Mozartstangen backen – leckere Weihnachtskekse mit Nougat und Pistazien

Mozartstangen
Leckerer Keks mit Nougat, Pistazie und dunkler Schokolade
Springe zum Rezept Merkliste
Mozartstangen

Kennst du Mozartstangen? Diese leckeren Kekse kombinieren zarten Mürbeteig mit cremigem Nougat, überzogen mit dunkler Schokolade und bestreut mit knackigen Pistazien. Inspiriert von der Eleganz Wolfgang Amadeus Mozarts, sind sie mehr als nur ein Gebäck – sie sind ein kleines Kunstwerk für sich.

Mozartstangen

In diesem Beitrag zeige ich Dir, wie Du diese köstlichen Stangen selbst backen kannst. Das Rezept ist unkompliziert und macht richtig Spaß – ideal für einen entspannten Nachmittag in der Küche. Ein Spritzbeutel wäre sehr hilfreich, ansonsten lässt sich alles auch improvisieren. Hast du Lust bekommen? Dann lass und doch direkt anfangen mit den Zutaten.

Diese Zutaten benötigst du für deine Mozartstangen

Bevor wir loslegen, lass mich Dir kurz die Zutaten für unsere Mozartstangen genauer vorstellen. Hier sind ein paar Tipps, wie Du sie am besten verwendest, das Rezept mit den Mengenangaben findest du weiter unten – du kannst es dort auch ausdrucken oder als pdf speichern.

  • Marzipan Rohmasse: Gib das Marzipan zum Zerkleinern in einen Mixer, so lässt es sich im Teig besser verteilen.
  • Mehl: Sorgt für die Struktur des Teigs. Am besten eignet sich hellen Weizenmehl oder Dinkelmehl.
  • Puderzucker: Nicht nur süß, sondern macht den Teig auch schön weich. Siebe ihn für eine gleichmäßige Konsistenz.
  • Eigelb: Das verleiht Deinem Teig Bindung und eine schöne, goldene Farbe.
  • Salz: Nur eine Prise! Es hebt die Aromen der anderen Zutaten hervor.
  • Butter: Sie sollte sehr kalt sein. In kleine Würfel geschnitten, lässt sich daraus fix ein schön geschmeidiger Mürbeteig herstellen.
  • Pistazien: Hacke sie nicht klein, sie geben dem Gebäck einen tollen farblichen Kontrast und Geschmack.
  • Haselnuss-Nougat-Masse: Mit dem Handrührgerät glatt rühren und dann auf die Kekse spritzen.
  • Schokoladenglasur: Im Wasserbad nach Packungsanleitung schmelzen. Dunkle Schokolade gibt einen tollen Kontrast zu Nougat und Pistazien.

Warum heissen die Kekse eigentlich Mozartstangen?

Ich habe ein wenig recherchiert, weil ich mich schon immer gefragt habe, wo der Zusammenhang von Mozartkugeln und Keksen zum Komponisten her stammt.

Diese Leckereien sind nach dem berühmten Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart benannt und bringen ein Stück österreichische Backtradition in die Küche. Ähnlich wie Mozarts Musik, sind auch diese Stangen eine Kombination aus verschiedenen „Noten“ – Marzipan, Nougat, Schokolade und Pistazien – die zusammen ein harmonisches und unvergessliches Geschmackserlebnis schaffen.

In Österreich, wo Mozart geboren wurde, sind diese Art von Gebäck sehr beliebt und steht für Feinheit und Qualität. Mit diesem Rezept holst Du Dir ein Stück dieser Konditoreikunst nach Hause. Jetzt, wo Du ein bisschen über die Geschichte weißt, schmecken die Mozartstangen gleich noch ein bisschen besser oder was meinst du? 😉

Mozartstangen mit Nougat

Schritt-für-Schritt-Anleitung – backe deine eigenen Mozartstangen

  1. Teig vorbereiten: Zuerst das fein gehackte Marzipan mit Mehl, Puderzucker, Eigelb, Salz und den kalten Butterwürfeln vermischen. Füge 2 EL eiskaltes Wasser hinzu und knete alles zu einem glatten Teig. Forme daraus drei Rollen, wickle sie in Folie und stelle sie mindestens 2 Stunden kalt.
  2. Teig ausrollen und backen: Nimm die Teigrollen einzeln aus dem Kühlschrank. Drücke sie auf einer bemehlten Fläche flach und rolle sie etwa 3-5 mm dick aus. Schneide sie dann (mit einem Teigrad) in 2,5 cm breite Streifen und lege sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Backe sie bei 160°C Umluft für 9-11 Minuten, bis sie goldbraun sind. Lass sie danach komplett abkühlen.
  3. Füllen und verzieren: Hacke die Pistazien und rühre die Nougatmasse glatt und fülle sie in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle. Spritze das Nougat auf die abgekühlten Kekse. Bestreiche sie dann mit der flüssigen Schokoladenglasur und bestreue sie mit den Pistazien. Stelle sie kurz kalt, damit die Glasur fest wird.
  4. Aufbewahrung: Bewahre die Mozartstangen in Keksdosen auf, getrennt durch Pergamentpapier, damit sie frisch und knusprig bleiben.
Mozartstangen mit Schokolade überziehen

Mozartstangen – selber backen und teilen!

