Leckere Lasagne einfach selber machen

So lecker und einfach machst du deine Lasagne selber
Die beste Lasagne kinderleicht zuzubereiten mit Bechamel und leckerer Bolognese Sauce. Genuss pur! Reicht für 4-6 Personen.
Springe zum Rezept Merkliste
Lasagne alla Bolognese

Schicht für Schicht perfekte Nudeln in cremiger Sauce, dazu zartschmelzender Käse, der Fäden zieht – hmmmmm! Lasagne macht einfach glücklich! Mit meinem Rezept zeige ich dir, wie du eine leckere Lasagne ganz einfach selber machst. Die meiste Arbeit macht schließlich der Ofen und außerdem kann der Auflauf super vorbereitet werden. Das ist perfekt, wenn mal Besuch kommt oder der Nachmittag hektisch ist.

Lasagne alla Bolognese

Meine Lasagne ist bereits viele Jahre hier auf dem Blog, nun wurde es Zeit die Fotos neu zu machen und zu zeigen wie appetitlich die Lasagne wirklich ausschaut. Lasagne zu fotografieren ist nämlich gar nicht so einfach. An dem Rezept hat sich nicht viel verändert, nur lasse ich derzeit (auch weil ich stille) wegen der Kinder den Rotwein weg.

Und da ich nun die Fotos am Wochenende neu gemacht habe, bekommt der ganze Beitrag ein fettes wohlverdientes Update.

Cremige, lecker und ein echter Sattmacher - Lasagne unser geliebtes Familienessen

Einfache Lasagne, die Kinder mögen – meine liebste Pasta aus dem Backofen

Der Große liebt Nudeln ohnehin in jeder Variation, aber meine einfache Lasagne hat das Zeug dazu, zu seinem absoluten Lieblingsessen zu werden! Kein Wunder, ich mag sie auch richtig gerne, schließlich ist sie voll leckerer Tomatensauce, würzigem Hack und cremigen Käse. Ein richtiges Wohlfühlessen – und ein bisschen Gemüse steckt sogar auch noch drin.

Auch meinem Mann schmeckt der Auflauf richtig gut. Mein Rezept für eine einfache Lasagne ist also genau das Richtige, um deine ganze Familie mal wieder so richtig zu verwöhnen.

Probiere diese leckere Lasagne unbedingt aus

Diese Zutaten brauchst du für meine einfache Lasagne: 

  • Rinderhackfleisch – Ich kaufe immer Hackfleisch im Hofladen bei uns im Dorf nebenan, es schmeckt einfach so viel besser und schaut auch viel besser aus als abgepacktes Fleisch. 
  • Zwiebeln und Knoblauch – ich bin da sehr empfindlich und heule Rotz und Wasser bei Schneiden der Zwiebeln. Mittlerweile mache ich es mir da etwas leichter und gebe beides in meinen elektrischen Multizerkleinerer. Kein Küchengerät wird hier so oft verwendet wie dieser Blitzhacker mit Motor.
  • Staudensellerie: Am Sellerie scheiden sich echt die Geister. Ich würde ihn roh auch nicht knabbern, finde aber, er gibt der Bolognese Sauce viel Geschmack 
  • Möhre – ich gebe die Karotte und den Sellerie zusammen in den Mulitzerkleinerer, denn in der Familie hier gibt es jemanden, der das Gemüse in der Sauce nicht sehen darf 😉 Mein Mann isst das gerne mit, wenn er nicht weiss, dass Gemüse in der Bolognese Sauce steckt.
  • Olivenöl – in einer leckeren italienischen Lasagne darf ein gutes Olivenöl nicht fehlen. Sehr gerne nutze ich dazu das hier.
  • Tomatenmark – ich verwende immer das 3-fach konzentrierte Tomatenmark, es darf auch mit Basilikum oder Suppengemüse angereichert sein.
  • Rotwein: Den Wein nehme ich nur dann zum Ablöschen, wenn meine Kinder nicht mitessen. Sonst ersetze ich ihn durch Gemüsebrühe. Aber ich liebe es mit Wein zu kochen. Das gibt ein tolles Aroma. Der Alkohol verkocht zwar, aber meine Kinder sollen dennoch keine Berührung mit Alkohol haben.
  • passierte und stückige Tomaten aus der Dose: Hier gibt es echt Qualitätsunterschiede.Ich verwende ausschließlich Markenprodukte. Der kleine Preisunterschied zahlt sich aus, versprochen. Tomatenprodukte vom Discounter verwende ich gar nicht mehr.
  • Mehl,  Milch und Butter – diese brauchst du für die Bechamelsauce, denn diese wird mit einer Mehlschwitze hergestellt
  • Lasagneplatten – am einfachsten ist es, wenn du eine eckige Lasagneform verwendest. Dann musst du weniger brechen. Man kann Lasagneplatten auch selber herstellen, aber dazu habe ich dann weniger Zeit. Das  sprengt meinen Zeitrahmen mit Familie.
  • Gouda,  Parmesan und Mozzarella – alle Sorten eignen sich zum Überbacken der Lasagne. Parmesan ist perfekt für eine Knusperkruste und bekommt eine tolle Farbe,
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, frische Petersilie, Oregano, Muskat, viel mehr braucht es nicht für eine köstliche Lasagne
Leckere Lasagne al Forno

Lasagne: Welches Gewürz schmeckt am besten?

Die Bolognese Sauce für meinen Auflauf bekommt durch die Röststoffe vom Anbraten des Hackfleischs und das lange Köcheln schon ein mega tolles Aroma! Ich gebe außerdem Knoblauch hinein und würze mit etwas Oregano und viel frischer Petersilie (ich kaufe immer ein großes Bund glatte Petersilie im türkischen Supermarkt). Beim Kochen weht der Duft der Kräuter dann durch die ganze Küche. 

Welcher Käse eignet sich zum Überbacken deiner Lasagne?

Der Auflauf schmeckt eigentlich mit jedem zartschmelzenden Käse supergut. Du kannst z.B. Emmentaler, Mozzarella oder Gouda nehmen. Die klassische italienische Lasagne wird eigentlich mit Parmesan knusprig überbacken. In meinem Rezept kombiniere ich milden Gouda mit etwas würzigem Parmesan, so bekomme ich eine besonders leckere Käsekruste.

Mealprep – Lasagne einfach vorbereiten

Das praktischste an meiner Lasagne: Sie lässt sich so toll vorbereiten! Wenn du willst, kannst du sie wirklich komplett vorkochen und ungebacken bis zu einem Tag im Kühlschrank stehen lassen, ehe sie in den Ofen kommt. Sogar ungebacken einfrieren und bei Bedarf auftauen geht ohne Probleme. Das ist super praktisch, wenn du weißt, das bald Besuch ansteht. 

Seitdem ich zwei Kinder habe, habe ich gelernt, dass Tiefkühltruhe und Vorratsschrank meine wichtigsten Verbündeten sind! Und was ich seitdem meistens im Vorrat habe, ist Bolognese Sauce. Denn wenn ich Spaghetti Bolognese koche, mache ich direkt die doppelte Menge, friere eine Hälfte ein und wenn ich dann Lasagne kochen will, habe ich die Tomaten-Hack-Sauce dafür bereits fertig und mir direkt einige Arbeitsschritte gespart.

Meistens bereite ich Lasagne aber direkt am Tag, an dem ich sie auch essen möchte, vor. Ich starte dann schon vormittags, wenn der Größere in der Kita ist, mit dem Vorbereiten der Saucen. Zuerst schnibbele ich das Gemüse, brate das Hackfleisch an und habe Zeit, die Bolognese Sauce in Ruhe noch etwas köcheln zu lassen. 

