Mandel-Marzipan-Kranz – Marzipankuchen für die Weihnachtszeit

Mandel Marzipan Kranz
Leckeres Hefegebäck, gefüllt mit Marzipan und Mandeln - saftig und sehr lecker.
Springe zum Rezept Merkliste
Mandel Marzipan Kranz

Saftiges Hefegebäck mit einer köstlichen Füllung aus Marzipan und Mandeln – der Hefekranz passt perfekt in die Weihnachtszeit. Hefekränze sind traditionelle Weihnachtsgebäcke, die in vielen Ländern zu dieser Jahreszeit beliebt sind. Das Marzipan verleiht dem Kranz eine festliche Note und einen köstlichen Geschmack. 

Es ist nicht schwer den Kranz zu backen, solange der süße Hefeteig gut aufgeht. Plane etwas Zeit ein und versuche die Tipps für einen fluffigen (süßen) Hefeteig zu beachten und du wirst einen köstlichen Marzipan-Mandelzopf oder Hefekranz backen und alle werden ihn lieben!

Hefezopf oder Kranz mit Mandeln und Marzipan backen

Hefezopf oder Kranz mit Mandeln und Marzipan backen

Die besinnlichste Zeit des Jahres ist endlich angebrochen, draußen liegt sogar in vielen Teilen Deutschlands (mehr oder weniger) Schnee. Wenn da keine Weihnachtsstimmung pünktlich zum 1. Advent aufkommt, dann habe ich ich keine Idee, was noch passieren muss 😉

Okay, vielleicht hilft dieser Mandel Marzipan Kranz ja, der schmeckt nämlich fantastisch und lässt nicht nur Kinderaugen leuchten. Es ist der perfekte Kuchen für den Adventskaffee am 1. Adventswochenende 🙂

Ein Mandel Marzipan Hefekranz oder Zopf besteht aus süßem Hefeteig und saftigem Marzipan und ist dänisch geprägt. Er ist einfach unwiderstehlich und verströmt den Duft von Weihnachten bereits in den Wochen vor Weihnachten.

Warum Marzipan in der Weihnachtszeit so gut passt

Mandel-Marzipan-Kranz – eine Entschuldigung von meiner Seite

Vorab, ich möchte mich nicht rechtfertigen, nur kurz eine Erklärung für die Fotos, die selten mies geworden sind… ich habe noch nie zuvor ohne Tageslicht in der Küche versucht etwas schnell zu fotografieren, um es dann einzupacken und mitzunehmen – in diesem Fall zum Elternabend in der Kita.

Es hat sich alles den Tag über so gezogen und mein Zeitmanagement war nicht optimal – statt mit dem Hefezopf zu beginnen um noch bei Tageslicht Fotos zu machen, wurde es dazu noch bereits um 15 Uhr dunkel und die Sonne lies sich gar nicht blicken. Aber da der Hefezopf frisch am besten schmeckt, wollte ich ihn auch nicht bis zum nächsten Tag stehen lassen und habe das erste Mal „schlechte“ Fotos bei Lampenlicht in der Küche gemacht – ohne großen Aufwand – mit Blau und Gelbstich 😉

Leute, wenn ich ihn das nächste Mal backe, gibt es neue Fotos, aber ich wollte mit dem Rezept nicht warten, so viele haben bei Instagram um das Rezept gebeten, hier ist es also 🙂 Und ich weiss, ihr verzeiht es mir! 

Warum Marzipan in der Weihnachtszeit so gut passt

Warum Marzipan in der Weihnachtszeit so gut passt

Gerade in der Weihnachtszeit wird super viel und gerne Marzipan gegessen und leckeres Gebäck damit gebacken. Die süße und leicht nussige Note des Marzipans harmoniert wunderbar mit den festlichen Aromen und Düften, die in der Luft liegen. Stell dir vor, wie der Duft von frisch gebackenem Hefeteig und Marzipan sich in deiner Küche ausbreitet und Erinnerungen an die letzten Jahre hervorruft.

Die cremige Textur des Marzipans verleiht dem Hefekranz eine unglaubliche Saftigkeit, und die zarten Mandelnoten verleihen jedem Bissen eine festliche Note. Marzipan ist mehr als nur eine Süßigkeit – es ist ein Stück Geborgenheit und Genuss in der Weihnachtszeit. Ich liebe Hefegebäck mit Zimt und Marzipan und könnte sie jeden Tag essen!