Jetzt, wo Du das Rezept und ein paar Tipps an der Hand hast, freue ich mich deine Mozartstangen zu entdecken.

Trau Dich und probiere es aus! Und wenn Du fertig bist, würde ich mich riesig freuen, wenn Du Deine Erfahrungen und vielleicht ein Foto Deiner Mozartstangen mit mir und der Community teilst. Kommentiere gerne unter diesem Beitrag oder teile deine Kreationen auf Social Media und verlinke meinen Account, damit auch andere deine wunderbaren Backwerke sehen können.

Weitere leckere Weihnachtskekse

Nie wieder Rezepte verpassen & Blicke hinter die Kulissen

Wenn du regelmäßige Updates und neue Rezepte von mir erhalten möchtest, melde dich gerne für meinen Newsletter an. Du bekommst dann direkt alle Neuigkeiten und Inspirationen in dein Postfach.

Folge mir auch auf Social Media, um hinter die Kulissen zu blicken und zusätzliche Tipps und Tricks zu erhalten. Dort teile ich regelmäßig Fotos und Videos meiner Backkreationen und des Alltags in meiner Küche. Du findest mich auf Facebook, Instagram, Flipboard und Pinterest.

Und wenn dir das Rezept gefällt, bewerte es gerne mit 5 Sternen, so wird es zukünftig noch einfacher über Google gefunden.

Mozartstangen

Mozartstangen

Leckerer Keks mit Nougat, Pistazie und dunkler Schokolade
5 von einer Bewertung
Drucken Pin Bewerten

Zutaten

  • 50 g Marzipan Rohmasse
  • 300 g Mehl
  • 80 g Puderzucker
  • 1 Eigelb
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Butter kalt und in Würfel geschnitten
  • 3-4 EL gehackte Pistazien
  • 200 g Nuss-Nougat
  • 1 Packung dunkle Schokoladenglasur

Anleitungen

  • Das Marzipan im Multizerkleinerer fein hacken und zusammen mit Mehl, Puderzucker, Eigelb, Salz, Butter und 2 EL eiskaltem Wasser in eine Schüssel geben.
    Erst mit den Knethaken des Handrührers, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zu 3 Rollen formen, in Folie wickeln und mindestens 2 Stunden kalt stellen.
  • Den Teig einzeln aus dem Kühlschrank nehmen, auf einer bemehlten Arbeitsfläche flachdrücken und ca. 3 -5 mm dick ausrollen.
    Ränder mit einem Teigrad begradigen und die Streifen mit dem Teigrad (oder Messer) in 2,5 cm breite Streifen teilen.
    Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Streifen darauf verteilen.
    Bei 160°C Umluft etwa 9-11 Min. goldbraun backen. Den Teig weiter verarbeiten, bis alle Teigrollen verarbeitet sind und die Kekse vollständig abkühlen lassen.
  • Die Pistazien fein hacken. Die Nougatmasse mit dem Handrührer glatt rühren. In einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle füllen. Das Nougat auf die Kekse spritzen.
    Die Schokoladenglasur im Wasserbad schmelzen und die Kekse mit der flüssigen Schokolade überziehen oder verzieren und den Pistazien bestreuen. Anschließend kurz kalt stellen, damit alles fest wird.
    In Keksdosen verstauen und durch Pergamentpapier voneinander trennen.

Viele Rezepte auch als Buch verfügbar

Mittlerweile habe ich viele hunderte Rezepte auf dem Blog veröffentlicht – die besten sind bereits in meinen Bücher erschienen – weitere Bücher kommen in Kürze. Du findest sie bei Amazon* und in meinem eigenen Shop.

Viele Rezepte auch als Buch verfügbar

Mittlerweile habe ich viele hunderte Rezepte auf dem Blog veröffentlicht – die besten sind bereits in meinen Bücher erschienen – weitere Bücher kommen in Kürze. Du findest sie bei Amazon* und in meinem eigenen Shop.

*Alle Infos zu Affiliate Links findest du hier

5 from 1 vote (1 rating without comment)

Schreibe einen Kommentar

Bewerte das Rezept