Klassische Rinderrouladen – einfaches Rezept für zarte Rouladen wie bei Oma

Rouladen Rezept
Super leckere Rouladen nach Omas Rezept - einfache Zubereitung mit einer köstlichen Sauce und super zart.
Springe zum Rezept Merkliste
Köstliche Rouladen, butterweich nach Omas Rezept

Rinderrouladen kochen ist ganz leicht, mit dem richtigen Rezept werden sie super zart und sehr aromatisch – mit diesem Rezept schmecken deine Rouladen wie bei Oma und sind das perfekte Sonntagsessen. Auch zu Weihnachten gibt es sie oft und gerne, denn sie lassen sich hervorragend vorbereiten und sparen am Heiligabend viel Stress und Arbeit.

Rouladen Rezept

Omas Rinderrouladen – einfaches Rezept für butterzarte Rouladen

Mein bestes und einfaches Rezept für butterzarte Rouladen ist eines meiner liebsten Gerichte in der dunklen Jahreszeit. Rinderrouladen sind ein deftiges Gericht mit köstlichen Sättigungsbeilagen und wirklich einfach in der Zubereitung. 

Es gibt 2 Dinge, auf die es beim Rouladen kochen ankommt, das Fleisch muss einfach wunderbar zart werden und dieSauce sollte schön aromatisch, sämig und somit super köstlich werden. Mit meinem Rezept für Omas Rinderrouladenund meinen Zubereitungstipps, sollte dir beides auf jeden Fall gelingen. 

Rouladen für Weihnachten vorkochen -mit Herzoginkartoffeln und Rotkohl

Mein Rouladen-Rezept – ein perfektes Winteressen

Es ist soweit, endlich wieder deftige Küche! Ich liebe es Gulasch, Eintopf und besonders Rouladen zu kochen und zu essen.

Bei uns gibt es Rouladen besonders gerne im Winter und an den Festtagen im Dezember. Wir lieben den Geschmack und die Zubereitung bzw. Vorbereitung macht es einem auch leicht.

So kann man, statt den Tag in der Küche zu verbringen, die Zeit mit Familie und Gästen gemeinsam erleben, was mir persönlich ganz besonders wichtig ist.

Ich koche die Rouladen meistens im Slowcooker, da brauche ich nicht einmal aufpassen, ob etwas anbrennt und habe eine Garantie, dass mein Fleisch butterzart wird. Aber auch mit einem Bräter gelingen sie im Ofen ganz wunderbar.

Abschließend muss nur die Sauce fertig zubereitet und die Beilagen gekocht oder aufgewärmt werden. Am liebsten essen wir die Rouladen mit Rotkohl und Kartoffeln oder Kroketten bzw. Herzoginnenkartoffeln.

Superzarte Rouladen im Slowcooker zubereiten

Rinderroulade – immer auf Vorrat kochen

Ich bereite IMMER mehr Rouladen zu, als wir essen können. Aber das mache ich natürlich aus einem guten Grund. Denn ich koche direkt mehrere Portionen, da sich Rouladen perfekt dazu eignen, diese auf Vorrat zu kochen. Der Aufwand ist nahezu identisch, ob ich nun 4 oder 8 Rouladen koche. Pro Person rechne ich immer 1 Roulade – denn durch die ganzen Beilagen wird man auf jeden Fall satt.

Wenn du Rouladen auf Vorrat kochen möchtest, ist es wichtig, dass es einen passenden Topf in der entsprechenden Größe hast, in dem die Rouladen einige Stunden – mit Soße bedeckt – garen können.

Alle lieben diese butterweichen Rouladen

Rouladen für Weihnachten vorkochen

Im letzten Jahr habe ich mir extra für Weihnachten einen größeren Slowcooker* (aktuell im Black Friday Angebot) gekauft, damit ich für die ganze Familie mit 8 Personen genügend Rouladen kochen kann. In diesem Jahr ist alles etwas anders. Da ich zu Weihnachten mit 2 Kleinkindern als etwas schönes erleben möchte, werde ich mir den Stress in der Küche sparen – ich koche die Rouladen vor und brauche sie dann nur noch aufwärmen.

Generell koche ich die Rouladen immer in einer großen Menge von mind. 8 Stück. Denn der Aufwand ist nahezu identisch ob es 4 oder 8 Rouladen werden spielt kaum eine Rolle. Dann werden sie portionsweise eingefroren in der leckeren Sauce und ich brauche sie nur noch auftauen und im Topf erwärmen.