Mandel Marzipan Kranz

Hefekränze werden in der ganzen Welt gerne gegessen

Hast du es gewusst? In vielen Kulturen ist das Backen von Hefekränzen eine jahrhundertealte Tradition, die in der Vorweihnachtszeit zelebriert wird. Diese wundervollen Kränze symbolisieren Einheit und Gemeinschaft, und sie sind ein Zeichen dafür, die kleinen Freuden des Lebens miteinander zu teilen. Der Mandel Marzipan Hefekranz verbindet diese Tradition mit der unwiderstehlichen Versuchung von Marzipan und knusprigen Mandeln. Er kombiniert Genuss mit einer wunderschönen Kranz-Optik und einem Glanz aus Aprikosenkonfitüre und Zuckerguss.

Warum Marzipan in der Weihnachtszeit so gut passt

Zutaten für den Hefekranz

Es sind nicht viele Zutaten, die meisten wird du zuhause vorrätig haben. Du findest das Rezept als (pdf) Druckversion weiter unten – außerdem es ist im ersten Absatz ganz oben auf dieser Seite verlinkt.

  • Hefe – ich backe am liebsten mit frischer Hefe und verwende 1/2 Würfel (21 g). Du kannst auch Trockenhefe verwenden, das wären dann eine Tüte mit 7g.
  • Milch – sie sollte handwarm (37°) sein, dann entwickelt die Hefe die beste Triebkraft – auf keinen Fall wärmer, das zerstört die Hefebakterien.
  • Zucker – weißer Zucker ist optimal 
  • Eier – beachte, dass 2 Eier getrennt verarbeitet werden – aber es bleibt nichts übrig, keine Sorge. das Eigelb kommt in den Hefeteig, das Eiweiss macht die Füllung geschmeidiger zum verstreichen,
  • Salz – sonst wird der Hefeteig etwas Fad schmecken
  • Mehl – helles Weizenmehl Typ 405 oder Dinkelmehl Typ 630 funktionieren am besten.
  • Butter – am besten weich, damit sie sich mit dem Teig gut verbindet.
  • Marzipanrohmasse – damit sich diese gut verteilen lässt, richtig schön klein schneiden, das klappt bei der klebrigen Masse in einem elektrischen Multizerkleinerer* besonders gut.
  • Bittermandelaroma – je nach Produkt reichen wenige Tropfen für einen intensiven Marzipangeschmack aus.
  • Zitronensaft – der ausgepresste Zitronensaft ist für die Füllung und den Zuckerguss ein echt leckerer Geschmacksträger. Alternativ klappt es auch mit Wasser.
  • Mandeln – die gehackten und gemahlenen Mandeln schmecken super lecker zum Marzipan (das ja aus Mandeln hergestellt wird) und geben dem Kranz eine tolle Optik,
  • Aprikosenkonfitüre – wenn du diese aufkochst und dann auf den frisch gebackenen Hefekranz aufträgst, bekommt er einen tollen Glanz und wird besonders saftig.
  • Puderzucker – benötigst du für den Zuckerguss. Je nachdem in welchem Verhältnis du Puderzucker und Flüssigkeit anrührt, wird der Guss dicker oder flüssiger.
Mandel Marzipan Kranz it frischer Hefe

Hefekranz vorbereiten, flechten und backen 

  1. Die Hefe in der lauwarmen Milch mit dem Zucker auflösen und kurz stehen lassen.
  2. Ei, Eigelb, Salz und Mehl hinzufügen und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
  3. Die weiche Butter nach und nach hinzufügen und weiterkneten, bis der Teig glatt ist.
  4. Den Teig abdecken und an einem warmen Ort mindestens 1 Stunde gehen lassen.

Während der Teig ruht, kannst du die Marzipanfüllung zubereiten:

  1. Die Marzipanrohmasse fein hacken und mit Eiweiß, Bittermandelaroma und Zitronensaft zu einer cremigen Masse verrühren.
  2. Den Hefeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen.
  3. Die Marzipanfüllung gleichmäßig auf dem Teig verteilen und die gemahlenen Mandeln wie ein teil der gehackten darüberstreuen.
  4. Den Teig vorsichtig von der langen Seite zu einer Rolle aufrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  5. Die Rolle längs fast bis zum Ende einschneiden, abwechselnd übereinander heben und die Stränge leicht nach oben drehen (sieht besser aus).
  6. Den Kranz erneut (mit einem Geschirrtuch abgedeckt) an einem warmen Ort für 20 Minuten gehen lassen.
  7. Vor dem Backen mit etwas Milch bestreichen und bei 180°C Ober- und Unterhitze etwa 30 Minuten goldbraun backen.
Mandel Marzipan Hefezopf oder Kranz backen

Tipps & Tricks für das perfekte Ergebnis:

  • Verwende frische Hefe für den besten Geschmack und die beste Textur des Teigs.
  • Achte darauf, den Teig ausreichend lange gehen zu lassen, damit er schön aufgeht.
  • Beim Ausrollen des Teigs und Verteilen der Füllung kannst du etwas Mehl verwenden, um ein Festkleben zu verhindern.
  • Die Aprikosenkonfitüre verleiht dem Kranz nicht nur Glanz, sondern auch einen zusätzlichen Fruchtgeschmack.

3 Tipps zum Marzipan Zerkleinern

400 g Marzipan Rohmasse (in der Regeln 2 Packungen) zerkleinern kann anstrengend sein, zumal es sehr klebrig ist. Hier kommen meine Tipps, um es so einfach wie möglich zu kleinen Stücken zu verarbeiten.

  1. Marzipan kühlen: Lege das Marzipan für eine Weile in den Kühlschrank oder ins Gefrierfach, bevor du es schneidest. Dadurch wird es fester und lässt sich leichter in kleine Stücke schneiden, ohne zu kleben oder zu zerfallen. 
  2. Multizerkleinerer: Gib das Marzipan in einen elektrischen Multizerkleinerer*, auch Foodprozessor genannt. Je nach Modell empfehle ich Portionen von 100 g hineinzugeben und fein zu hacken. Mit meinem liebsten Küchenhelfer dauert es so keine 3 Minuten und alles ist fein gehackt zum weiterverarbeiten.
  3. Puderzucker oder Stärke verwenden: Bestreue das Marzipan leicht mit Puderzucker oder Speisestärke, bevor du es schneidest. Dies verhindert, dass das Marzipan an deinem Messer klebt und ermöglicht ein gleichmäßiges Schneiden.

Mandel Marzipan Kranz

So gelingt dir ein süßer Hefeteig, der wunderbar aufgeht

Die perfekte Konsistenz des süßen Hefeteigs ist entscheidend für ein gutes Backergebnis. Hier meine Tipps, für deinen perfekten Hefeteig. Er sollte sein Volumen ungefähr verdoppeln und schön geschmeidig werden.

  • Verwende frische Hefe: Stelle sicher, dass deine Hefe nicht abgelaufen ist und im Kühlschrank aufbewahrt wird. Sie verliert Ihre Triebkraft – auch Trockenhefe ist eine Option.
  • Hefe mag es warm: Die Milch, die du für den Teig verwendest, sollte lauwarm (bis 37°C) sein. Zu heiße Flüssigkeit kann die Hefe abtöten, während zu kalte Flüssigkeit die Gärung verlangsamen kann.
  • Der Zuckertrick: Der im Rezept verwendete Zucker dient nicht nur dem Geschmack, sondern aktiviert auch die Hefe. Gib den Zucker zu Hefe und Milch, rühre um und warte, bis sich Bläschen bilden, um sicherzustellen, dass die Hefe aktiv ist.
  • Geduld beim Gehenlassen: Lass dem Teig ausreichend Zeit zum Gehen. Decke die Teigschüssel mit einem feuchten Tuch oder Plastikfolie ab und stelle sie an einen warmen Ort. Die Gärzeit kann je nach Raumtemperatur variieren, aber in der Regel dauert es etwa 1 bis 1,5 Stunden, bis der Teig sein Volumen verdoppelt hat. Vermeide unbedingt Zugluft.
  • Verwende hochwertiges Mehl: Weizenmehl hat den guten Glutengehalt, so dass ein elastischer Teig entsteht.

Weitere leckere Rezepte für Hefegebäck

Nie wieder Rezepte verpassen & Blicke hinter die Kulissen

Wenn du regelmäßige Updates und neue Rezepte von mir erhalten möchtest, melde dich gerne für meinen Newsletter an. Du bekommst dann direkt alle Neuigkeiten und Inspirationen in dein Postfach.

Folge mir auch auf Social Media, um hinter die Kulissen zu blicken und zusätzliche Tipps und Tricks zu erhalten. Dort teile ich regelmäßig Fotos und Videos meiner Backkreationen und des Alltags in meiner Küche. Du findest mich auf Facebook, Instagram, Flipboard und Pinterest.