In der Zwischenzeit mache ich dann etwas anderes oder bereite schonmal die Bechamelsauce vor. Und wenn beide Saucen fertig sind, ist die meiste Arbeit schon getan. Das war doch wirklich einfach, oder? 

Leckere Lasagne aus dem Ofen

Lasagne richtig schichten

Nun ist der Großteil der Arbeit schon geschafft, die Lasagne muss nur noch geschichtet werden. Fragst du dich auch immer, womit man anfängt? Richtig herum geht es so: Als erstes kommt ein großer Klecks Bolognese Sauce in die Form, darüber kommt ein großer Klecks Bechamel und schließlich die Lasagneplatten. So geht es immer weiter, bis beide Saucen verbraucht sind. Die letzte Schicht besteht aus Sauce, zum Schluss gibst du noch richtig viel leckeren Käse auf den Auflauf.

Köstliche Lasagne mit Bolognesesauce und Béchamel

Wie funktioniert das Einfrieren deiner am besten?

Die Mengenangaben in meinem Rezept reichen übrigens für eine sehr große Portion – bei uns werden wirklich alle satt und es bleibt noch locker genug übrig.

Die Reste friere ich oft direkt ein, um etwas für stressige Tage (und die gibt es mit zwei Kindern ja oft genug) in Reserve zu haben oder es gibt sie einfach am nächsten Tag.

Am besten funktioniert das Einfrieren der Lasagne, wenn du die abgekühlten Reste direkt portionierst und luftdicht verschlossen in Tupperboxen in die Tiefkühltruhe packst. Dort sind sie bis zu drei Monate haltbar.

Das Auftauen deiner tiefgekühlten Lasagne geht am besten, wenn du die Sachen am Vorabend aus der Kühltruhe nimmst und schonend über Nacht im Kühlschrank auftauen lässt. Ganz besonders lecker wird es übrigens, wenn du die Lasagne dann vor dem Erwärmen im Ofen nochmal mit extra Käse bestreust – so schmeckt es einfach wie frisch gekocht, total genial!  

Neue Bilder für meine Lasagne

Immer wieder bekommt mein Post ein Update – ausführlich mit neuen Bildern. Auch der Text wird dabei überarbeitet: es gibt nun viele hilfreiche Tipps und minimale Optimierungen am Rezept. Und damit du einmal siehst wie sich die Fotos meiner Lasagne in all den Jahren verändert haben, hier ein kleiner Einblick!

Und aus meiner Sicht ist das Fotografieren von Fleisch und Ofengerichten mit Käse die Königsdisziplin. Die Lasagne frisch aus dem Ofen zu fotografieren ist eine für mich immer wieder große Herausforderung, denn dieser Auslauf „zerläuft“ auf dem Teller und in der Form sofort. Also habe ich dieses Mal einfach die Reihenfolge geändert. Erst essen, dann fotografieren.

Genug geschwärmt, es folgt das Rezept für die köstliche Lasagne. Du kannst die Bolognesesauce natürlich auch die im Slowcooker zubereiten. Und auch das Kochen am Vortag ist soweit erst einmal kein Problem. ich habe eine sehr große Portion dieses Mal gekocht, die Portion reicht für 4-8 Portionen, je nachdem was mit isst.

Lasagne kochen ist nicht schwer

Es ist tatsächlich gar nicht so schwierig wie es erscheinen mag, eine leckere Lasagne selber zu kochen. Allerdings erfoldert es etwas Zeit. Je mehr Zeit die Bolognese bekommt um auf dem Herd zu kochen, desto leckerer und aromatischer wird die Sauce. Und die Bechamelsauce kochst du dann auch noch. Und am Ende wird noch geschicktet und gebacken.

