Paniertes Putenschnitzel mit bayerischem Kartoffelsalat

von Malene
Putenschnitzel mit bayrischem Kartoffelsalat

Die Biergarten Saison ist wohl spätestens seit diesem sonnigen Wochenende auch für den letzten offiziell eröffnet worden. Hier in Hamburg haben wir leider weder eine große Auswahl an Biergärten, noch gibt es hier die klassische Biergarten Mentalität. Grund genug sich selbst in Biergarten Stimmung zu bringen. Die Sonne ist da, schön ein Alster oder Radler dazu und essen à la carte. Heute: Paniertes Putenschnitzel mit bayerischem Kartoffelsalat (ohne Mayonnaise!) und dazu frischer sommerlicher Tomatensalat. Das Rezept habe ich bereits veröffentlicht und ihr findet dies natürlich auch in meinem Blog. Die Berechnung für die Putenschnitzel ist für 2 Personen. Der Kartoffelsalat reicht sicher für 3 Personen, es kommt halt immer auf die „Esser“ an 😉 Idealerweise bereitet ihr natürlich den Kartoffelsalat zuerst zu. Den kann man übrigens auch sehr gut essen, wenn er noch etwas warm ist.

Zutaten für das Putenschnitzel:

2 großePutenschnitzel
50 gMehl
1Ei
70 gPaniermehl
etwasWasser mit Sprudel
etwas Salz und Pfeffer
40 gButterschmalz

Zutaten für den Kartoffelsalat:

600 gfestkochende Kartoffeln
1Brühwürfel (Rinder oder Gemüsebrühe)
2 ELEssig (z.B. Kräuter oder Apfelessig)
1Essiggurke sowie etwas von Saft der Gurke
1 roteZwiebel oder alternativ 1 Schalotte
etwasSalz und Pfeffer
etwasfrische Kräuter (Schnittlauch oder Petersilie)
2 ELgeschmacksneutrales Öl (z.B. Rapsöl oder Distelöl)

 Zubereitung bayerischer Kartoffelsalat:

Zuerst die Kartoffeln schälen und ca. 20 Minuten kochen lassen, kommt natürlich auf die Größe an, gerne etwas kleine schneiden, aber nicht würfeln. Während dessen kann bereits die Marinade für den Kartoffelsalat zubereitet werden. Hierzu die Essiggurke und die Zwiebel klein schneiden. Heißes Wasser aufkochen (es reichen 100 ml für die Brühe), auf den Brühwürfel geben und dann Gurken- und Zwiebelwürfel in die Brühe geben. Den Schnittlauch oder die Petersilie – je nachdem was ihr bevorzugt – kleinhacken und dazu geben. Die Marinade kann in die Schüssel für den Kartoffelsalat gegeben werden. Denn sobald die Kartoffeln fertig und nicht mehr zu heiß zum festhalten sind, diese in Scheiben schneiden und in die Schüssel mit der Marinade geben. Nun alles gut miteinander vermengen. Erst kurz vor dem Servieren dann noch das Öl über den bayerischen Kartoffelsalat geben und noch einmal gut verrühren.

 Zubereitung der Putenschnitzel:

Das Putenfleisch abspülen, falls noch Blut oder Knochensplitter am Fleisch kleben. Dann gut abtupfen und anschließend salzen und pfeffern. Ihr benötigt 3 tiefe Teller zum Panieren. Im ersten Teller wird das Ei verquirlt und gibt man etwas Mineralwasser mit Kohlensäure hinzu, wird die Panade noch etwas „luftiger“. Der zweite Teller ist für das Mehl. Der Boden des Tellers sollte gut bedeckt sein. Auf dem dritten Teller liegt dann das Paniermehl.

  1. Das Putenschnitzel von beiden Seiten im Mehl wenden.
  2. Das Putenschnitzel im Ei baden.
  3. Abschließend das Putenschnitzel durch die Panade ziehen, an Stellen wo kein Paniermehl anlangt etwas mit den Händen nachhelfen und drüber streuen.
  4. Die Schnitzel sollten danach nicht lange liegen und direkt in die heiße Pfanne. Kurz „geparkt“ werden können Sie im Paniermehl, falls die Pfanne noch nicht heiß ist.

Butterschmalz in der Pfanne erhitzen und erst wenn die Pfanne richtig heiß ist, die Schnitzel hineinlegen. Von jeder Seite ca. 3 Minuten braten, ggf. die Temperatur etwas runterstellen und Butterschmalz nachgaben. Aufpassen, dass die Schnitzel nicht zu dunkel werden. Ggf. nach dem Braten kurz auf ein Stück Küchenrolle legen, um übriges Fett aufzunehmen. Es ist wirklich gar nicht so schwer und schmeckt auch viel besser als panierte, frittierte Schnitzel wie sie mittlerweile fast überall serviert werden. Probiert es doch einfach mal aus, guten Appetit!

Putenschnitzel mit bayrischem Kartoffelsalat_2

Schreibe einen Kommentar