Schneller Elsässer Flammkuchen für deine Feierabendküche

von Malene
Elsässer Flammkuchen

Herbstzeit ist nicht nur Apfelkuchenzeit, sondern auch die perfekte Saison für Flammkuchen. Passend zu wunderschönem Herbstwetter gibt es heute einen Elsässer Flammkuchen mit super dünnem Boden, knusprigem Speck, Zwiebeln und Creme Fraiche, einfach mega lecker! Mit Federweisser –  oder ohne – für die Familie, zum Feierabend oder mit Freunden – der Flammkuchen Elsässer Art ist immer heiß begehrt, schmeckt köstlich und ist super einfach zuzubereiten.

Elsässer Flammkuchen

Backe deinen perfekten Flammkuchen

Bist du auch so verrückt nach Flammkuchen? Ganz besonders im Herbst wächst mein Appetit auf den dünnen Knusperteig mit leckerem Belag mit jedem Tag! 

Wusstest du denn, dass es super einfach und unkompliziert ist, Flammkuchen selber zu machen? Belegt mit Lachs, mediterran oder klassisch nach Elsässer Art, ist ganz deine Entscheidung – alle schmecken sie köstlich und wie bei einer Pizza bist du völlig frei in der Wahl deines Flammkuchen Belags.

Bei mir ist es tatsächlich schon extrem lange her, dass ich Flammkuchen auf dem Blog veröffentlicht habe. Vor fast genau 5 Jahren, als eines meiner ersten Rezepte, ist der Flammkuchen online gegangen. In 2 Varianten – eine davon ebenfalls mit Speck und Zwiebeln, die andere in süß mit Apfel und Zimt. Die süße Kombi ist auch mega lecker und schreit nach Wiederholung.

Generell ist es einfach schön, dass nun der Herbst auf uns zukommt und die deftige Küche wieder dominiert. Ich freue mich jetzt schon auf Gulasch, Rouladen und Kartoffelsuppe. Herbst Rezepte sind einfach wunderbar – Eintöpfe und Suppen lassen sich wunderbar vorbereiten und über mehrere Tage genießen.

Flammkuchen Elsässer Art - Flammkuchenteig ohne Hefe

Flammkuchen backen – einfach & schnell

Und wusstest du eigentlich, dass es mega einfach ist, einen Flammkuchen zu backen? Es geht super fix und du brauchst ca. eine Stunde für die ganze Zubereitung: Teig kneten und ruhen lassen, Belag vorbereiten, Teig ausrollen, Belegen und am Ende des Flammkuchen kurz und heiß backen.

Und weil es so einfach und unkompliziert funktioniert, ist der Flammkuchen perfekt für deinen Feierabend. Genauso gut eignet sich das Rezept aber auch für jede gestresste Mutter, Singlemänner und Studentenküche mit wenig Platz (damit ich habe ich nun alle Klischees erfüllt ;-).

Elsässer Flammkuchen

Für den Flammkuchen brauchst du diese Zutaten:

(genaue Rezeptangaben findest du am Ende des Beitrags)

  • Mehl 
  • Zwiebeln
  • Speck oder Schinkenwürfel
  • Creme fraiche
  • Schmand, 24 % Fett
  • Spritzer Zitrone
  • Schnittlauch

So einfach ist der Flammkuchen zubereitet:

  • Mehl, Öl, Wasser und Salz zu einem geschmeidigen Knetteig verarbeiten, in Folie o.ä. wickeln und im Kühlschrank 30 Minuten gehen lassen.
  • Zwiebeln schälen, halbieren und in feine Ringe schneiden.
  • Speck in kleine Würfel schneiden. Statt Speck kannst du auch Schinkenwürfel verwenden – dann sparst du dir die Arbeit.
  • Heize den Backofen auf 250 Grad Ober-/Unterhitze vor.
  • Rühre Schmand, Creme Fraiche, etwas Salz, Pfeffer, Muskat sowie einen Spritzer Zitrone zu einer Creme.
  • Rolle den Teig auf einer bemehlten Fläche sehr dünn aus – je dünner, desto knuspriger wird der Teig beim Backen.
  • Die Creme gleichmäßig auf dem Teig verteilen, Zwiebeln und Speckwürfel gleichmäßig darüber verteilen.
  • Backe den Flammkuchen für ca. 20 Minuten auf mittlerer Schiene.
  • Nach dem Backen Schnittlauchröllchen über den Flammkuchen geben.
Flammkuchen in nur 60 Minuten

Elsässer Flammkuchen in der Schwangerschaft

Da ich derzeit schwanger bin, hinterfrage ich bei vielen Lebensmitteln, ob diese in der Schwangerschaft gegessen werden dürfen oder lieber gemieden werden sollten. In diesem Fall geht es um den Speck – ein rohes geräuchertes Fleischprodukt.

Die Gefahren, die von einem Flammkuchen ausgehen, sind gleich Null. Denn der Speck, der ggf. Toxoplasmose enthalten könnte wird im Ofen bei 250 Grad gebacken. Listerien und Toxoplasmen werden bereits bei niedrigen Temperaturen von 70°C werden getötet. Somit ist der Elsässer Flammkuchen in der Schwangerschaft kein Problem und kann bedenkenlos gegessen werden.

Flammkuchen in nur 60 Minuten mit selbstgemachtem Teig ohne Hefe

Flammkuchen und Federweißer – eine tolle Kombi

Der Elsässer Flammkuchen passt perfekt in die Herbstzeit. Denn zu einem leckeren Flammkuchen passt auch ein Glas Federweißer oder Wein perfekt.

In meinem Fall gibt es derzeit natürlich weder Wein noch Federweißer 😉 In der Schwangerschaft ist für mich Alkohol natürlich tabu und das kann ich auch gut verkraften…

Elsässer Flammkuchen

So wird der Teig besonders knusprig

Damit der Flammkuchen so wunderbar knusprig wird, sollte dieser sehr gleichmäßig und dünn ausgerollt werden. Heize den Backofen unbedingt vor – ich habe den Elsässer Flammkuchen bei 250 Grad Ober-/Unterhitze gebacken.

Du kannst den Flammkuchen auch auf einem heißen Pizzastein backen. Es gilt die Regel, den dünnen Flammkuchen kurz aber sehr heiß zu backen, damit er schön knusprig wird, der Speck aber nicht verbrennt.

Ich backe den Flammkuchenteig ohne Hefe und verwende am liebsten Weizen- oder Dinkelmehl dazu.

Flammkuchen Elsässer Art

Welcher Belag kann für einen Elsässer Flammkuchen verwendet werden?

  • Schmand
  • Creme Fraiche
  • Quark
  • Saure oder süße Sahne
  • Speck oder Schinken 
  • Zwiebeln – roh oder vorgegart
Flammkuchen Teig Rezept - einfacher Flammkucheb Elsässer Art mit Speck, Zwiebeln und Creme Fraiche

Was passt zum Flammkuchen Elsässer Art?

Neben einem Glas Wein oder Federweißer kannst du auch einen leckeren Salat zum Flammkuchen servieren. Da der Flammkuchen mit Creme Fraiche und Speck etwas schwerer im Magen liegt, passt ein frischer Blattsalat (z.B. Feldsalat) mit Vinaigrette super dazu

Flammkuchen mit oder ohne Hefe backen?

Entscheide selbst, wie du es lieber magst. Das schöne an dem Rezept ist ja, dass es so einfach und unkompliziert ist. Du brauchst nur eine kurze Ruhezeit im Kühlschrank einhalten und kannst währenddessen den Belag zubereiten.

Du kannst den Flammkuchen auch mit einem Hefeteig backen, dann braucht dieser allerdings mindestens 1 Stunde Zeit zum Gehen und der Teig lässt sich nicht ganz so geschmeidig ausrollen.

