Rosenkohl kochen & zubereiten

Rosenkohl zubereiten

Heute dreht sich alles um das Wintergemüse Rosenkohl. Vielleicht denkst du jetzt: „Rosenkohl? Wirklich?“ Aber lass dich überraschen! Dieser Minikohl ist nicht nur gesund, sondern kann auch richtig lecker sein, wenn du weißt, wie du Rosenkohl richtig zubereitest. Probiere es einfach mal aus. Denn Rosenkohl ist ein echtes Kraftpaket, vollgepackt mit Vitaminen und Mineralstoffen. Außerdem kannst du ihn in der Küche vielseitig verwenden. Du kannst ihn kochen, braten, dämpfen oder sogar roh in Salaten genießen. In diesem Beitrag zeige ich dir, wie du Rosenkohl richtig kochst und zubereitest. 

Rosenkohl zubereiten

Rosenkohl kochen – wie lange? 

Rosenkohl richtig zu kochen ist kein Hexenwerk. Es braucht nur ein bisschen Know-how. Dabei ist vor allem die Kochzeit sehr wichtig, damit das Gemüse am Ende immer noch knackig und nicht matschig auf dem Teller landet.

Ideal ist daher eine Kochzeit zwischen 10 und 15 Minuten. Das klingt jetzt vielleicht etwas vage, aber es kommt wirklich auf die Größe deiner Röschen an. Kleinere brauchen tendenziell weniger Zeit, größere ein bisschen länger. Teste daher nach 10 Minuten, ob das Gemüse bereits gar ist. Hat es dir noch zu viel Biss, lass es einfach weiter kochen.

Ein paar Tipps am Rande:

  1. Versuche, möglichst gleich große Rosenkohl-Röschen zu kochen. Halbiere größere Stücke dafür, wenn nötig. 
  2. Koche den Rosenkohl immer in leicht gesalzenem Wasser.
  3. Das Kochwasser ist voller Nährstoffe. Du kannst daraus noch eine Suppe zubereiten.

Rosenkohl richtig kochen

Jetzt, wo du weißt, wie lange Rosenkohl kochen sollte, kann es losgehen. Bevor der Rosenkohl ins Wasser hüpft, musst du die Röschen aber putzen.

Schneide dazu ein kleines Stück vom Strunk ab, aber nicht zu viel, sonst fallen die Blätter auseinander. Entferne die äußeren, leicht vergilbten oder braunen Blätter. Dunkle Verfärbungen kannst du zudem noch herausschneiden. 

Tipp: Bei größeren Röschen kannst du am Strunk ein kleines Kreuz einschneiden. Das hilft, dass sie gleichmäßig garen.

Nun gehts ans Kochen:

  1. Bringe in einem großen Topf leicht gesalzenes Wasser zum Kochen.
  2. Gib den Rosenkohl ins kochende Wasser. Achte darauf, dass alle Röschen gleichmäßig vom Wasser bedeckt sind.
  3. Lass den Rosenkohl für die empfohlenen 10 bis 15 Minuten kochen.
  4. Sobald die Röschen die richtige Konsistenz haben, gießt du sie in ein Sieb und schreckst sie kurz unter kaltem Wasser ab. Das stoppt den Garprozess und erhält die schöne grüne Farbe.

Extra-Tipps

  • Ein kleiner Teelöffel Zucker im Kochwasser kann die Bitterstoffe des Rosenkohls mildern.
  • Ein kleines Stück Butter oder ein Schuss Olivenöl nach dem Kochen machen den Rosenkohl noch schmackhafter.
Rosenkohl waschen

Rosenkohl zubereiten – mehr als einfach nur kochen

Immer nur gekochten Rosenkohl zu essen kann auf Dauer aber langweilig werden. Probiere doch einmal aus, den Kohl zu: 

Dämpfen: Dazu benötigst du nur einen passenden Dämpfeinsatz* für deinen Topf. In diesen wird der Rosenkohl gelegt. Wichtig: Das Wasser darunter darf den Kohl nicht berühren. Koche das Wasser auf und lass den Rosenkohl nun bei niedriger Hitze für etwa 8 bis 10 Minuten im heißen Wasserdampf dämpfen. Perfekt eignet sich dazu übrigens auch der Thermomix und sein Varoma.

Braten: Wer es knuspriger mag, kann den Rosenkohl in der Pfanne braten. Nach dem Putzen halbierst du das Gemüse und gibst es in das heiße Öl in einer Pfanne. Gewürze wie Knoblauch, Pfeffer oder Chili geben dem Kohl eine besondere Note. Nach 10 bis 15 Minuten bei mittlerer bis niedriger Hitze hast du ein köstlich knuspriges Ergebnis.

Roh: Hoble die geputzten Röschen ganz fein. Jetzt mit Essig, Öl. Salz, Zucker und Gewürzen nach deinem Geschmack eine Marinade zubereiten. Alles für ca. 10 Minuten ziehen lassen und genießen. 

Tipp: Roher Rosenkohl bläht. (Gemahlener) Kümmel, Anis, Kardamom, Ingwer oder Fenchel helfen, die Blähungen zu lindern. Das gilt übrigens auch für gekochten Kohl.

Rosenkohl richtig zubereiten – auf den Punkt gebracht

  • Die ideale Kochzeit liegt zwischen 10 und 15 Minuten, abhängig von der Größe der Röschen. 
  • Versuche, für ein gleichmäßiges Kochergebnis gleich große Röschen zu kochen. 
  • Ein kleines Kreuz am Strunk größerer Röschen kann das gleichmäßige Garen unterstützen. 
  • Denk daran, das Gemüse in leicht gesalzenem Wasser zu kochen. 
  • Aus dem nährstoffreichen Kochwasser kannst du eine Suppe zubereiten.
  • Du kannst den Kohl auch dämpfen, braten oder sogar roh genießen. 
  • Achte beim Dämpfen darauf, dass der Rosenkohl nicht mit dem Wasser in Berührung kommt. 
  • Beim Braten sorgen ein wenig Knoblauch, Pfeffer oder Chili für eine besondere Note.
  • Für diejenigen, die es roh mögen: Hobel den Rosenkohl fein und mariniere ihn mit Essig, Öl, Salz, Zucker und deinen bevorzugten Gewürzen.

Zum Abschluss noch ein paar zusätzliche Tipps: Ein wenig Zucker im Kochwasser kann die Bitterstoffe mildern. Ein Stückchen Butter oder ein Schuss Olivenöl nach dem Kochen machen den Rosenkohl noch schmackhafter. Und für eine bessere Verdaulichkeit, insbesondere bei rohem Rosenkohl, können Gewürze wie Kümmel, Anis, Kardamom, Ingwer oder Fenchel helfen.

*Alle Links sind Affiliate Links, weitere Infos dazu findest du hier.

1 Gedanke zu „Rosenkohl kochen & zubereiten“

  1. Rosenkohl gehört zu meinen Lieblingen. Ich lasse immer eine kleine Zwiebel (ebenfalls kreuzförmig einschneiden) mitkochen. Und anschließend eine gute Prise Muskat und ein Klecks Butter drüber. Herrlich!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar