Nougat Tuffs – die besten Nutella Weihnachtskekse (auch für den Thermomix)

von Malene
Nougat Tuffs
Die besten Weihnachtskekse der Welt - Schokoladenkekse mit Nutella. Wenn Sie 2 Wochen in der Dose liegen sind sie noch genialer.
Nugat Tuffs Dr. Oetker

Das sind sie, meine absoluten Lieblings-Weihnachtskekse. Wir backen die Nougat Tuffs seit meiner Kindheit jedes Jahr und es sind wirklich alle verrückt nach den hübschen Keksen. Es werden jeweils 2 Schokoladenkekse mit einem großen Klecks Nutella zusammengeklebt! Kein Wunder, dass alle die Nougat Tuffs lieben, denn diese hübschen Kekse schmecken einfach wahnsinnig lecker! Es sind die besten Schokoladenkekse aller Zeiten. Lasse die Kekse ein paar Tage liegen und die werden ganz besonders saftig.

Nougat Tuffs Dr. Oetker

Nougat Tuffs – die besten Nutella Kekse der Welt

Der Beitrag ist bereits 2015 hier auf dem Blog erschienen, seitdem hat sich viel verändert! Sowohl ich, mein Familienleben als auch der Blog haben sich seit dem extrem weiter entwickelt. In den vergangenen Jahren ist viel passiert und die Nougat Tuffs waren der Auftakt einer Serie köstlicher Weihnachtsrezepte. Diese wundervollen Kekse sind unter anderem das Titelbild meines ersten Weihnachtsbuches, auf das ich ganz besonders stolz bin.

Das Rezept für die Nougat Tuffs habe ich mittlerweile auch mit dem Thermomix zubereitet und den Beitrag sowie das Rezept mehrfach komplett überarbeitet.

Mit diesem Rezept habe ich angefangen auf dem Blog nennenswerte Seitenaufrufe zu generieren – jedes Jahr werden es mehr und ich bin super stolz auf die Arbeit und den Wachstum! Die Nougat Tuffs werden wir auch noch in 20 Jahren backen. Eine der wenigen Traditionen, die ich meinen Kindern weitergeben werde in dieser doch sehr schnelllebigen Zeit.

So einfach gelingen die besten Nutella Kekse aller Zeiten

Um die Nougat Tuffs zu backen, brauchst du folgende Zutaten und Hilfsmittel:

  • eine Gebäckpresse*
  • Backpapier oder Dauerbackfolie
  • ein Glas Nutella oder ähnliche Schokocreme
  • Butter
  • gesiebter Puderzucker
  • Vanillezucker
  • Eigelb
  • Mehl
  • Backpulver
  • Backkakao

(Die genauen Rezeptmengen findest du am Ende des Beitrags im Rezept)

So lieben wir die Nougat Tuffs schon immer - Schokokekse mit Nutella

Nougat Tuffs – das Rezept nun auch mit Zubereitungsschritten für den Thermomix

Seit einiger Zeit habe ich nun in meiner Küche einen Thermomix stehen und ich liebe ihn! Zum Backen für Weihnachten habe ich ihn bisher nicht so häufig verwendet, aber das ändert sich in diesem Jahr. Das Rezept habe ich nun auf den Thermomix umgeschrieben und überarbeitet. Und was soll ich sagen, die Nougat Tuffs sind absolut perfekt geworden. Unten, am Ende des Beitrags, findest du das vollständige Rezept mit allen Zubereitungsschritten – mit und ohne Thermomix.

So einfach backst du deine eigenen Nougat Tuffs.

  • Als erstes werden Butter und Puderzucker und Vanillezucker cremig geschlagen.
  • Du benötigst nur Eigelb, welches untergerührt wird. Suche dir am besten vorher bereits ein Rezept für die Verwertung des Eiweiß heraus (hier findest du passende Rezepte)
  • Vermische nun Mehl, Kakao sowie Backpulver und gib es nach und nach zum Teig dazu.
  • Den Teig in eine Gebäckpresse geben (alternativ kann man auch mit der Hand Kugeln formen und diese leicht flach drücken) und Teig in gleichmäßiger Form auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen.
  • Die Kekse für 10-12 Minuten bei 180 Grad Umluft backen. Tipp: Wenn das Blech weiter benötigt wird für den nächsten Schwung Kekse, kannst du kurz draußen vor der Tür ablegen, damit es schneller abkühlt.
  • Die abgekühlten Kekse großzügig mit Nutella (oder was auch immer du möchtest) beschmieren und die beiden Hälften sanft zusammendrücken.
Nougat Tuffs - lecker als Weihnachtsstern

So bekommen die Nougat Tuffs ihre tolle Optik – verwende am besten eine Gebäckpresse

Der Teig ist im Thermomix wunderbar geschmeidig geworden und hat sich hervorragend mit der Gebäckspritze in Weihnachtsstern Form auf die Backbleche setzen lassen. Ich habe noch nie eine andere Gebäckpresse als unser Oldschool-Modell in Orange verwendet – vermutlich gibt es davon (sie muss mindestens 30 Jahre als sein, eher mehr) kaum noch welche.

Ich selbst habe das Modell meiner Oma geerbt – wir haben zuhause ein identisches Modell genutzt. Ich kenne mich also auch nicht mit anderen Modellen aus, aber meine Tipps, wie es am besten funktioniert und die tuffigen Kekse eine tolle Optik erhalten, möchte ich gerne mit dir teilen.

Ich werde immer wieder gefragt, ob ich einen Tipp für eine Gebäckpresse habe. Ich habe selbst ein uraltes (mind., 30 Jahre) Kunstoffmodell, es kann eigentlich nur alles andere besser sein als meine 😉 Hier findest du eine große Auswahl*.

Es muss nicht immer perfekt sein

Ganz wichtig vorab – du kannst die Kekse auch ohne Gebäckpresse backen – so habe ich es mit meiner besten Freundin auch in WG Zeiten gemacht – wir hatten kaum Kücheneqipment und ganz sicher keine Gebäckspritze – aber das hat uns ganz sicher nicht davon abgehalten das Familienrezept immer wieder zu backen.

Wir haben einfach Kugeln mit den Händen geformt. Die sind zwar nicht so hübsch geworden, aber geschmeckt haben sie genauso gut. By the way – ein großer Vorteil dabei war, dass durch die große Oberfläche der runden Kekse sich besonders Nutella auftragen ließ.

Nougat Tuffs Rezept für den Thermomix

Übung macht den Meister – das Arbeiten mit der Gebäckpresse

Mit der Gebäckpresse – die Handhabung erfordert ggf. ein wenig Übung, setzt man den Teig direkt auf das Backpapier. Falls dieses am Anfang kleben bleibt, könnte ein weiteres Paar Hände helfen. Ich nutze mittlerweile einer Dauerbackfolie, diese ist schwerer und bleibt auf dem Blech liegen. Suche dir auf jeden Fall eine Form aus, welche genügend Fläche hat um darauf viel Nutella zu verstreichen.

Die ersten Exemplare aus der Gebäckpresse werden oft nichts, ich werde den Teig einfach zurück in die Rührschüssel und mache weiter…finde deine eigene Technik und lass dich nicht entmutigen. Der Geschmack wird dich am Ende für jeden Frust entschädigen, der vielleicht zwischendurch mal auftreten könnte, wenn du die Schokokekse zum ersten Mal backst.

Geliebte Nougat Tuffs - Nutella Weihnachtskekse

Warum man die Nougat Tuffs mindestens 2 Mal in der Vorweihnachtszeit backen sollte

Wir backen die Nougat Tuff bereits Mitte November zum ersten Mal und ein weiteres Mal 2-3 Wochen vor Weihnachten. Denn ich glaube kein Keks Rezept war bei uns so beliebt unter Familienmitgliedern und Freunden wie diese kleinen Schokokekse mit Nutella. Lange haben diese nie überlebt, obwohl wir immer mindestens die doppelte Menge gebacken haben. Dadurch, dass jeweils 2 Kekse zusammengeklebt werden, sind es auch immer nur „halb so viele“ Kekse wie erwartet.

Wir backen die Kekse nach einem Ursprungsrezept von Dr. Oetker - Nougat Tuffs

Meine Kindheitserinnerungen beim Nougat Tuffs backen

Auch dieses Mal sind beim Backen viele Erinnerungen zurückgekehrt – spätestens wenn mir dieser vertraute Geruch in die Nase steig, kommt alles zurück. Ich werde die Kekse auch dieses Mal wieder lieben! Früher mit Mama oder Oma, später mit meiner Freundin in der WG in Stuttgart und nun mit der eigenen Familie. Was sich ebenfalls nicht geändert hat, ist die Verwunderung wie wenige Kekse es am Ende doch sind und wie schnell diese aufgefuttert sind. Immer wieder muss man an diese Dose um sich einen der Kekse zu stibitzen.

Familienrezept für Nougat Tuffs

Das Original Rezept und unsere Abwandlung

Die Nougat Tuffs sind wirklich die aller besten Weihnachtskekse aller Zeiten. Das Rezept stammt aus einem Uralt Rezept Heft von Dr. Oetker und meine Oma hat es bereits gebacken. Nachdem ich mir das Originalrezept genauer angesehen habe, konnte ich minimale Veränderungen feststellen, die sich bei uns so eingebürgert haben. Also bitte starte keinen Shitstorm, falls du die Nougat Tuffs anders kennst – bei uns ist es ein Familienrezept und keine 1:1 Kopie aus der damaligen Ausgabe.

Nougat Tuffs mit ganz viel Nutella

Falls der Eindruck entstanden sein könnte, es handelt sich hier um einen Werbebeitrag für Nutella, muss ich dies direkt revidieren. Wir haben in all den Jahren verschiedene Schokoladencremes ausprobiert – nichts ist so gut wie Nutella. Ich hatte in diesem Jahr etwas Sorge mit der neuen Nutella Rezeptur (gute Dinge verändert man einfach nicht) könnte es weniger gut werden, aber ich konnte zumindest bei den Keksen keinen Unterschied feststellen.

Ich finde weder eine andere Creme noch richtiges Nougat wie im Originalrezept verwendet, schmecken so wie ich es kenne. Allerdings kannst du es ganz anders sehen und berichtest einfach von deinen Erfahrungen.
Ich könnte mir auch Erdnussbutter als Ersatz von Nutella gut vorstellen, werde ich vielleicht beim nächsten Mal auch versuchen – ich berichte dann natürlich.

Viele meiner Leser haben auch davon berichtet, dass sie Marmelade verwendet haben und völlig begeistert waren.

Nougat Tuffs

Meine Tipps für perfekte Nougat Tuffs

  • Verwende weiche Butter, aber keine streichzarte. Auch Margarine kannst du gerne verwenden.
  • Der Teig sollte mit feinem Puderzucker zubereitet werden.
  • Damit der Teig besser haftet und sich von der Gebäckpresse löst, verwende eine Dauerbackfolie, die ist etwas schwerer als Backpapier und bleibt nicht an der Gebäckpresse kleben – so klappt es wunderbar ohne ein weiteres Paar Hände
  • Wenn du eine Form aussucht, verwende wie ich eine mit viel Fläche, so kannst du besser und mehr Schokocreme zwischen den 2 Keksen verteilen – ohne dass es an den Seiten herausgedrückt wird.
  • Plane direkt mehrere Backbleche ein, so kannst du während der Backzeit bereits auf ein weiteres Blech Nougat Tuffs spritzen.
  • Lass die Kekse unbedingt vollständig (auf einem Teller) abkühlen, bevor du die Schoko Creme darauf verstreichst.
  • Bewahre die Nougat Tuffs unbedingt luftdicht verschlossen in einer Blechdose auf.
  • Die Kekse schmecken 1-2 Wochen nach dem Backen noch viel besser, sie werden dann noch etwas saftiger durch das Nutella
Ein Teller voller Nougat Tuffs - die sind so schnell weggefuttert, weil sie alle lieben

Und wenn du dich fragt, was ihr mit dem ganzen Eiweiß machen kannst, das ja in diesem Rezept ja nicht benötigt wird, dann sind vielleicht Zimtsterne oder Nussmakronen eine gute Idee 🙂 Wir haben immer Kokosnussmakronen gebacken, das geht fix, ist günstig und sie schmecken so gut. Seit ein paar Jahren backe ich meine Kokosmakronen mit Quark, dann werden sie wunderbar saftig.

Weitere Rezepte für das Eiweiß findest du hier.

Nougat Tuffs backen für Weihnachten

Weitere Rezepte für den Thermomix

Wenn du eines meiner Rezepte ausprobierst, dann freue ich mich wahnsinnig über deine Rückmeldung – als Kommentar unter dem Rezept, per E-Mail (mail@einfachmalene.de) oder zeige mir deine Fotos bei Instagram und Pinterest! Verwende bitte den #einfachmalene und verlinke mich auf dem Foto, damit ich es auf keinen Fall verpasse. Wenn du das Bild in einer Story teilst, teile ich dieses Erlebnis gerne mit meiner Community!

So gelingen dir die Nougat Tuffs mit oder ohne Thermomix

Die 30 beliebtesten Weihnachtsrezepte von meinem Blog in einem Buch zusammengefasst

Ab sofort findest du meine liebsten und erfolgreichsten Weihnachtsrezepte in einem Buch.

Marzipan, Honig und Nüsse sind in der Vorweihnachtszeit nicht wegzudenken. Auch meine Leser backen jedes Jahr fleißig meine Rezepte. Die 30 beliebtesten Rezepte aus den letzten Jahren habe ich nun in diesem Buch veröffentlicht, es ist verfügbar als E-Book oder Taschenbuch.

Nougat Tuffs, Traumstücke, Marzipankissen, Lebkuchen und Gewürzkuchen sind natürlich mit dabei.

Nugat Tuffs Dr. Oetker
Drucken Pin
4.65 von 14 Bewertungen

Nougat Tuffs – die besten Nutella Weihnachtskekse der Welt (auch für den Thermomix)

Die besten Weihnachtskekse der Welt – Schokoladenkekse mit Nutella. Wenn Sie 2 Wochen in der Dose liegen sind sie noch genialer.
Vorbereitungszeit 2 Stunden
Zubereitungszeit 10 Minuten
Arbeitszeit 2 Stunden 10 Minuten

Equipment

  • Optimal ist die Verwendung einer Gebäckspritze

Zutaten

  • 175 g Butter
  • 150 g Puderzucker gesiebter
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 3 Eier (nur das Eigelb)
  • 225 g Mehl
  • 1 Messerspitze Backpulver
  • 25 g Backkakao
  • 1 Glas Nutella (oder ähnliche Schokocreme) die Menge hängt von deinen persönlichen Vorlieben ab

Anleitungen

Mit Thermomix

  • Zucker in den Mixtopf geben (den Messbecher bei jedem der Schritte einsetzen) und 15 Sekunden/Stufe 10 pulverisieren. Anschließend den feinen Zucker mit dem Schaber nach unten schieben.

  • Den Rühreinsatz einsetzen und die weiche Butter in den Mixtopf geben. Butter und Puderzucker 1 Min/Stufe 3 cremig schlagen.
  • Die Eigelbe hinzugeben und 20 Sekunden/Stufe 5 unterrühren.
  • Mehl, Backpulver und Kakao vermischen und hinzugeben und 40 Sekunden/Stufe 6 verrühren.

Ohne Thermomix

  • Die Butter schaumig schlagen, den Puderzucker sieben und unterrühren, Vanillezucker hinzugeben. Die Eier trennen und das Eigelb unterrühren.
  • Mehl, Kakao und Backpulver vermischen und löffelweise unter Rühren zum Teig dazu geben.

Weiter mit & ohne Thermomix

  • Nun den Teig in eine Gebäckspritze oder einen Spritzbeutel geben (alternativ kann man auch mit der Hand Kugeln formen und diese etwas platt drücken, wird nur nicht ganz so hübsch) und Teig in gleichmäßiger Form auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen.
  • Das Backblech für 10-12 Minuten bei 180 Grad Umluft backen. Tipp: Wenn das Blech weiter benötigt wird für die nächsten Kekse, kurz vor die Tür nach draußen stellen, damit es schneller abkühlt.
  • Sind die Kekse abgekühlt immer 2 gleichgroße auswählen und einen der beiden Kekse auf der flachen Seite großzügig mit Nutella (oder Nougat) beschmieren und die beiden Hälften sanft zusammendrücken.

Weihnachtsrezepte

Zum Pinnen auf Pinterest

Nougat Tuffs - die besten Nutella Weihnachtskekse, schokoladig, Rezept von Dr. Oetker - absoluter Liebling zu Weihnachten - jetzt auch für den Thermomix. #weihnachten

*Alle Links sind Affiliate Links, weitere Infos dazu findest du hier.

52 Kommentare

Birgit 22. Dezember 2020 - 7:43

Hallo Marlene, habe die Plätzchen gerade entsorgt. Sie sind wenig schokoladig und mit der Nutella ein Garant für Magenkrämpfe. Schon als ich die ölige Masse verarbeitet habe, war ich skeptisch. Beim backen war der Geruch schon unangenehm und ich fand sie richtig eklig.Weder mein Mann noch meine Freundinnen mochten Deine Nougat Tuffs. Schade um die guten Zutaten.
MfG
Cosa

Reply
Malene 22. Dezember 2020 - 9:38

Hallo Birgit,
das ist schade!
Aber ein öliger Teig? Dann ist da bereits etwas schief gegangen! Hast du das Nutella in den Teig getan?
Der Teig ist schön fluffig und beim Backen duftet es ganz wunderbar.
War vielleicht die Butter nicht mehr gut?

Reply
Babsi 9. Dezember 2020 - 14:56

5 stars
Hallo aus Wien!

Ich hab deine Kekse am Vormittag gebacken und leider kein Glück mit der Presse! Allerdings liegt das nicht an deinem Rezept, sondern an mir denn: vor lauter Ungeduld hab ich die harte Butter in der Microwelle erwärmt und sie war dann natürlich zu warm!!! Aus der Presse kam nur Flüßigkeit und der Teig selber ölig!! Ist ja auch kein Wunder!! Also bitte wirklich höchstens zimmerwarme Butter verwenden. Aber geschmacklich toll und heute Abend kommt Nutella bzw Marmelade rein. Das war nicht mein letzter Versuch :))) DANKE und glg von Babsi

Reply
Malene 9. Dezember 2020 - 19:04

Das mit der Ungeduld rächt sich bei mir auch jedes Mal – egal bei was 😉
Probiere es unbedingt wieder, es lohnt sich. Du kannst auch Margarine verwenden, die wird schneller weich.
Ich schneide meine Butter im in kleine Würfel, dann geht es ruck zuck…

Reply
Simone 3. Dezember 2020 - 20:16

5 stars
Liebe Malene,
auch in meiner Familie sind die Nougat Tuffs ein Klassiker :-)) Meine Mama hat sie auch immer nach dem Originalheftchen gebacken. Und mittlerweile backe ich sie auch für meine Family. Vielen Dank für die kleine Abwandlung. Ich habe sie heute nach Deinem Rezept gebacken und auch Nutella statt Nuss-Nougat-Masse fürs Zusammenkleben verwendet- mega lecker!!!
Ich habe sie bei Ober-/Unterhitze auf 175 Grad für 6,5 Minuten gebacken und das war perfekt.
Eine schöne Weihnachtszeit und liebe Grüße,
Simone

Reply
Ines 29. November 2020 - 13:35

2 stars
Liebe Malene, leider war dein Rezept bei uns ein großer Reinfall: aufgespritzt super, nach dem Backen sahen die Tuffs aus wie … tut mir leid: verbrannte Kuhfladen. Ich denke die Mengenangabe muss bei den heute erhältlichen verschiedenen Größen an Nutellagläsern optimiert werden. Ich hatte eines mit 450 Gramm. Nachdem ich 150 gr Mehl, ein weiteres Eigelb und einen Vanillezucker nachgearbeitet habe, konnte man die Masse zumindest irgendwie backen. Schade, viele Grüsse

Reply
Malene 29. November 2020 - 15:03

Hallo Ines,
kurze Rückfrage, was hast du denn mit dem Nutella gemacht? Die Größe des Glases ist ja generell egal.Jeder nimmt unterschiedlich viel.
Die Schokocreme wird NICHT in den Teig gegeben. Es werden lediglich die Kekse damit zusammengeklebt.
Kann es sein, dass du da etwas durcheinander gebracht hast?
Denn so eine Erfahrung habe ich noch nie gemacht und ich backe die Kekse jedes Jahr.
VG
Malene

Reply
Ramona 19. November 2020 - 22:32

Wieviele Kekse ergibt ein Rezept?

Reply
Malene 20. November 2020 - 12:09

Ich kann es dir gar nicht genau sagen, ich habe die noch nie gezählt.
Auf jeden Fall immer nur halb so viele, wie man denkt, weil immer 2 zusammengeklebt werden. Wir haben immer direkt die doppelte Menge gemacht…

Reply
Anka 3. Dezember 2020 - 18:21

4 stars
Liebe Marlene danke für das tolle alte Rezept!
Meinte mussten leider schon nach ca 7 Minuten aus dem Ofen da sie sonst verbrannt wären… beim ersten Blech habe ich nicht geschaut und nur den Eimer auf 10 Minuten gestellt.. leider waren alle sehr sehr dunkelbraun bzw an den Rändern schwarz.
Aber gut das jeder ofen anders läuft ist ja klar.

Reply
Petra 16. November 2020 - 15:44

5 stars
Hallo Malene,
super Rezept aber ich habe noch ein wenig Rum dazugeben dann ging es auch mit dem Spritzbeutel. Danke für die tollen Rezepte und bleib Gesund.

Reply
Christine 19. Dezember 2019 - 19:02

5 stars
Einfach nur yummy! Danke für das tolle Rezept. Musste jetzt schon mehrmals backen, weil die Kekse keine 2 Tage überleben. Der Tipp mit der Backmatte ist super, jetzt klappt’s mit dem Spritzgebäck viel besser und ich bin schneller um Produzieren ?.
Liebe Grüsse, Christine

Reply
Manuela Rosta 25. November 2020 - 11:37

Hallo Malene,
habe am Montag die Nougat Tuffs gebacken, muss sagen einfach traumhaft gut. 👌 Unsere neuen Lieblingsplätzchen. 😋

Reply
Sarah 1. Dezember 2019 - 20:16

5 stars
Sehr schönes Rezept. Hätte allzu gern ein Foto geteilt. Ich habe sie ohne Spritze gefertigt und sie sehen aus wie Macarons ☺
Sie sind so wahnsinnig schokoladig, die ganze Wohnung duftet. Freue mich wenn meine kleine Tochter sie probieren darf. Das wird ein Stammrezept in meinem Büchlein!

Reply
Tanja 30. November 2019 - 9:29

Guten Morgen,
ich verzweifel grad mit diesem Teig. Aus der Presse kommt leider nur ein einziger „Batz“. Hab ihn jetzt mal in den Kühlschrank gepackt. Sollte ich evtl noch Mehl zufügen? Der Teig ist wirklich sehr weihh geworden.
Ansonsten werden halt Taler gemacht…
Teig schmeckt aber schonmal gut 😉
LG,
Tanja

Reply
Malene 2. Dezember 2019 - 13:04

Also, der Teig sollte auch recht weich sein, damit er durch die Presse kommt, aber ich vermute, dass die Gebäckspritzen alle ein wenig anders arbeiten. Ich habe eine zeitlang auch immer Kugel geformt und daraus Taler gebacken. Die Hauptsache ist, es schmeckt 🙂

Reply
Ilona backes 26. November 2019 - 20:28

Huhu liebe malena ich danke dir ganz ganz herzlich für das Rezept ich suche schon bestimmt 30 Jahre danach und schwüppediwupp jetzt ist’s da liebe Grüße

Reply
Michaela 24. November 2019 - 8:22

Ich habe leider im Moment einen sehr alten Herd der keine Umluft kann. Kriege ich es damit auch hin?

Und kann man den Teig vorbereiten und im Kühlschrank kalt stellen?

Vielen Dank für deine Antwort:-)

Reply
Malene 24. November 2019 - 8:35

Da dieses Rezept bei uns in der Familie bereits seit knapp 30 Jahren gebacken wird, ist Umluft mit Sicherheit keine Voraussetzung. Versuche es doch einfach und verwende 10-20° mehr Temperatur. Die Kekse sollten nicht dunkel werden und minimal weich sein wenn du sie aus dem Ofen heraus holst. Da du aber sowieso mehrere Backbleche backen wirst, taste dich am besten heran.

Bezüglich des Kaltstellens habe ich keinerlei vor Erfahrungen. Probier es einfach aus, der Teig sollte allerdings nicht fest sein beim Verarbeiten, das schafft die Gebäckspritze nicht.

Reply
Sabine 21. November 2019 - 20:44

5 stars
Wirklich Klasse,
Super einfach, super schnell und super lecker.
Und der Teig für deine Schoko-Vanille Plätzchen liegt auch schon im Kühlschrank ☺️

Reply
Kerstin 23. November 2020 - 17:54

5 stars
Ein liebes Hallo aus Sachsen, nun habe ich die Tuffs auch probiert, na ja, leider haben sie die Form nicht ganz behalten, aber ich denke, schmecken tun sie genauso gut. Werde mir eine Gebäckpresse besorgen, kannst du eine empfehlen.???
Gruß Kerstin

Reply
Malene 24. November 2020 - 20:52

Ich habe die Kekse ja auch eine zeitlang in meiner WG mit den Händen geformt – optisch nicht der Knaller, geschmacklich bombe…
Eine echte Empfehlung habe ich nicht, ich verwende noch eine uralt Version aus den 70er Jahren, ein Erbstück…
Die heutigen müssten deutlich hochwertiger sein. Ich würde mal bei Amazon nach einem Mittelpreismodell schauen wie dem hier:

Reply
Angi 20. November 2019 - 18:54

Und wann man den Aufsatz rausnimmt beim Thermomix, der schafft das nämlich nicht mehr
mit Mehl und Nutella.

Reply
Malene 20. November 2019 - 21:58

Es kommt Kakao in den Teig, kein Nutella…. ich hoffe das Ergebnis war dennoch gut?

Reply
Angi 20. November 2019 - 18:50

Du hast im Rezept total vergessen wann du die Nuss Nougat Creme hinzugefügst….?

Reply
Malene 20. November 2019 - 21:58

Hallo Angi,
wie es im Rezept steht, wird die Nuss Nougat Creme am Ende zum Bestreichen der Kekse verwendet.
Gruß Malene

Reply
Selina 10. Dezember 2018 - 21:45

5 stars
Meine Mutter hat das Rezeptheft mit den Nugattuffs auch noch 😀 Und ja, es sind die besten Plätzchen von allen. Ich lebe inzwischen in Mexiko und werde heute die doppelte Portion machen. Vielen Dank für das Rezept.

Reply
Malene 20. Dezember 2018 - 12:33

Liebe Selina,
das ist schon verrückt, wenn es die Nougat Tuffs mittlerweile sogar bis nach Mexiko geschafft haben 😉 Ich hoffe es sind noch welche übrig bis Weihnachten 🙂
Liebe Grüße
Malene

Reply
Steffi 21. November 2020 - 13:13

Hallo liebe Malene,
nun komme ich endlich einmal dazu, dieses tolle und vor allem sehr leckere Rezept zu kommentieren. Ich habe deine Tuffs schon letztes Jahr in der Vorweihnachtszeit zum ersten Mal gebacken und fand sie sehr lecker. Ich hielt mich genau an das Rezept und an die Füllung und konmte damit meine ganze Familie begeistern. Meiner Mutter gab ich auch eine kleine Dose dieser Kekse und sie fand sie so lecker, dass ich einige Tage später wieder in der Küche stand und die zweite Runde gebacken habe ☺️Meine Mama meinte, dass die Kekse sicher auch mit Fruchtmarmelade schmecken würden, und so experimentierte ich ein wenig mit der Füllung.
Dieses Jahr hatte ich dann meiner Experimentierlaune freien Lauf gelassen und habe die Form etwas verändert. Mit einer Gebäckspritze habe ich anstelle der Wölkchenform eine längliche Form ausgetestet, habe für die Füllung Johannisbeergelee genommen und im Anschluss die beiden Enden noch in Vollmilch kuvertüre getaucht. Durch das Gelee werden die Plätzchen weich wie Butter und zergehen einem auf der Zunge. Vielleicht magst du ja auch einmal experimentieren und testest mal meine Version. Alle sind auch dieses Jahr wieder begeistert und ich denke dass ich vor Weihnachten noch einmal für Nachschub sorgen muss. VIELEN LIEBEN DANK FÜR DAS TOLLE REZEPT!! Es hat es nun auch in mein Familienback-und Kochbuch geschafft in dem ich alle geerbten Familienrezepte sammele und auch die, die neu dazu kommen weil sie es definitiv, so wie dein Rezept, verdienen. Ich wünsche dir und deinem Lieben eine schöne Vorweihnachtszeit und bleib gesund 💕Viele Grüße, Steffi

Reply
Malene 21. November 2020 - 14:44

Wow, liebe Steffi!
Ganz lieben Dank für so eine ausführliche Rückmeldung.
Das klingt total super! ich persönlich mag Gebäck mit Marmelade einfach nicht besonders gerne (mit Ausnahme von Berlinern)… aber ich kann mit durchaus vorstellen, dass es super lecker ist!
In diesem Jahr schaffe ich es zum ersten Mal nicht die Nougat Tuffs zu backen, weil ich einfach sooooo viele Kekse gebacken habe…
LG
Malene

Reply
Antonia 25. November 2020 - 20:13

5 stars
Hallo Malene,
Ich habe die Nougat tuffs in der Zwischenzeit schon 2x gebacken. Einmal dein Original Rezept. Dann habe ich es verändert, da in meiner Familie nicht alle Nüsse essen dürfen. Ich habe als Füllung Marzipan verwendet und auch einen Teil mit Mandelnougat gefüllt. Kann nicht sagen, welche Variante die beste ist. Mir schmecken sie alle.
Einen ganz kleinen Teil habe ich mit Johannisbeergelee gefüllt und dann mit deiner Zimt Glasur überzogen. Ich glaube das wird mein Favorit.
Ich freue mich schon auf all die anderen Kekse, die ich von dir noch backen werde. Liebe Grüße Antonia

Sonja 25. November 2018 - 17:08

Lieben Dank für das Einstellen dieses genialen Rezeptes!
Meine Tochter hat sie direkten zu ihren Lieblingsplätzchen erkoren! Sind auch recht einfach zu machen, muss allerdings noch etwas an der Optik feilen… vllt. doch mal Omas Gebäckspritze aus dem Keller befreien!
Klasse Rezept!

Reply
Malene 2. Dezember 2018 - 7:44

Liebe Sonja,
das freut mich sehr! Deine Tochter weiß, was gut ist 😉
Das mit der Optik ist gar nicht so einfach, das stimmt, aber für den Geschmack spielt es ja zum Glück überhaupt keine Rolle 🙂
Liebe Grüße und eine schöne Weihnachtszeit
Malene

Reply
Sabrina 15. November 2018 - 15:53

Was mach ich falsch? Bei mir wird der Teig einfach zu fest sodass ich keinen Spritzbeutel benutzen kann..
Aber sie schmecken hammermäßig 🙂
Danke

Reply
Malene 19. November 2018 - 16:13

Liebe Sabrina,
ganz lieben Dank. In der Tat, der Teig wird sehr fest, aber mit der Zeit etwas weicher, dennoch ist es mit einem Spritzbeutel eine Herausforderung, ich würde immer eine Gebäckspritze verwenden. Unsere ist Uralt, aus den 70er Jahren, von meiner Oma.
Wir haben Sie sonst mit der Hand geformt, geschmacklich tut es keinen Unterschied, nur die Optik leidet etwas…
Ganz liebe Grüße
Malene

Reply
Miriam 10. Dezember 2017 - 15:21

Man sollte das Rezept auch zuende lesen ?
Hab ein Glas Nutella mit in das Rezept gemischt und mich gewundert warum der Teig so fest ist ??? naja schmeckt trotzdem Mega ? Nutella ist eben Nutella ?

Reply
G. Rauer 21. Oktober 2017 - 20:05

Hallo Marlene,
auch ich habe mehrere dieser alten Dr. Oetker Heftchen. Jedes Jahr backe ich verschiedene Kekse nach diesen Rezepten. Und jedes Jahr heißt es, wann machst du die Nougat Tuffs. Diese dürfen auf keinen Fall fehlen.

Liebe Grüsse
Gerti

Reply
Stefanie 21. November 2020 - 13:09

Hallo wie ist es eigentlich mit der Nutella die wird doch gar nicht fest oder?

Reply
Malene 21. November 2020 - 14:41

Ne das ist richtig, das ist zwischen den Keksen schon cremig und zieht auch etwas ein, dadurch werden die Kekse ganz besonders lecker

Reply
Uwe 5. Oktober 2017 - 19:38

5 stars
Ja, diese alten Dr. Oetker-Heftchen waren einfach genial. Hab auch noch eins, zwei zu Hause und verwende gerne diese Rezepte.
Schade, daß Dr. Oetker diese alte Tradition nicht wieder aufleben läßt

Wäre es mal eine Idee, diese Heftchen zu scannen und online verfügba zu machen?

Reply
Beate 3. Dezember 2016 - 3:50

4 stars
Vielen Dank für das Rezept , war heute Abend noch einkaufen und kein Nutella ???? So muss ich warten bis die Regale wieder aufgefüllt werden. Aber dann werden sie gleich gebacken .

Reply
Malene 4. Januar 2017 - 7:13

Liebe Beate,
das ist ja furchtbar, kein Nutella im Regal? Der Supermarkt sollte doch wissen, dass im Dezember alle Nougat Tuffs backen wollen 😉
Ich hoffe, du hast noch eine Gelegenheit gefunden und die leckeren Kekse zu einem anderen Zeitpunkt backen können!

Liebe Grüße
Malene

Reply
Sabine 23. November 2016 - 19:49

5 stars
Hab sie heute gebacken u sie sind so lecker u im nu waren sie alle auch schon wieder verputzt.????Werde Morgen wieder welche machen. Danke für das Rezept, genauso hat meine Oma sie auch gemacht.????

Reply
Malene 30. November 2016 - 19:41

Hallo Sabine,

das ist ja großartig! Bei uns haben die auch nie lange gehalten, obwohl Sie nach ein paar Tagen noch besser schmecken, wenn die Kekse so lange überleben. Voll cool, dass deine Oma die Nougat Tuffs so auch schon gebacken hat 🙂

Liebe Grüße
Malene

Reply
Silke 22. Oktober 2016 - 22:35

Das ist unfassbar!! Auch meine Mutter besitzt noch dieses Original Rezeptheft! Wir backen diese Plätzchen seit 38 Jahren und meine Kinder lieben diese Plätzchen wieder!

Reply
Malene 23. Oktober 2016 - 9:10

Das ist ja der Hammer 🙂 Du bist die erste, die das „Originalrezept“ kennt. Bei uns lieben auch alle die Kekse, ein echter Klassiker, der die Weihnachtszeit bei uns einläutet und oft muss noch eine zweite Ladung vor Weihnachten gebacken werden.

Reply
habe-ich-selbstgemacht 23. November 2015 - 17:06

Liebe Marlene!
Auch hier läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Vielen Dank, dass du bei meinem Blogevent dabei bist
http://www.habe-ich-selbstgemacht.de/die-besten-weihnachtsrezepte-der-blogger/.
Alles Liebe, Julia

Reply
Malene 27. November 2015 - 16:43

Liebe Julia,

schön, dass ich dabei sein kann 🙂

Herzliche Grüße und eine schöne Weihnachtszeit

Malene

Reply
Jacqueline 14. November 2019 - 13:30

Hi Malene, ich habe deinen Beitrag mit Freude gelesen und gleich Lust bekommen deine Tuffs auszuprobieren. Ich hab mich genau an dein Rezept gehalten, irgendwie wollte es mir aber nicht so wirklich gelingen. Der Teig lies sich nicht mit der Gebäckspritze auf ein normales Backpapier setzen, er blieb an der Spritze hängen. Erst als ich eine Silikon Backunterlage nahm haftete der Teig am Boden. Beim Backen sind sie dann noch zerlaufen. vielleicht hat Mehl gefehlt? Der Teig war fluffig nicht klebrig. Eigentlich ein sehr schöner Teig zum Arbeiten. Vielleicht hast du ja noch Tipps für mich damit ich es beim nächsten besser hin bekomme. Danke schon mal. Liebe Grüße Jacqueline

Reply
Malene 15. November 2019 - 14:12

Liebe Jaqueline, genauso geht es mir auch oft. Es gibt verschiedene Techniken mit der Gebäckspritze, aber da jedes Modell etwas anders ist, kann ich pauschal nicht sagen was optimal ist, ich hebe die Gebäckspritze immer zur Seite ab. Wieviel Mehl hast du denn verwendet und welche Butter? Es sollte keine Steichzarte sein, versuch es sonst einmal mit Margarine. Und die Kekse gehen nicht auf, sie sind recht flach, das mag auf den Bildern vielleicht einen falschen Eindruck erwecken. Durch das Zusammenkleben mit Nutella werden diese Doppeldecker groß/dick genug. Vielleicht kannst du mir mal ein Foto senden?

Liebe Grüße
Malene

Reply
Tulpentag 16. November 2015 - 12:15

Mhh, ich kann erahnen, wie lecker die sind! Was gibt es auch leckereres als Nutella?! Ich darfs leider nicht mehr essen, sonst hätte ich mich JETZT noch in die Küche gestellt und deine Tuffs gebacken 🙂
Lieben Gruß,
Jenny

Reply
Malene 20. November 2015 - 8:31

Hallo Jenny,

das ist wirklich sehr fies, gar kein Nutella mehr? Schrecklich, aber da lässt sich sicher etwas improvisieren. Zu Not backst du die Kekse für deine Freude, die freuen sich auf jeden Fall.

Liebe Grüße
Malene

Reply

Schreibe einen Kommentar

Bewerte das Rezept