Ich persönlich bevorzuge den dünnen Knusperteig ohne Hefe. Diesen rolle ich dann für ein Backblech sehr dünn aus. Praktisch so dünn es geht, ohne das dieser reißt.

Flammkuchenteig selber machen - Elsässer Flammkuchen

Wenn du eines meiner Rezepte ausprobierst, dann freue ich mich wahnsinnig über deine Rückmeldung – als Kommentar unter dem Rezept, per E-Mail ([email protected]) oder zeige mir deine Fotos bei Instagram und Pinterest! Verwende bitte den #einfachmalene und verlinke mich auf dem Foto, damit ich es auf keinen Fall verpasse. Wenn du das Bild in einer Story teilst, teile ich dieses Erlebnis gerne mit meiner Community!

Flammkuchen Elsässer Art

Wusstest du bereits, dass es super einfach ist einen Flammkuchen zu backen?
Es geht super fix, du brauchst ca. eine Stunde für die ganze Zubereitung: Teig kneten und ruhen lassen, Belag vorbereiten, Teig ausrollen, Belegen und am Ende des Flammkuchen kurz und heiß backen.
Elsässer Flammkuchen wird mit Speck, Zwiebeln und Creme Fraiche zum Herbst-Highlight
Reicht für 1 Blech, ca. 2 – 3 Portionen, je nach Hunger und ob etwas dazu serviert wird.

Zutaten

Flammkuchen Teig

  • 250 g Mehl
  • 125 g Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Öl

Belag

  • 2 weiße Zwiebeln
  • 100 g Speck- oder Schinkenwürfel
  • 200 g Schmand
  • 200 g Creme Fraiche
  • 1 Prise Muskat
  • 1 Spritzer Zitrone
  • etwas Salz & Pfeffer

Nach dem Backen

  • etwas Schnittlauch zum Bestreuen

Anleitungen

  • Zunächst kannst du Mehl, Öl, Wasser und Salz zu einem geschmeidigen Knetteig verarbeiten, in Folie o.ä. wickeln und im Kühlschrank 30 Minuten gehen lassen.
    In der Zwischenzeit kannst du die Zwiebeln schälen, halbieren und in feine Ringe schneiden.
    Nun kannst du den Speck in kleine Würfel schneiden. Statt Speck kannst du auch Schinkenwürfel verwenden – dann sparst du dir die Arbeit.
  • Heize den Backofen auf 250 Grad Ober-/Unterhitze vor.
  • Verrühre Schmand und Creme Fraiche mit etwas Salz, Pfeffer und Muskat und einen Spritzer Zitrone.
  • Rolle den Teig auf einer bemehlten Fläche sehr dünn aus – je dünner, desto knuspriger wird der Teig beim Backen.
  • Verteile die Creme gleichmäßig auf dem Teig und gebe Zwiebeln und Speckwürfel gleichmäßig darüber.
  • Backe den Flammkuchen für ca. 20 Minuten auf mittlerer Schiene.
  • Anschließend kannst du noch Schnittlauchröllchen über dem Flammkuchen verteilen.

Pinne das Rezept auf Pinterest

Wusstest du bereits, dass es super einfach ist einen Flammkuchen zu backen? Es geht super fix, du brauchst ca. eine Stunde für die ganze Zubereitung: Teig kneten und ruhen lassen, Belag vorbereiten, Teig ausrollen, Belegen und am Ende des Flammkuchen kurz und heiß backen. #herbst #flammkuchen #speck #cremefraiche

2 Kommentare

Anke 4. September 2020 - 13:45

Versuch doch mal Räuchertofu anstelle von Speck oder Schinken. Liebe Grüße

Reply
Malene 4. September 2020 - 13:54

Hab ich tatsächlich noch nie probiert, danke für den Vorschlag

Reply

Schreibe einen Kommentar

Bewerte das Rezept