Und wenn dir das Rezept gefällt, bewerte es gerne mit 5 Sternen, so wird es zukünftig noch einfacher über Google gefunden.

Mandel Marzipan Kranz

Mandel Marzipan Hefekranz

Leckeres Hefegebäck, gefüllt mit Marzipan und Mandeln – saftig und sehr lecker.
5 von 6 Bewertungen
Drucken Pin Bewerten

Kochutensilien

Zutaten

  • 1/2 Würfel frische Hefe (21 g)
  • 250 ml Milch (lauwarm)
  • 80 g Zucker
  • 1 Ei
  • 2 Eigelb (das Eiweiß wird für die Füllung benötigt)
  • 1,5 TL Salz
  • 500 g Mehl
  • 75 g weiche Butter

Füllung

  • 400 g Marzipan Rohmasse
  • 2 Eiweiß
  • 6-8 Tropfen Bittermandelaroma
  • 3 EL Zitronensaft
  • 100 g Mandeln gemahlen und gehackt
  • 1 Schluck Milch

Topping

  • 100 g Aprikosen Konfitüre
  • 150 g Puderzucker
  • etwas Zitronensaft oder Wasser
  • 2 EL gehackte Mandeln optional

Anleitungen

  • Die Hefe zerbröseln, in der lauwarmen Milch mit dem Zucker glatt rühren und kurz stehen lassen. 2 Eier trennen.
  • Mehl, Ei, Eigelb und Salz hinzufügen und mit den Knethaken der Küchenmaschine etwa 5 Minuten kneten. Die Butter nach und nach zum Teig geben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten.
  • Den Teig mit einem feuchten Tuch oder etwas Folie abdecken und an einem warmen Ort mindestens 1 Stunde gehen lassen.
  • Marzipan im Multizerkleinerer (portionsweise) fein hacken und mit dem Eiweiß, Bittermandelaroma und Zitronensaft in einer Schüssel cremig Masse rühren.
  • Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem großen Rechteck ausrollen. Die Marzipanfüllung auf den Teig geben und glatt vorsichtig streichen. Sollte die Masse zu fest sein, etwas Milch dazugeben und glatt rühren. Die Mandeln darauf verteilen und leicht festdrücken. Dabei einen kleinen Rand lassen.
  • Den Hefeteig der Länge nach aufrollen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Rolle darauf platzieren. Die Rolle bis kurz vor dem einen Ende längs durchschneiden. Die Stränge nicht zu stramm übereinander legen, dabei die Öffnungen der Stränge leicht nach oben drehen. Den Hefekranz erneut an einem warmen Ort für 20 Minuten gehen lassen.
  • Die Enden miteinander verbinden und den Kranz mit etwas Milch bestreichen
    Im Ofen auf 180° C Ober- und Unterhitze für ca. 30 Minuten backen.
  • Für die Glasur die Aprikosen Konfitüre in einem kleinen Topf mit 3 Esslöffel Wasser aufkochen. Und direkt nach dem Backen als Glasur auf dem Kranz auftragen und einige Minuten trocknen lassen.
  • Für den Zuckerguss Puderzucker mit 2-3 Esslöffeln Wasser oder Zitronensaft glatt rühren, den Guss auf dem Kranz verteilen und mit gehackten Mandel bestreuen. Schmeckt abgekühlt und auch lauwarm köstlich.

Viele Rezepte auch als Buch verfügbar

Mittlerweile habe ich viele hunderte Rezepte auf dem Blog veröffentlicht – die besten sind bereits in meinen Bücher erschienen – weitere Bücher kommen in Kürze. Du findest sie bei Amazon* und in meinem eigenen Shop.

Weihnachtsrezepte mit Marzipan

*Alle Links sind Affiliate Links, weitere Infos dazu findest du hier.

1 Gedanke zu „Mandel-Marzipan-Kranz – Marzipankuchen für die Weihnachtszeit“

  1. 5 Sterne
    Du hast dieses Rezept gelingsicher erklärt..Nun morgen ist der erste Advent und ich hab mich daran gewagt ..wunderbar nach dem Rezept gearbeitet und nun ist er fertig ..darf abkühlen und dann darf geschlemmt werden..
    Vielen Dank für deine Mühe und das wir deine Rezepte nachmachen können..

    Antworten
5 from 6 votes (5 ratings without comment)

Schreibe einen Kommentar

Bewerte das Rezept