Skip to Content

Saftiger Butterkuchen – einfacher Klassiker nach Familienrezept

Saftiger Butterkuchen – einfacher Klassiker nach Familienrezept
Butterkuchen nach unserem Familienrezept - ruck zuck fertig - ohne Hefe. Super lecker und beliebt - toller Tassenkuchen
Butterkuchen

So ein leckerer Butterkuchenunser Familienrezept seit ich denken kann. Es ist ein super einfaches Rezept ohne „Chichi“, du brauchst keine speziellen Zutaten und kannst mit der Waage oder einem Becher die Zutaten abmessen. Es ist ein super saftiger Butterkuchen mit Mandeln vom Blech, der in weniger als 45 Minuten komplett fertig gebacken ist – inklusive aller Vorbereitungen.

Butterkuchen

Butterkuchen wie vom Bäcker

Ehrlicherweise habe ich noch nie ein Stück Butterkuchen beim Bäcker gekauft, einfach weil ich weiß wie schnell sich dieser köstliche Kuchen zuhause selber backen lässt. Mit diesem Rezept bin ich aufgewachsen und backe ihn mittlerweile selbst. Es ist ein super saftiger Kuchen vom Blech – zugegeben eine kleine Zuckerbombe, aber so ist es halt bei einem klassischen Butterkuchen.

Es ist ein wirklich unkomplizierteres Rezept und der Kuchen hat eine kurze Backzeit. Er wird 2 Mal für 10 Minuten gebacken und ist somit eines der schnellsten Kuchenrezepte, die ich kenne.

Gebacken wir der Kuchen zunächst als Rührkuchen, bekommt dann einen Guss aus Zucker und Butter und wird dann noch mit Mandeln belegt und wird erneut gebacken. Das ist eigentlich alles!

Butterkuchen wie vom Bäcker

Butterkuchen als Becherkuchen backen

Ganz klassisch handelt sich bei diesem Rezept um einen Becherkuchen oder auch Tassenkuchen. Ich habe alles direkt umgerechnet, denn mit Bechern und Tassen backe ich eigentlich nie. Grundsätzlich geht es bei der Zusammenstellung von Kuchenzutaten immer um das Verhältnis trockener zu nassen Zutaten. Dafür eignet sich ein Becher natürlich super!

Allerdings war die erste Frage, die sich mir da stellte – wie groß soll der Becher denn sein? Entstanden sind die Becherrezepte zu einer Zeit, als es noch Sahnebecher gab. Denn den konnte man als Maßstab für alle Zutaten verwenden.

Ich habe mich für ein Glas mit 200 ml Fassungsvolumen entschieden – umgerechnet entspricht das etwas 1/8 Cup – für alle die mit den amerikanischen Cups backen möchten.

Im Rezept habe ich die Einheiten für alle in g umgerechnet, weil sonst auch alle Rezepte hier in Gewicht angegeben sind.

Butterkuchen vom Blech - ohne Hefe

Butterkuchen vom Blech backen

Anders als bei den meisten Blechkuchen hier auf dem Blog, habe ich dieses Mal ein ganzes Blech gebacken. Zum einen weil ich den Butterkuchen mit zu einer Familienfeier mitnehmen wollte und zum anderen wollte ich die Bechereinheiten nicht auf halbe Becher herunterrechnen.

Ein Becher als Maßeinheit sollte bestehen bleiben, wenn ich schon ein Familienrezept für einen Becherkuchen verwende.

Die Rezept menge reicht für ein Backblech, der Teig wird dünn auf dem großen Blech glattgestrichen. ich habe mich für meine Stoneware-Form (großer Ofenzauberer) entschieden, die hat minimal andere Maße  (40,5 x 30 cm), passt aber genauso gut.

Vorteil auf der Stoneware*: Der Butterkuchen schmeckt fantastisch und es wird kein Backpapier benötigt. Die Stoneware lässt sich hervorragend reinigen. Bei Backblechen drehe ich jedes Mal am Rad, da meine zu groß für unsere Spüle sind.

Hat die Steinform noch keine Patina gebildet, sollte sie vor dem Benutzen mit etwas Öl gefettet und mit Mehl bestäubt werden. Dann löst sich der Kuchen später gut aus der Form.

Butterkuchen als Becherkuchen backen

Butterkuchen ohne Hefe

Dieser Butterkuchen ist so unkompliziert, weil er ein Rezept ohne Hefeteig ist. Es macht den Kuchen zu einem Ruck-Zuck Kuchen und es fehlt an nichts. Persönlich bevorzuge ich Rührkuchen immer vor einem Hefeteig (bei Brot ist das natürlich etwas anderes). Backpulver reicht hier aus um einen weichen Rührkuchen zu backen, den alle gerne essen werden.

Butterkuchen mit Mandeln und Zucker-Butter-Guss – süßer Kuchengenuss

Das Butterkuchen Rezept ist bei uns in der Familie super beliebt und wir haben ihn schon auf so viele Feste mitgebracht. Aber ich finde es immer wichtig darauf hinzuweisen: Es ist ein süßer Kuchen, der mit Zucker und Butter getoppt wird. Der Butterkuchen ist süß und wir lieben ihn genauso!

Wenn lieber Kuchen mit weniger Zucker isst, kann diesen reduzierten, durch Zuckerersatz ersetzen oder backt lieber ein anderes Rezept 😉

Becherkuchen Butterkuchen backen

Zutaten für einen saftigen Butterkuchen

  • Sahne – ganz klassische Schlagsahne – sie muss nicht aufgeschlagen werden, sie wird mit den trockenen Zutaten verrührt.
  • Zucker – davon gar nicht so wenig. Bei der Menge habe ich 3 Mal nachgeschaut, ob ich wirklich richtig gelesen habe (handschriftliche Notizen im Familienbackbuch) – und ja, es schmeckt genauso so wie es soll (und ich es kenne).
  • Vanille – ich backe mit Vanillepaste, meine Mutter verwendet einfach Vanillezucker. Das ist aber auch die einzige Anpassung neben dem Backpulver, dich ich vorgenommen habe.
  • Eier – am besten in Größe M – wenn du (preiswertere) Junghenneneier verwendest, nimmt am besten immer einfach ein Ei mehr, da diese so klein sind.
  • Mehl – ganz normales Weizen- oder Dinkelmehl. Aber auf jeden Fall helles Mehl, sonst stimmen die Mengenverhältnisse ggf. nicht mehr überein.
  • Backpulver – ich backe immer mit Weinstein Backpulver, aber du kannst natürlich normales in der gleichen Menge verwenden.
  • Zitrone – du brauchst nur den Abrieb der Schale – aber wenn du keine Zitrone da hast, kannst du diese auch ohne Probleme weglassen.

Guss/Topping

Das wichtigste an diesem Butterkuchen ist der Guss. Dieses solltest du ganz vorsichtig auf den Kuchen streichen. Das klappt mit einem Silkonpinsel ziemlich gut.

  • Butter – in einem Topf langsam erhitzen. Du kannst du sie mit dem Zucker gut auf dem Kuchen verstreichen.
  • Zucker – ganz normaler Haushaltszucker oder Zuckerersatz.
  • Milch – ein Schluck Milch sollte nicht fehlen.
  • Mandeln – da eigenen sich geholte Mandeln besonders gut, die werden schon knusprig beim Backen.
Butterkuchen als Becherkuchen backen

Nie wieder Rezepte verpassen & Blicke hinter die Kulissen

Wenn du regelmäßige Updates und neue Rezepte von mir erhalten möchtest, melde dich gerne für meinen Newsletter an. Du bekommst dann direkt alle Neuigkeiten und Inspirationen in dein Postfach.

Folge mir auch auf Social Media, um hinter die Kulissen zu blicken und zusätzliche Tipps und Tricks zu erhalten. Dort teile ich regelmäßig Fotos und Videos meiner Backkreationen und des Alltags in meiner Küche. Du findest mich auf Facebook, Instagram, Flipboard und Pinterest.

Und wenn dir das Rezept gefällt, bewerte es gerne mit 5 Sternen, so wird es zukünftig noch einfacher über Google gefunden.

Butterkuchen
Drucken Pin
5 from 1 vote

Saftiger Butterkuchen vom Blech – Rezept für einen köstlichen Tassenkuchen

Butterkuchen nach unserem Familienrezept – ruck zuck fertig – ohne Hefe. Super lecker und beliebt – toller Tassenkuchen

Kochutensilien

  • 1 Kuchenblech (ich habe Stoneware verwendet) 40,5 x 30cm

Zutaten

  • 1 Becher (200g) Sahne
  • 1 Becher (200g) Zucker
  • 1 TL Vanillepaste
  • 4 Eier
  • 2 Becher (300g) Mehl
  • 3 TL Weinstein Backpulver oder normales
  • 1 Prise Salz
  • 1 Zitrone (nur der Abrieb der Schale)

Guss

  • 125 g Butter
  • 1 Becher (200g) Zucker
  • 1 TL Vanillepaste
  • 4 EL Milch

Topping

  • 200 g gehobelte Mandeln

Anleitungen

  • Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Form fetten und bei Bedarf bemehlen. Die Schale der Zitrone abreiben.
  • Sahne, Zucker, Vanillezucker und die Eier miteinander verrühren.
  • Mehl, Salz und Backpulver verrühren und mit der Zitronenschale unter den Teig rühren.
  • Den Teig auf das Blech geben und glattstreichen. Im Ofen für 10 Minuten backen.

Guss herstellen

  • Während der Kuchen im Ofen ist, wird der Guss herstellst. Dazu die Butter im einem Topf langsam schmelzen und Zucker, Vanillepaste sowie Milch unterrühren.
  • Den Kuchen nach der Backzeit aus dem Ofen nehmen und direkt vorsichtig! mit dem Guss einpinseln. Anschließend die Mandeln darüber verteilen und den Kuchen erneut für 10 Minuten backen.

Viele Rezepte auch als Buch verfügbar

Mittlerweile habe ich viele hunderte Rezepte auf dem Blog veröffentlicht – die besten sind bereits in meinen Bücher erschienen – weitere Bücher kommen in Kürze. Du findest sie bei Amazon* und in meinem eigenen Shop.

Viele Rezepte auch als Buch verfügbar

Mittlerweile habe ich viele hunderte Rezepte auf dem Blog veröffentlicht – die besten sind bereits in meinen Bücher erschienen – weitere Bücher kommen in Kürze. Du findest sie bei Amazon* und in meinem eigenen Shop.

*Alle Infos zu Affiliate Links findest du hier

Bewerte das Rezept