tipps und Tricks zu erhalten. Dort teile ich regelmäßig Fotos und Videos meiner Backkreationen und des Alltags in meiner Küche. Du findest mich auf Facebook, Instagram, Flipboard und Pinterest.

Und wenn dir das Rezept gefällt, bewerte es gerne mit 5 Sternen, so wird es zukünftig noch einfacher über Google gefunden.

Apfelmuskuchen mit Zuckerguss
Drucken Pin
4.96 from 21 votes

Gedeckter Apfelkuchen

Leckerer Apfelkuchen mit Zimt-Apfelmus, Mürbeteig und etwas Zuckerguss. Dazu passt frisch geschlagene Sahne.
Autor Malene

Zutaten

Apfelmus

  • 700 g saure Äpfel
  • ½ Zitrone
  • 40 g Zucker Zimt Mischung
  • optional: 1 TL Apfelkuchen Gewürz z.B. von Just Spices


  • Mürbeteig
  • 150 g weiche Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Prise Salz
  • 1 Ei
  • 300 g Mehl
  • 2 TL Weinstein Backpulver

Anleitungen

Apfelmus

  • Die Äpfel schälen, entkernen und in Stücke schneiden. Mit etwas Wasser und Zitronensaft in einem offenen Topf auf höchster Stufe erhitzen. Während des Kochvorgangs immer wieder umrühren. Die Äpfel sollen dabei zerfallen, aber nicht verkocht werden. Wenn das Wasser verkocht ist, etwas Neues dazu geben, um ein Anbrennen zu vermeiden. Die Temperatur kann nun herunter gedreht werden, die Äpfel unter rühren auf niedriger Stufe weiter kochen.
  • Nach ca. 40 Minuten sind die Äpfel weich gekocht, nun die Zucker-Zimt-Mischung und bei Bedarf das Apfelkuchengewürz hinzugeben. Ist am Ende der Kompott noch zu grob, kann dieser mit einem Kartoffelstampfer bearbeitet werden oder alternativ mit dem Pürierstab fein püriert werden.

Mürbeteig

  • Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz cremig schlagen. Das Ei hinzugeben und unterrühren. Mehl und Backpulver vermischen und unter den Teig rühren.
  • ⅔ des Teiges in eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Form drücken, der Rand sollte ca. 2 cm hoch werden. Den restlichen Teig in den Kühlschrank legen.
  • Die Form im Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze 15-20 Minuten vorbacken. Anschließend die Form mit Apfelmus füllen und den restlichen Teig für den Deckel ausrollen und auf die Apfelmusfüllung legen. Erneut bei 200°C für 30-40 Minuten backen, bis der Kuchen leicht bräunlich wird.
  • Zuckerguss anrühren und auf dem noch warmen Apfelkuchen verteilen.

Viele Rezepte auch als Buch verfügbar

Mittlerweile habe ich viele hunderte Rezepte auf dem Blog veröffentlicht – die besten sind bereits in meinen Bücher erschienen – weitere Bücher kommen in Kürze. Du findest sie bei Amazon* und in meinem eigenen Shop.

*Alle Infos zu Affiliate Links findest du hier

Bewerte das Rezept




Birgit

Monday 2nd of October 2023

Hallo Malene,

gestern habe ich dein Rezept getestet, denn einen Mürbeteig mit weicher Butter kannte ich bisher nicht! Nun, so funktioniert es auch! :-) Allerdings ist der Kuchen sehr, sehr dunkel geworden, was wohl an den 200 Grad Ober-/Unterhitze gelegen hat! Mein alter Ofen tickt da etwas anders und das hatte ich doch glatt vergessen! :-) Nun, der Apfelkuchen hat allen im gebräunten Zustand trotzdem sehr gut geschmeckt und wird sicherlich noch öfter den Weg in unsere Mägen finden! ;-)

Danke für's Teilen und liebe Grüße aus Ostfriesland,

Birgit

Alicia

Sunday 16th of April 2023

Hallo Malene, Danke für das leckere Rezept, habe allerdings das Problem, dass wenn ich den Boden im Ofen habe, der Rand immer ganz dunkel wird. Hast einen Tipp ? Danke 😊

Malene

Monday 8th of May 2023

Hallo Alicia, wenn der Kuchen zu dunkel wird, dann ggf. bei 10-20 Grad weniger backen oder - so mache ich es oft bei Kuchen - gegen Ende der Backzeit etwas Alufolie (oder ähnlich) darauf legen. Dann wird es nicht so dunkel. LG Malene

Petra

Tuesday 22nd of November 2022

Hallo Malene, ich habe den gedeckten Apfelkuchen bereits 4 mal gebacken. Alle waren begeistert von diesem leckeren Kuchen. Ich habe den Kuchen mit Mandeln belegt,leider sind die Mandeln im Backofen sehr dunkel geworden. Also habe ich beim nächsten Kuchen die Mandeln in der Pfanne geröstet und den gebackenen Kuchen belegt. Es hat geklappt und es hat super geschmeckt. Vielen Dank für das tolle Rezept, Petra.

Malene

Wednesday 23rd of November 2022

Oh, wie schön! 4 Mal ist fantastisch :-) Wenn meine Kuchen zu dunkel werden, lege ich vor Ende der Backzeit ein Stück Alufolie oder ähnlich auf den Kuchen, das schützt auch immer ganz gut

Carena Heuer

Saturday 29th of October 2022

Hallo, hast du einen Tipp, wie man alleine, den Deckel auf den Apfelmus bekommt. Mach das bis jetzt immer, mit meinem Mann zusammen 🤷‍♀️....LG Carena

PS: Ist der Lieblings Kuchen unserer Familie

Malene

Thursday 10th of November 2022

Joah ;-) also eine Idee: Kennst du diese dünnen Schneidebretter, die sich auch biegen lassen? Wenn du den darauf ausrollst oder darauf ziehst, kannst du damit den Teig herüber heben

Laura

Tuesday 21st of December 2021

Hallo. Möchte den Kuchen für die Weihnachtsfeier meines Mannes backen. Schmeckt er besser frisch oder wenn er einen Tag durchgezogen ist?

Malene

Sunday 26th of December 2021

Entschuldige die späte Antwort, ich bin vor Weihnachten tatsächlich noch krank geworden :-( Du kannst den Kuchen frisch servieren, er darf gerne noch warm sein. Aber auch am nächsten Tag ist er noch köstlich. Selten ist bei uns noch etwas bis zum nächsten Tag übrig geblieben ;-) Beides ist genial lecker und nicht richtig vergleichbar