Cremiger Grießbrei mit Erdbeer Rhabarber Kompott

von Malene
Grießbrei mit Erdbeer Rhabarber Kompott

Grießbrei mochte ich glaube ich schon immer. Aber schön cremig muss er sein. Das ist mir total wichtig. Und dazu darf es dann gerne einen fruchtige Zugabe geben. Bei uns gab es dazu eigentlich schon immer – seit meiner Kindheit – am liebsten Fliederbeersaft oder Pfirsichkompott (diese Variante folgt dann auf dem Blog im Sommer zur Pfirsich Saison).

Grießbrei mit Erdbeer Rhabarber Kompott

Für mich ganz neu und unglaublich lecker ist nun dieser Grießbrei mit Erdbeer Rhabarber Kompott. Im Ernst, ich habe die Portion verschlungen und bin immer noch völlig begeistert von dieser fruchtigen Kompott Grießbrei Kombination.

Grießbrei mit Erdbeer Rhabarber Kompott

Und es ist so einfach den cremigen Grießbrei mit Erdbeer Rhabarber Kompott zuzubereiten. Entscheidend ist das Unterheben des Eischnees, denn der sorgt für die weiche und cremige Konsistenz.

Grießbrei mit Erdbeer Rhabarber Kompott

Also wenn ihr nach Pfingsten an einem Erdbeer-Verkaufsstand vorbei kommt, dann probiert das Rezept für den Grießbrei mit Erdbeer Rhabarber Kompott unbedingt aus, ich hoffe es schmeckt euch genauso gut wie mir. Der Erdbeer Rhabarber Kompott ist in nur 10 Minuten fertig gekocht und passt auch großartig zu Milchreis.

Grießbrei mit Erdbeer Rhabarber Kompott

Wenn du eines meiner Rezepte ausprobierst, dann freue ich mich wahnsinnig über deine Rückmeldung – als Kommentar unter dem Rezept, per E-Mail ([email protected]) oder zeige mir deine Fotos bei Instagram und Pinterest! Verwende bitte den #einfachmalene und verlinke mich auf dem Foto, damit ich es auf keinen Fall verpasse. Wenn du das Bild in einer Story teilst, teile ich dieses Erlebnis gerne mit meiner Community!

Cremiger Grießbrei mit Erdbeer Rhabarber Kompott

Autor Einfach Malene

Zutaten

Grießbrei

  • 50 g Hartweizen Grieß
  • 400 ml Milch
  • 1/2 Stück Vanilleschote
  • 50 g Zucker
  • eine Prise Salz
  • 1 Stück Ei


    Erdbeer Rhabarber Kompott

    • 200 g Erdbeeren
    • 100 g Rhabarber
    • 1 TL Speisestärke
    • 20 g Zucker

    Anleitungen

    Grießbrei

    • Für den cremigen Grießbrei zunächst die Vanilleschote aufschneiden und das Mark heraus kratzen. Die Milch mit Zucker, Salz, Vanillemark und Vanilleschote aufkochen. Die Schote entfernen und den Grieß einstreuen. Auf niedriger Stufe unter Rühnen 3 Minuten köcheln lassen. Das Ei trennen. Das Eiklar beiseite stellen, das Eigelb in den Grieß einrühren und noch einmal kurz aufkochen. Den Grieß in eine Schüssel umfüllen und abkühlen lassen. Damit sich keine Haut bildet, diesen mit einer Folie abdecken.
    • Das Eiklar zu Eischnee schlagen und vorsichtig unterheben, so wird der erkaltete und recht feste Grieß zu einem schön cremigen Grießbrei.

    Erdbeer Rhabarber Kompott

    • Erdbeeren und Rhabarber waschen. Etwa 1/3 der Erdbeeren pürieren, den Rest in kleine Würfel schneiden und beiseite stellen. Die Enden des Rhabarbers abschneiden und von der unteren Schnittkante aus die Fäden abziehen. Anschließend den Rhabarber ebenfalls in Würfel schneiden.Das Erdbeerpüree mit dem Rhabarber und dem Zucker verrühren und in einem Topf aufkochen und ca. 4 Minuten auf mittlerer Stufe köcheln lassen. Die Stärke in etwas kaltes! Wasser einrühren und zum Andicken hinzugeben. Zum Schluss nun nur noch die Erdbeerwürfel vorsichtig unterheben.
    • Den Grieß und den Erdbeer Rhabarber Kompott abwechselnd in Gläsern schichten. Und servieren.

    In diesem Rezept verwendet

    10x WECK-Sturzglas 370ml (1/4 Liter) mit Deckel
    16,98 €
    Stand: 20. September 2020 6:55 Uhr
    Anzeige

     

    Pinne das Rezept auf Pinterest

    Meine liebste Süßspeise aus der Kindheit ist und bleibt Grießbrei. Besonders cremig wird er, wenn du Eischnee unterhebst. Die Kombination mit Erdbeeren Rhabarber Kompott ist einfach so gut. #Kindheitserinnerungen #grieß

    3 Kommentare

    Simone | My Blueberry Basket 25. Mai 2016 - 11:41

    So einfach und sooooo lecker! Bin begeistert!

    Reply
    Malene 13. Juni 2016 - 20:00

    Vielen Dank Simone 🙂

    Reply
    Hinrichs 16. Mai 2016 - 6:18

    Das sieht gut aus

    Reply

    Schreibe einen Kommentar

    Bewerte das Rezept