Ich koche ganz gerne in Etappen, das lässt sich tatsächlich ganz gut in meinen Familienalltag integrieren. Aber es ist definitiv kein Gericht aus der Kategorie „Feierabendküche“… es sei denn du hast vorgekocht und schiebst die Lasagne zum Aufwärmen in den Ofen oder die Mikrowelle 😉

Lasagne al Forno - so einfach machst du Lasagne selber

Nie wieder Rezepte verpassen & Blicke hinter die Kulissen

Wenn du regelmäßige Updates und neue Rezepte von mir erhalten möchtest, melde dich gerne für meinen Newsletter an. Du bekommst dann direkt alle Neuigkeiten und Inspirationen in dein Postfach.

Folge mir auch auf Social Media, um hinter die Kulissen zu blicken und zusätzliche Tipps und Tricks zu erhalten. Dort teile ich regelmäßig Fotos und Videos meiner Backkreationen und des Alltags in meiner Küche. Du findest mich auf Facebook, Instagram, Flipboard und Pinterest.

Und wenn dir das Rezept gefällt, bewerte es gerne mit 5 Sternen, so wird es zukünftig noch einfacher über Google gefunden.

Kennst du schon meinen Shop? Ich habe mittlerweile fünf Bücher veröffentlicht, die du gedruckt und als E-Book kaufen kannst.

Meine 4-Wochen-Feierabendküche beinhaltet z.B. 25 köstliche Rezepte zum schnellen Kochen nach einem langen Arbeitstag. Alle Rezepte sind für zwei Portionen ausgelegt, in der Regel hast du dann also noch weitere Portionen, die du zum Beispiel zum Office-Lunch am nächsten Tag mitnehmen kannst.

Dazu findest du Weihnachtsbücher, meine Lieblingskuchen und toll Wochenpläne für deine Küchenorganisation. Schau doch mal vorbei und stöbere, ob für dich auch etwas dabei ist.

Lasagne alla Bolognese

Lasagne al Forno

Die beste Lasagne kinderleicht zuzubereiten mit Bechamel und leckerer Bolognese Sauce. Genuss pur! Reicht für 4-6 Personen.
4.98 von 46 Bewertungen
Drucken Pin Bewerten
Portionen: 4 -6
Autor: Malene

Zutaten

Bolognesesauce

  • 1 kg Rinderhackfleisch
  • 2 Zwiebeln
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 1-2 Stangen Staudensellerie
  • 1-2 Karotten
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • etwas Olivenöl
  • 1 EL Tomatenmark
  • 250 ml Rotwein optional
  • 1-2 EL Oregeno
  • etwas Salz und Pfeffer aus der Mühle
  • 800 g Stückige Tomaten
  • 500 -1000 g Passierte Tomaten

Bechamelsauce

  • 700 ml Milch
  • 40 g Butter
  • 40 g Mehl
  • etwas Muskat

Lasagne backen

  • 1 Packung Lasagne Platten
  • 250 g Gouda
  • 50 g Parmesan
  • 3 EL Creme Fraiche optional

Anleitungen

Bolognese Sauce kochen (kannst du auch bereits am Vortag)

  • Zunächst bereitest du alles vor:
    Karotten und Sellerie fein hacken oder würfeln.
    Zwiebeln und Knoblauch schälen und im Multizerkleinerer fein hacken.
    Anschließend noch die Petersilie hacken.
  • Hackfleisch in etwas Olivenöl krümelig braten. Wenn das Hackfleisch etwas am Boden ansetzt, keine Sorge. Die Röststoffe die dabei entstehen sind sehr wichtig für den Geschmack der Bolognese Soße.
    Zwiebeln und Knoblauch hinzugeben und mitrösten. Wenn alles eine schöne Farbe bekommen hat, gibst du das Tomatenmark hinzu.
    Alles immer wieder verrühren und wenn du magst mit dem Rotwein ablöschen. Alternativ verwendest du einfach etwas Brühe zum Ablöschen.
    Sellerie und Karotten in den Topf geben und kurz mitköcheln. Der Rotwein wird dabei verkochen.
    Mit Tomaten auffüllen und mindestens 1 Stunde auf dem Herd köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer, Petersilie und Oregano kräftig würzen und abschmecken.

Bechamalsauce

  • Wenn die Bolognese lange genug auf dem Herd geköchelt hat, kannst du mit der Zubereitung der Bechamel Sauce beginnen. Diese wird ganz klassisch mit einer Mehlschwitze zubereitet:
    Hierzu Butter schmelzen, das Mehl einrühren und kurz anschwitzen, damit der Mehlgeschmack nachlässt. Milch hunzugeben, rühren bis sich alles aufgelöst hat und anschließend unter Rühren aufkochen.
    Mit etwas Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken.

Lasagne schichten und backen

  • In einer passenden Lasagne Auflaufform als erste Sicht die Bolognese Soße dünn verteilen und anschließend eine dünne Schicht der Bechamel Soße darauf verteilen. Anschließend die Lasagne Platten auslegen. Jetzt immer im Wechsel Sauce und Nudelplatten schichten, bis keine Soße mehr übrig ist.
    Mit Sauce als oberste Schicht abschließen und wen du magst mit einem Teelöffel kleine Kleckse Creme Fraiche auf die Soße geben.
    Die Lasagne mit Käse bestreuen und für ca. 40 Minuten bei 180 Grad Ober- Unterhitze backen.

Pinne das Rezept bei Pinterest

Total easy: Leckere Lasagne lässt sich toll vorbereiten und ist deshalb ganz einfach zu kochen. Schau dir jetzt mein einfaches Rezept an!

49 Gedanken zu „Leckere Lasagne einfach selber machen“

  1. 5 Sterne
    Hallo Malene,
    ich mache deine Lasagne schon zig mal und wir alle lieben sie 😍
    Ich frage mich nur jedes Mal, wie viele Schichten Lasagneplatten du nimmst (oder ich nehmen soll) 🤔.
    Hast du drei Schichten oder sogar mehr und dafür die Sauce dazwischen dünner?
    Würde mich freuen, wenn du mir einen Tipp geben könntest.
    Besten Dank und liebe Grüße
    Susanne

    Antworten
    • Huhu,
      ehrlich gesagt mache ich das immer unterschiedlich und nach Gefühl, abhängig von der Form. Ich mache die Lasagne lieber mit weniger Nudeln und mehr Soße 🙂
      LG Malene

      Antworten
      • Danke dir ☺️
        Bei mir werden es immer drei Schichten Lasagneplatten. Dann mache ich so weiter 😅
        Freue mich auf viele weitere leckere Rezepte von dir 🤩

        Antworten
  2. 5 Sterne
    Liebe Malene,

    ich habe heute dein Rezept (mit gemischtem Hack) ausprobiert und fand die Lasagne richtig toll! Bei der Menge hast du mit 4 Personen echt tiefgestapelt! Die Lasagne reicht entweder für 6 hungrige Menschen oder für 8 Esser mit kleinerem Appetit. Die Zutaten ergaben für eine große Bratreine drei Lagen Nudeln mit je sechs Nudelplatten. Ich habe 1000 g passierte Tomaten verwendet, was genau passend war. Von der Bolognaise-Soße ist so viel übrig geblieben, dass sie noch für 1-2 Portionen Spaghetti reicht. Bei der Bechamelsoße habe ich den Tipp von Pezi aufgegriffen (500 ml Milch, 50 g Butter, 50 g Mehl). Sie reicht ganz genau für die drei Lagen, sofern man sehr sparsam mit der Soße umgeht.
    In die Bolognaise-Soße habe ich noch einen gehäuften TL Zucker gegeben. Des weiteren habe ich auf jede Bolognaise-Bechamel-Schicht sehr dünn geschnittenen Mozzarella locker verteilt. Vor dem Servieren habe ich die Lasagne 10-15 Minuten stehen lassen. Das Ergebnis: Einfach megalecker! Danke für dieses tolle Rezept!

    Liebe Grüße,

    Sonny

    Antworten
    • Hab es im Text auch etwas offener gehalten (4-8 Portionen) 😉
      Freut mich wirklich, dass es dir so gut geschmeckt hat und auch deine Rückmeldung ist klasse!! Und hilft bestimmt auch anderen sehr…

      Antworten
  3. 5 Sterne
    Hallo Malene,

    dieses Rezept hört sich super lecker an. Du verwendest Rinderhack, was ich persönlich immer etwas ‚trocken‘ finde. Ändert es am Charakter der Lasagne etwas Wesentliches, wenn man gemischtes Hack verwendet? Oder schmeckt die Lasagne dann vielleicht nicht mehr ganz so schön italienisch?
    Viele Grüße,
    Sonny

    Antworten
    • Huhu Sonny, das ist überhaupt kein Problem! Ich verwendet Rinderhack, da es einen geringeren Fettanteil hat, daher kommt es dir auch trockener vor 😉 Du kannst es gerne gegen gemischtes Hack austauschen.
      Viele Grüße
      Malene

      Antworten
  4. 5 Sterne
    Danke für das tolle Rezept!
    Kurze Info zum Alkohol: Es gibt tatsächlich Studien, dass der nicht komplett verkocht, selbst bei einem Gulasch, dass 2 Stunden vor sich hin köchelt kann noch Alkohol vorhanden sein. Also für Schwangere, Kinder, etc. tatsächlich eher nicht zu empfehlen.
    LG, Julia

    Antworten
  5. 5 Sterne
    Hallo Malene,

    kann ich die Bechamelsauce auch schon einen Tag vorher zubereiten?
    Ich möchte die Lasagne am Donnerstag meiner Familie präsentieren und würde gerne morgen schon die Saucen vorkochen.

    Antworten
    • Hallo Silke, habe ich selbst keine Erfahrungen gemacht. Aber es sollte kein Problem darstellen, da man sie auch einfrieren könnte.
      Viele Grüße

      Antworten
  6. Hey , dein Rezept hört sich super an und ich würde es heute gerne ausprobieren. Ich verstehe nur die Angabe von den ganzen Tomaten nicht, also 800g stückig und passierte? Noch dazu? 500-1000g , bin unsicher , da das doch eine große Spanne ist .. Vllt kannst du mir eine etwas genauere Angabe geben 🙈😊

    Antworten
    • Genau, du brauchst viel Sauce. Du kannst due sauce eher dickflüssiger oder mit mehr Flüssigkeit kochen. Ich nehme nach Bedarf dann noch eine 2. Packung dazu. Manchmal auch direkt die 800ml Glasflaschen

      Antworten
  7. 5 Sterne
    Ich habe dein Rezept heute nachgekocht und meine Familie (ich eingeschlossen)
    waren begeistert.
    Ich werde noch andere Rezepte von dir ausprobieren, bisschen Abwechslung auf den Speiseplan bringen 😉
    War perfekt 👍

    Antworten
  8. 5 Sterne
    Habe das Rezept heute erstmals nachgekocht. Es schmeckt sehr gut 👍. Ich habe es mit Rotwein gemacht.

    Die Menge ist eher für 8-10 Portionen. Ich musste/konnte 2 Auflaufformen füllen. Aber so durfte meine Tochter etwas für morgen in die Arbeit mitnehmen, und ich habe etwas für morgen Mittag und Abend 😂

    Lediglich die Bechamelsauce ist verbesserungsfähig.
    Mir schmeckt sie besser im Verhältnis 500 : 50 : 50.
    Das werde ich nächstes Mal so machen – bzw. Von Allem die Hälfte 😁

    Antworten
  9. Liebe Malene,

    Ich habe soeben die Hackfleischsosse gemacht, genau nach Rezept.
    Ist diese nicht zu flüssig?
    Nicht dass die Lasagne auseinander flutscht beim servieren auf den Teller.🤷‍♀️