Ich koche immer extra viel Bratensoße, damit es für jede Portion, die ich einfriere, genügend Sauce zum Aufwärmen im Topf gibt. Zum einen bleiben sie so besonders saftig. Und zum anderen ist es doch die sämige Soße, die so lange vor sich hin köchelt, die es zu einem der Leckersten Gerichte überhaupt macht.

kinderleichtes Rezept für butterweiche Rouladen

Rouladen vorkochen – Weihnachten nur noch Beilagen zubereiten

Wenn ich Essen für Besuch koche, bereite ich mich immer vor und koche das Gericht mindestens einmal zur Probe, so dass mich dann dann keine bösen Überraschungen erwarten – so ist mir beispielsweise an Weihnachten der selbst gekochte Rotkohl einmal übel verbrannt und KEINE Tankstelle hatte Rotkohl im Sortiment. Um solche Situationen zu vermeiden, „übe“ ich immer mindestens 1 Mal vorher.

Ich bin jedes Mal aufs Neue nervös, wenn ich für andere koche – denn dann soll es einfach perfekt werden. Durch das Vorkochen der Gerichte kann ich vorher selber eine Portion probieren und weiss genau, ob die Sauce schmeckt und das Fleisch so zart geworden ist, wie erwartet. So kann ich Zutaten und Garzeit entsprechend anpassen.

Bei den Rouladen ist es noch besser, denn diese können ohne Probleme 1-2 Tage vor Heiligabend zubereitet werden. So brauchst du sie nur noch aufwärmen und die Beilagen wie Kartoffeln und Rotkohl sind fix zubereitet bzz. aufgewärmt. 

Omas Rinderrouladen - so einfach kochst du sie selber

Superzarte Rouladen im Slowcooker zubereiten

Rouladen sind für mich das perfekte Gericht für die Zubereitung im Slowcooker. Das ist kein “Muss”, aber ich koche sie so am liebsten. 

Warum? Weil der Slowcooker die Rouladen auf einer niedrigen Temperatur langsam gart. Auf diese Weise wird das Fleisch nach vielen Stunden butterzart, zerfällt fast von alleine und ich kann währenddessen meine Zeit sinnvoll nutzen. Durch diese „langsame“ Garmethode wird auch der Geschmack aller Komponenten intensiver und es muss weniger gewürzt werden.

Wenn die Rinderrouladen erst einmal im Slowcooker sind, heisst es “Finger weg und den Deckel nicht öffnen” – egal wie gut es riecht. Erst nach 5-6 Stunden teste ich das erste Mal, ob das Fleisch bereits zart ist, indem ich mit einer Rouladennadel hineinpickse.

Ich werde oft nach der passenden Größe gefragt. Ich habe immer einen „kleinen“ mit 3,5 Liter verwendet. Erst als es Weihnachten 8 Rouladen und mehr werden sollten, bin ich auf das große Modell mit 6 Litern* gewechselt. Ein Slowcooker ist weder in der Anschaffung, noch im Unterhalt besonders teuer. Aber es ist ein weiteres Küchengerät, das Platz benötigt – im Küchenschrank, Vorratskammer oder im Keller. Das nur als kleiner Hinweis am Rande.

Du kannst die Rouladen auch in einem Topf oder Bräter* kochen. Nach dem Anbraten der Rinderrouladen wandert der dann für ca. 1,5 Stunden in den Backofen um zartes Fleisch zu zaubert.

Rouladen Rezept

Omas Rinderrouladen – kinderleichtes Rezept

Ich konnte mir früher nicht vorstellen, dass ich einmal Rinderrouladen für meine eigene Familie kochen werde – ich habe diese immer nur bei meinen Eltern gegessen, mein Vater macht diese nämlich ganz wunderbar. Rouladen waren war immer SEIN Gericht.

Dann habe ich es irgendwann einfach selber probiert und “sein” Rezept, das von meiner Ur-Oma stammt, übernommen. Es ist ein typisches Familienrezept – es gab nämlich keine Mengenangaben. Alles so nach Gefühl. Aber keine Sorge, für dich habe ich es mit Mengenangaben im Rezept aufgeschrieben 🙂 Ich teile meine Erfahrungen immer super gerne. Aber es steht dir frei, die Mengen für deinen Geschmack anzupassen.

Es ist so schön einfach die Rouladen nach Omas Rezept zu kochen. Ich würde sogar sagen, Rouladen kochen ist deutlich einfacher als ein Steak zu braten. Da der Aufwand für 4 oder 8 Rinderrouladen fast identisch ist, bereite ich immer direkt eine große Portion zu, von der wir lange etwas haben.

Wenn du also nur wenig Erfahrung in der Küche hast, kannst du dich an die Rouladen wagen. Bedenke „Übung macht den Meister“, aber wenn du es versuchst, wirst du sehen, es ist kein Hexenwerk.

Zarte Rinderrouladen nach Omas Rezept - zubereitet im Slowcooker

Für Rouladen brauchst du diese Zutaten

  • Rouladenfleisch – am besten verwendest du Beefsteak und lässt es dir bereits beim Schlachter schön dünn schneiden. Das Fleisch klopfen fällt dann meistens weg. Ich bestellte mein Fleisch mittlerweile gerne auch vor. Die Rouladen an der Theke um Supermarkt sind zwar oft preiswerter, lassen sich meiner Erfahrung nach aber viel schlechter zusammenrollen, weil Sie zu schmal sind.
  • Bauchspeck – auch diese lasse ich direkt mit beim Schlachter in dünne Scheiben schneiden. So kannst auch Bacon – also Frühstücksspeck – abgepackt im Supermarkt kaufen. Ich rechne immer mit 1-2 Scheiben Speck pro Rinderroulade.
  • Gewürzgurken – diese dürfen gerne etwas größer sein und werden dann in dünne Scheiben geschnitten.
  • Zwiebeln – für Füllung aus Zwiebeln, schneide ich diese in dünne Ringe, wenn etwas übrig bleibt, verwende ich sie für die Sauce.
  • Bratfett – mittlerweile brate ich Fleisch nur noch mit Butterschmalz an – mehr Geschmack und das Fett lässt sich hoch ersitzen.
  • Senf – am liebsten nehme ich Dijon Senf, du kannst selbst entscheiden, ob du lieber scharfen oder mittelscharfen Senf verwenden magst.
  • Salz & Pfeffer – die Rouladen werden vor dem Aufrollen kräftig mit Salz und Pfeffer gewürzt – am besten frisch mit der Mühle.
  • Rotwein –optimal ist ein Rotwein, den du gerne trinkst – am besten die gleiche Sorte, die du zu den Rouladen servierst. Du kannst aber auch eine 0,2 Liter Flasche im Supermarkt kaufen, wenn du keinen Wein trinkst.
  • Rinderfond – alternativ kannst du auch Rinderbrühe verwenden, aber die Qualität des Fonds wirkt sich im Geschmack der Sauce aus.
  • Tomatenmark – als Basis für eine köstliche Sauce wird das Tomatenmark mit dem Gemüse kräftig angebraten – der Bratensaft, der dabei entsteht, ist später die Basis für eine aromatische Sauce.
  • Suppengrün – du kannst frisches oder tiefgekühltes Suppengrün verwenden – ich bevorzuge eine tiefgekühlte Mischung, denn das spart viel Zeit beim Kleinschneiden und ich habe immer welches im Tiefkühler. Suppengrün variiert in seiner Zusammensetzung, in der Regel gehören dazu: Karotte, Sellerie und Wurzelpetersilie, Porree und Zwiebel sowie Kräuter wie Petersilie oder Thymian.
  • Sahne – definitiv eine Frage des Geschmacks – ich mag die Sauce, wenn sie mit Sahne zubereitet wird. Andere mögen die Sauce lieber etwas dunkler. Du kannst auch Creme Fraiche, Schmand oder saure Sahne hinzugeben.
  • Gewürze – Rosmarin, Thymian sind sehr passenden Gewürze, die der Sauce einen gewissen „Pepp“ geben.
Omas Rinderrouladen - kinderleichtes Rezept

Weiteres Equipment zum Rouladen binden

Eigentlich ist das Aufrollen und Binden der Rouladen kein Hexenwerk. Nur fehlen mir dazu oft ein paar helfende Hände. Dieses Mal habe ich Klammern verwendet. Mega! Super easy, lassen sich gut befestigen, nichts fällt heraus und auch das Braten klappt wunderbar. Nach dem Essen kommen sie einfach in den Geschirrspüler. Hier findest du nun eine Liste mit hilfreichen Tools in der Küche.

Zum Binden 

Zum Kochen

So einfach ist die Zubereitung der butterzarten Rinderrouladen (mit Slowcooker)

Ich liebe das Rinderrouladen Rezept – egal wie du es zubereitest, sie schmecken köstlich. Ich liebe es Fleisch im Slowcooker zu garen, da ich sich alles wunderbar zubereiten lässt. Unten siehst du die Zubereitung im Bräter.

  • Schneide die Zwiebeln in dünne Ringe und die sauren Gurken in Scheiben.
  • Das Fleisch vom Rind auf deiner gesäuberten Arbeitsplatte ausbreiten und mit Senf bestreichen. Kräftig salzen und Pfeffern und mit 1-2 Scheiben Speck belegen. Gurken und Zwiebeln auf dem Fleisch drapieren und die Seiten etwas einschlagen. Rolle nun das Fleisch auf und umwickle es mit dem Garn, so dass die Füllung nicht herausfällt.
  • Stelle den Slowcooker auf Stufe 1, damit er aufheizen kann.
  • Erhitze Butterschmalz in einer Pfanne oder im Bräter und brate die Rouladen darin rundherum an. Wenn du 8 Stück zubereitest, brate jeweils 4 Stück an, gib diese anschließend in den warmen Slowcooker und schließe den Deckel. Wichtig ist beim Anbraten, dass dabei Bratensatz am Topfboden entsteht, da dieser für ein tolles Aroma deiner Sauce sorgt.
  • Wenn du die Rouladen angebraten und in den Slowcooker umgefüllt hast, beginnst du mit der Zubereitung der Sauce im gleichen Topf. 
  • Gib nun das Suppengemüse, Tomatenmark sowie ggf. übrige Zwiebeln in den Topf und brate alles an. Mit dem Rotwein kannst du das Gemüse ablöschen – in 3 Portionen, die du jeweils richtig schön einkochen lässt, dabei verkocht der Alkohol. Diesen Vorgang mit dem Rotwein führst du 3 Mal durch.
  • Gib nun den Fond hinzu und koche alles noch einmal auf, bevor du die Sauce mit dem Gemüse über die Rouladen in den Slowcooker füllst. 
  • Gare die Rouladen im Slowcooker auf Stufe 1 für 6-7 Stunden. Lasse den Deckel währenddessen unbedingt geschlossen.
  • Teste nach 6 Stunden, ob die Rouladen bereits weich sind, indem du mit einer Rouladennadel oder ähnlichem in das Fleisch piekst.
  • Wenn die Rouladen durch sind, kannst du die köstliche Sauce zubereiten. Fülle dazu die Flüssigkeit in einen Topf um. Je nachdem wie dunkel zu deine Sauce magst, kannst du das Gemüse mit verwenden und pürieren (Sauce wird heller) oder du gibst die Soße durch ein Sieb, das nennt sich Soße passieren.
  • Koche die Sauce auf. Zum Andicken kannst du verschiedene Methoden anwenden. Entweder bereitest du eine Mehlschwitze zu, rührst gelöste Stärke oder Saucenbinder ein oder „montierst“ die Sauce mit einskalter Butter.
Omas Rinderrouladen

Rouladen zubereiten im Bräter

Generell ist die Zubereitung der im Slowcooker sehr ähnlich. Nach dem Anbraten, kannst du die Rouladen erst einmal herausnehmen und im Ofen war halten. Währenddessen bereitest du die Soße im Bräter zu.

Anschließend gibst du die Rouladen wieder in die Soße und bedeckst den ofenfesten Topf mit dem Deckel. Alles kurz aufkochen und die Rouladen zugedeckt nun im Ofen bei 150 Grad Umluft für ca. 90 Minuten garen. So werden deine Rouladen zart.

Anschließend nimmst du die Rouladen wieder kurz aus der Soße um diese zu finassieren. Ich püriere das Gemüse mit dem Zauberstab und das Ergebnis ist eine wunderbar sämige und aromatische Soße. Einmal abschmecken, in der Regel reichen Rosmarin, Thymian etwas Salz und Pfeffer aus.

Rinderrouladen Rezept von Oma

Rouladenfleisch – darauf kommt es an

Ich habe viele Jahre das Fleisch im Supermarkt an der Theke gekauft – aus verschiedenen Gründen…. es ist bequem, weil man eh dort einkauft, man kann es im “Angebot” kaufen und es ist auch immer verfügbar. Allerdings habe ich mittlerweile zu oft festgestellt, dass die generelle Qualität bzw. der Geschmack einfach nicht überzeugend sind – egal um welches Fleisch es dabei geht.

