Tahini Kekse – Dinkel Cookies mit Sesam, Mandeln und Schokolade

von Malene
Dinkel Tahini Kekse

Kekse mit Tahini (Sesam) Paste backen, im ersten Moment ein sehr spannend klingendes Unterfangen. Ich hatte mir für die Zubereitung von Hummus ein großes Glas Tahini Paste gekauft und wusste nun gar nicht so recht, wie ich das ganze Glas verarbeiten soll, bevor die Paste doch noch verdirbt. Und so nutzte ich das „world wide web“ und suchte nach Tahini Rezepten. Dabei bin ich auf lauter super klingende Keksrezepte gestoßen und entschied mich final für Schokoladen Tahini Kekse.

Die Verwertung war mir sehr wichtig, gerade bei einem so speziellen Lebensmittel. Es widerstrebt mir einfach Lebensmittel in die Tonne zu werfen, nur weil der Kühlschrank so voll und unübersichtlich ist und immer neu gekauft wird. So versuche ich in regelmäßigen Abständen den Inhalt zu verwerten. Wie ich dabei vorgehe? Ich blätter mich durch meine Sammlung zahlreicher Koch- und Backmagazine und lasse mich inspirieren. Anschließend stöbere ich durch die Schränke und schreibe mir die möglichst schnell zu verarbeitenden Lebensmittel auf (ich habe ein verdammt schlechtes Gedächtnis also schreibe ich immer Listen) und schaue weiter durch die Hefte. Wichtig dabei (zumindest geht es mir so) ist, sich nicht vorher den Bauch voll geschlagen zu haben. Meine besten Ideen entstehen meist, wenn ich Hunger oder zumindest Appetit verspüre. Da ich selten Rezepte 1:1 nachkoche, eigenen sich viele von den vorausgewählten Rezepten. Gegebenenfalls müssen noch Kleinigkeiten frisch eingekauft werden, aber den Großteil verwende ich meist aus den bestehenden Küchen- und Kühlschrank Vorräten. Um ökonomisch einzukaufen, schreibe ich immer eine Liste und plane die Woche essenstechnisch durch. Dies hat den großen Vorteil, dass man nicht jeden Abend aufs Neue überlegen muss, was es geben wird und alle Zutaten vorrätig sind. Da ich beim Einkaufen immer noch etwas nicht geplantes in den Wagen lege, wird es auch günstiger nicht alle 2 Tage loszuziehen 😉

Und so findet ihr heute ein sehr einfach zu backendes Sesam Keks Rezept mit Tahini Paste auf dem Blog. Die Kekse sind nicht so süß, sollte man vielleicht wissen. Wer es lieber süß mag, kann dann einfach etwas mehr Zucker und Schoki verwenden.

Dinkel Tahini Kekse - Tahini Cookies sind mit Sesampaste gebacken. Dazu noch Mandeln + Schokolade. Einfach lecker + für Sesam Liebhaber die perfekten Kekse

Zutaten für die Tahini Kekse:

280 gDinkelmehl
70 ggemahlene Mandeln
1/2 TLBackpulver
1 mittelgroßesEi
150 gsalzige weiche Butter
120 gbrauner Zucker
1 StückVanilleschote
1 PriseSalz
1 StückVanilleschote
150 gTahini Paste (beim Türken deutlich günstiger)
 eine kleine handvollSchokodrops

Zubereitung der Tahini Kekse:

Dinkelmehl, Mandeln, Backpulver, Zucker, Ei, Vanillemark (aus der Schote gekratzt) und Butter gut verkneten. Dann die Tahini Paste dazu geben und unterkneten. Der Teig sollte nicht zu trocken werden, ggf. mit nassen Händen arbeiten. Zum Schluss noch die Schokodrops unterkneten.

Mit den Händen kleine Bällchen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und leicht andrücken. Im Backofen bei 175 Grad Ober/Unterhitze ca. 12 Minuten backen. Abkühlen lassen und in einer Schale auf dem Tisch anrichten.

Dinkel Tahini Kekse

Dinkel Tahini Kekse

Dinkel Tahini Kekse

Dinkel Tahini Kekse

Dinkel Tahini Kekse

Dinkel Tahini Kekse

7 Kommentare

Nicole 22. November 2019 - 10:34

Liebe Malene,

vielen Dank für das schöne Rezept, endlich konnte ich den Rest Sesampaste verbrauchen 😉
Ich hatte nur noch so 80g Sesampaste und damit sind die Plätzchen für uns perfekt (Zucker hatte ich ebenfalls reduziert).

Schöne Grüße
Nicole

Reply
Sabrina 25. März 2017 - 19:05

Haben die Kekse heute getestet und wurden von der ganzen Familie als sehr lecker befunden. Danke für das tolle Rezept. Die wird es nun bestimmt öfter geben.

Reply
Malene 2. April 2017 - 10:42

Vielen lieben Dank Sabrina 🙂 es freut mich total, dass dir die Kekse auch so gut schmecken 🙂

Reply
Malene 14. März 2016 - 17:39

Liebe Astrid,

ich freue mich so, dass sie dir geschmeckt haben. Ganz großartig. Es ist immer so schön ein Feedback zu bekommen, wenn die Rezepte auch ausprobiert wurden und geschmeckt haben. Ganz ganz lieben Dank für deine Rückmeldung 🙂

Liebe Grüße
Malene

Reply
astrid 12. März 2016 - 11:34

wow soooooo lecker! danke!!!

Reply
Anke 28. Februar 2016 - 16:10

Das ist eine wirklich gute Idee, ich überlege auch immer was ich mit de Sesampaste mache und permanent Hummus benötigt man ja wirklich nicht. Also ich werde das Rezept sicher mal nachbacken.
Viele Grüße Anke von http://www.dailydreamery.de

Reply
Malene 28. Februar 2016 - 18:56

Liebe Anke,

ich freue mich, dass ich dich inspirieren konnte, mein Glas war so groß, da hätte ich 2 Jahre jede Woche Hummus mit zubereiten können 😉

Liebe Grüße
Malene

Reply

Schreibe einen Kommentar