Griechische Meze – Mein kulinarischer Ausflug nach Griechenland

von Malene
 Patates sto fourno & Tomatensalat mit Ricotta und Minze

Heute wird es griechisch und super lecker. Bereits eine ganze Weile habe ich das Buch Griechische Meze von Elissavet Patrikiou bei mir im Regal stehen und immer wieder kommt mir etwas dazwischen hieraus ein Rezept zuzubereiten. Aber nun war es endlich soweit und ich habe direkt 2 Rezepte aus dem Buch ausgewählt, die eine tolle Ergänzung ergeben. Es gab, weil ich ja absolut in Kartoffeln vernarrt bin, leckere Ofenkartoffeln im Tomatensud und dazu dann  einen Blattsalat mit Tomaten und Ricotta. Richtig lecker!

Eine fleischige Beilage fehlte noch und weil wir bereits seit Kurzem völlig begeistert sind von Bifteki (perfekt zur Zubereitung im Airfryer), haben wir dieses Mal wieder kleine Hackfleischbällchen mit Feta gefüllt zubereitet. Das Rezept findet ihr hier.

Ofenkartoffeln in Tomatensud und Biftiki aus dem Airfryer

Ich kann euch das Biftiki wirklich empfehlen und wenn ihr die Bällchen in der Heißluftfritteuse zubereitet, spart ihr euch auch den intensiven Fettgeruch beim Braten in der Küche. Und richtig schön saftig werden die Hackfleisch Bällchen so auch noch. Zusammen mit den Patates sto fourno & Tomatensalat mit Ricotta und Minze richtig genial 🙂


Nudelsalate - kostenfreies eBook


Griechische Meze - Köstlichkeiten aus Griechenland - Patates sto fourno

Wie fast immer habe ich die Rezepte aus dem Buch nicht 1:1 umgesetzt. Ich halte mich nicht so genau an die Menge der Zutaten und auch bei der Auswahl der Zutaten greife ich gerne mal zu einer Alternative. So war im Rezept für den Salat beispielsweise “Myzithra” als Originalzutat aufgeführt. Das sah auf dem Bild auch super lecker aus, aber ich habe keine Ahnung, wo ich den kaufen soll. Also habe ich die im Buch vorgeschlagene Alternative Ricotta verwendet. Und der Tomatensalat schmeckt auch super lecker mit dem Ricotta Dressing, sieht aber nicht im Ansatz aus, wie auf den Bildern. Das ist ja leider sehr oft so, ein Grund, warum ich bei Kochbüchern und Zeitschriften oft etwas unglücklich bin bei der Zubereitung der Rezepte. Ich denke, dass immer mal wieder die Verlage oder Autoren passende Bilder zum Rezept einkaufen und so kann man auch immer wieder entdecken, dass sich auf den Bildern Zutaten befinden, die sich gar nicht so genannt in der Zutatenliste befinden. Ein „No-Go“ und etwas das ich definitiv versuche zu vermeiden, wenn ich euch auf meinem Blog Rezepte vorstelle, die ich immer selbst gekocht habe.

Die griechischen Ofenkartoffeln würde ich beim nächsten Mal lieber im Slowcooker zubereiten und nur den Sud auf dem Herd vorbereiten. Die Kartoffeln haben letztlich eine ganze Weile und auch deutlich länger als im Buch angegeben gebraucht, mag sein, dass es an der Sorte lag, aber diese Angabe wäre sicher sehr hilfreich gewesen. Ich habe festkochende Kartoffeln verwendet, weil wir die in der Regel immer verwenden.

Ofenkartoffeln in Tomatensud

Und so mag ich die Gerichte auch viel lieber als beim Griechen im Restaurant (ich merke es immer wieder aufs Neue), wenn ich mal wieder zum viel zu fettigen Gyros mit Tzatziki und Pommes greife 😉 Das liegt soooo schwer im Magen – auch wenn es ja super lecker schmeckt. Im Buch sind es eher Beilagen, die nicht so schwer im Magen liegen und toll miteinander kombiniert werden können.
Wer Zeit hat, kann sich seine eigene griechische Buffetbar mit ganz viel Auswahl kochen um super lecker mit Freunden oder Familie zu speisen.