    Antworten
    • Ich weiss ja nicht, wie flüssig deine ist. Generell sollte beim Kochen immer etwas Flüssigkeit verdampfen.
      Aber Flüssigkeit ist auch notwendig, damit die Nudelplatten weich werden. Also so pauschal schwer zu sagen 😉

      Antworten
  10. Hallo Malene,
    Die Fotos sind ein Traum und das Rezept liest sich wunderbar.Ich werde mir eine machen,leider bin ich ein Anfänger in der Küche und habe keine Ahnung wie groß die Form sein soll. Welche Größe benutzt Du den ? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen ich mag bei einem so leckeren Essen keinen Fehler machen.
    Gruß Manfred

    Antworten
  11. Liebe Malene,
    hab das Rezept schon ausprobiert.
    Einfach lecker!!!!!
    Eine Portion habe ich noch eingefroren.
    Kannst Du mir bitte sagen bei wie viel Grad und wie lange Du sie nach dem Auftauen in den Ofen schiebst?
    Liebe Grüße Monika

    Antworten
    • Wieviele Platten genau verwendet werden, kann ich nicht sagen, deshalb plane ich immer eine Packung mit 500 g ein.
      Je nach Form braucht es mehr oder weniger Platten. Wenn ich schriebe 1/2 Packung, dann reicht es vielleicht bei dem ein oder anderen nicht. Aber ich verwende natürlich auch keine komplette Packung Nudelplatten

      Antworten
  12. 5 Sterne
    Liebe Malene,ich habe so viele Lasagne-Rezepte probiert und irgendwie fehlte immer der „Zauber“. Dein Rezept habe ich nun so, so oft gekocht und es ist für mich und meine Familie das absolut perfekte Rezept!!!! Sogar für die Arbeit habe ich es schon mehrfach gekocht und alle meinten, es sei die leckerste Lasagne!!! Nun hat unsere Studentin morgen ihren letzten Tag und wir wollen gemeinsam Mittag essen und dreimal darfst du raten, was sich alle gewünscht haben……genau….deine Lasagne….ich stehe bereits in der Küche…ganz liebe Grüße von der Ostseeküste….Anni

    Antworten
  13. Wenn ich die Zutatenliste zusammenrechne, komme ich auf 4000-4500 Gramm – für 4-6 Portionen. Ernsthaft?
    Und wird bei 40 Minuten Backdauer der Käse nicht dunkelbraun? Auch die meisten Lasagneblätter brauchen nur 20 Minuten Gardauer.

    Antworten
    • Hallo Peter,
      ich war mir nicht sicher, ob ich deine Nachricht überhaupt freischalte… sie klingt ziemlich unfreundlich und da wir uns nicht kennen, verstehe ich den Ton nicht so ganz.
      Beachtlich, ich rechne selten das Gewicht meiner Zutaten zusammen, danke dafür. Findest du das Gewicht nun besonders viel oder besonders wenig?
      Ist dir bewusst, dass die Tomaten aus viel Wasser bestehen, von dem ein Teil verdunstet? Kochst du Nudeln sonst ohne Wasser oder wiegst du dies vorher ab?
      Du kannst die Lasagne gerne kürzer backen – wir mögen es, wenn die Nudelplatten weich sind… mach es doch so wie es dir am besten schmeckt und sei ein wenig freundlicher, wenn dir jemand ein kostenfreies Rezept zur Verfügung stellt…

      Antworten
    • @Malene, das Rezept ist super. Solche Kommentare müssen einfach ignoriert werden. Es gibt immer Ignoranten die alles besser wissen und sind als andere. Ich lasse meine Lasagne meist noch länger im Ofen, obwohl ich frische Platten nehme. Und da wird auch nix zu braun. Es kommt ja auch immer darauf an wie hoch man die Temperatur einstellt.

      Antworten
  14. Liebe Malene, in der Zutatenliste steht nichts von einer Brühe, die später zum ablöschen verwendet wird?
    Dafür aber stückige und passierte Tomaten… was genau meinst du?
    Liebe Grüße, Sylvia

    Antworten
    • Hi Sylvia,
      ich habe es eben minimal angepasst. Also: Ich koche die Bolognese am liebsten mit Wein. Wenn man keinen verwendet, dann kannst du zum Ablöschen einfach etwas Brühe verwenden für etwas Würze.
      In die Sauce gehört natürlich eine große Portion Tomaten in passierter oder auch stickiger Form…
      LG Malene

      Antworten
  15. Hallo Marlene,

    Im Zubereitungs Text steht Kartoffel aber im Zutatenliste steht nicht das man Kartoffeln braucht.

    Mit Freundlichen Grüßen

    Rizgar Carut

    Antworten
    • Ja das werde ich einmal machen! Cheddar ist auch super.
      Gouda ist bei mir in der Familie einfach DER Käse zum Überbacken gewesen, immer schon.
      Aber Mozzarella und Parmesan ist auch meine liebste Kombi 🙂

      Antworten
  16. Hallo Malene ,ich werde deine Lasange ausprobieren ,dass liest sich sehr gut und ich glaube wirklich ,dass die Lasagne schmeckt .
    Kann ich die Lasagne auch einfrieren ?
    Liebe Grüße
    Christa

    Antworten
    • Hallo Christa, das ist kein Problem, wir machen das selbst oft. Nie im Ganzen bisher, aber als einzelne Portion und oft schmeckt sie dann nacc dem Aufwärmen sogar noch besser. Viel Spaß beim Ausprobieren!
      Liebe Grüße
      Malene

      Antworten
    • Hi Antje,
      da hast du recht, die habe ich in der Schritt für Schritt Anleitung tatsächlich einfach unterschlagen… aber ich habe sie direkt ergänzt. Die Petersilie kommt mit in die Bolognese Sauce für ein besonders kräftiges Aroma. Ich liebe den Geschmack,
      Liebe Grüße
      Malene

      Antworten
  17. Mir persönlich ist die Lagagne immer zu viel Flüssigkeit und zu wenig Nudeln wen nman nicht die perfekte Menge an beiden Soßen zwischen die Platten gibt. Deshalb habe ich angefangen nur jeweil eine der soßen zwischen die Platten zu geben und bei der nächsten schicht die andere. So wird die Lasagne etwas höher. Außerdem schmecht die Soße hervorragend wenn man ein Lorbeerblötter mitkocht. Toll, dass du ein Rezept dafür online stellst. Werde morgen direkt einmal wieder Lasagne kochen

    Antworten
  18. Schon allein beim Lesen klingt das klasse! Bei uns geht es einem Lasagneabebd ähnlich ab. Allerdings machen wir in der Regel eine schnelle Bolognese. Etwas auf das wesentliche reduziert, aber nicht minder lecker!
    Tolle Fotos, sehr schön anzuschauen.

    Gruß,
    Jens

    Antworten
  19. Na toll – jetzt hab ich voll Hunger auf Lasagne! Das Schlimme daran ist, dass ich noch nie in meinem Leben eine Lasagne selbst gemacht habe, aber vielleicht sollte ich es einfach mal probieren! Ob sie dann auch wirklich so gut aussieht wie auf deinen Bildern bezweifle ich aber! 😛

    Liebe Grüße,
    Kati

    Antworten
    • Liebe Kati,

      es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Aber diese Lasagne ist nicht schwierig zu kochen, nur etwas zeitintensiver, da die Soße einige Zeit auf dem Herd köcheln sollte. Nur Mut, es lohnt sich, selber gemacht schmeckt sooooo viel besser als fertig gekauft 🙂

      Herzliche Grüße
      Malene

      Antworten
4.98 from 46 votes (35 ratings without comment)

Schreibe einen Kommentar

Bewerte das Rezept