Drucken Pin
5 von 1 Bewertung

Griechische Meze - Mein kulinarischer Ausflug nach Griechenland

Bei der Menge handelt es sich um Beilagen und reicht für 3-4 Personen Ofenkartoffeln in Tomatensud (Patates sto fourno) & Tomatensalat mit Ricotta und Minze
Portionen 3 -4
Autor Malene

Zutaten

Ofenkartoffeln in Tomatensud

  • 2 kleine Zwiebeln
  • 400 g gehackte Tomaten
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 100 ml Olivenöl
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL getrockneter Oregano
  • ½ Bund frische glatte Petersilie
  • ½ EL gemahlener Koriander
  • Prise Zucker
  • 2 Lorbeerblätter
  • Salz & Pfeffer aus der Mühle
  • 500 g Kartoffeln


    Tomatensalat mit Ricotta und Minze

    • 1 Packung Babyblattsalat
    • 200 g Kirschtomaten
    • 6 EL Olivenöl
    • 3 EL weißer Balsamicoessig
    • 5 Stiele frische Minze
    • 2 EL Ricotta

    Anleitungen

    Ofenkartoffeln in Tomatensud (Patates sto fourno)

    • Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln.
    • Da Olivenöl im Topf erhitzen und die Zwiebel darin anbraten. Die gehackten Tomaten, Tomatenmark und Knoblauch hinzugeben und verrühren. Mit Oregano, Petersilie, Koriander, Zucker, Salz und Pfeffer würzen.Lorbeerblätter mit kochen und vor dem Anrichten wieder entfernen. Den Tomatensud ca. 20-30 Minuten köcheln und immer wieder mit etwas Wasser auffüllen.
    • Die Kartoffeln in der Zwischenzeit schälen und in Würfel schneiden. Die Kartoffeln in eine Auflaufform geben, mit dem Tomatensud übergießen und ggf. mit etwas Wasser auffüllen. Gut umrühren und bei 180-200 Grad Unterhitze ca. 60-90 Minuten backen bis die Kartoffeln gar sind. Zwischendurch mit etwas Wasser auffüllen und immer wieder umrühren. Die Gar-Dauer ist stark abhängig von der Kartoffelsorte.

    Tomatensalat mit Ricotta und Minze

    • Die Blattsalate waschen und abtropfen lassen. Die Tomaten je nach Größe halbieren oder vierteln. Die Minze hacken.
    • Das Öl mit dem Balsamicoessig und der gehackten Minze verrühren und über die Tomaten geben. Den Ricotta hinzugeben und leicht unterheben.
    • Den Blattsalat auf Tellern anrichten und die Tomaten-Ricotta Mischung auf die Blattsalate verteilen.

    In diesem Rezept verwendet

    Pinne das Rezept doch einfach für später bei Pinterest ?

    Kleine Köstlichkeiten aus Griechenland nennt man Meze und sie erinnern ein wenig an spanische Tapas. Die Ofenkartoffeln in Tomatensud (Patates sto fourno) und Tomatensalat mit Ricotta und Minze schmecken definitiv nach Urlaub in Griechenland.

    2 Kommentare

    Hot Port Life & Style 15. September 2018 - 10:29

    5 stars
    Mmmmh, das hört sich sehr lecker an. Als absoluter Griechenland Lover & (gerade) Kohlenhydratverweigerer wäre das eine weitere Option beim Kochen. Kohlenhydrate zu minimieren ist zwar nicht leicht (ich versuche seit Beginn des Sommers dieses Ketose Projekt), aber die griechische Küche bietet sich dafür durchaus an 😉 Yummy!

    Lieben Gruß
    Franny

    Reply
    Reserl 30. März 2018 - 11:30

    Das sieht sehr sehr lecker aus, das werde ich ausprobieren, danke fürs Rezept
    Schöne Ostern vom Reserl

    Reply

    Schreibe einen Kommentar