Nun kaufe ich es beim Schlachter um die Ecke – gerne mit Vorbestellung. Den Kilopreis erfrage ich am Telefon und so gibt es keine bösen Überraschungen. Der Preis pro Kilo liegt tatsächlich nicht viel höher als an der Fleischtheke und lag bei knapp 20 Euro/Kilo. Für 8 Scheiben Rouladenfleisch (Beefsteak) mit 1.5 Kilo habe ich also 30€ bezahlt.

Der eigentliche Grund aber, warum ich zum Metzger gewechselt bin, war die ungünstige Form der Rouladenscheiben. Diese waren mies geformt und teilweise so dünn, dass sie “eingerissen” sind. So hatte ich große Schwierigkeiten beim Aufrollen und Binden und dazu eine große Portion Frust. 

Anders war es nun mit dem Fleisch vom Schlachter, denn die Scheiben waren groß und dünn – ein Klopfen nicht mehr notwendig! Und es lief dieses Mal alles perfekt, die Form war absolut top! Ich konnte sogar ohne helfende Hände die Rinderrouladen mit Garn umwickeln.

Alle lieben diese Butterweichen Rouladen aus dem Slowcooker

Rouladen aufrollen – mit Garn oder Nadel?

Zum Binden der Rouladen habe ich immer am liebsten Garn* verwendet. Ich habe da einfach das Gefühl, es hält besser. Nach dem Kochen muss man dieses natürlich erst entfernen – genauso wie die Rouladennadeln* – die sieht man etwas besser und benötigt dazu keine Schere.

Beim letzten Mal Rouladen zubereiten, habe ich Klammern* genommen. Kann ich sehr empfehlen, gerade wenn kein 2. Paar Hände in der Nähe ist zum helfen.

Tipps für eine köstliche Sauce zu den Rinderrouladen

  • Bereits beim Braten, sollte ein fester Bratensaft entstehen, diese Röststoffe sorgen für ein tolles Aroma in deiner Sauce.
  • Ein guter trockener Rotwein verleiht der Rouladensauce einen tollen Geschmack – ich koche nie wieder dunkle Sauce ohne Wein. Allerdings sollte dieser richtig einkochen, mehrfach. Dabei verkocht auch der Alkohol.
  • Als Grundlage verwende ich Rinderfond – Er sollte eine gute Qualität haben – alternativ kannst auch Rinderbrühe verwenden, aber der Geschmack mit Fond ist aromatischer.
  • Verwende das Gemüse für die Sauce – wenn du es pürierst, wird die Sauce heller – du kannst es auch durch ein Sieb passieren und die groben Stücke dann nicht mit verwenden.
  • Wenn du die Sauce etwas cremiger und milder magst – kannst du Sahne o-ä. einrühren
  • Zum Binden der Sauce gibt es verschiedene Methoden. Mehlschwitze, mit Butter montieren oder einfach mit Stärke oder Saucenbinder andicken. Mach es einfach wie du es gewohnt bist.
Rouladen für Weihnachten vorkochen

FAQ für Rinderrouladen

Was sind Rinderrouladen?

Rinderrouladen sind ein traditionelles deutsches Gericht, bestehend aus dünnen Rindfleischscheiben, die mit Zutaten wie Speck, Zwiebeln, Senf und Gewürzgurken gefüllt, aufgerollt, angebraten und dann geschmort werden.

Welches Fleisch wird für Rinderrouladen verwendet?

Für Rinderrouladen wird üblicherweise dünnes Rindfleisch wie Rinderhüfte oder Oberschale verwendet. Wichtig ist, dass das Fleisch zart und dünn genug ist, um es zu Rollen aufzubereiten.

Wie bereitet man Rinderrouladen vor?

Das Fleisch wird flach geklopft, mit Senf bestrichen, mit Speck, fein gehackten Zwiebeln und Gewürzgurken belegt, gewürzt, aufgerollt und mit Küchengarn oder Zahnstochern fixiert. Anschließend werden die Rouladen von allen Seiten scharf angebraten.

Wie lange müssen Rinderrouladen schmoren?

Rinderrouladen sollten etwa 1,5 bis 2 Stunden bei niedriger bis mittlerer Hitze schmoren. Die genaue Zeit kann je nach Größe und Dicke der Rouladen variieren.

Welche Sauce passt zu Rinderrouladen?

Traditionell werden Rinderrouladen in einer kräftigen Bratensoße serviert, die aus dem Schmorfond, Rinderbrühe, Rotwein und Gewürzen zubereitet wird.

Mit welchen Beilagen werden Rinderrouladen serviert?

Beliebte Beilagen sind Kroketten, Kartoffelklöße, Rotkohl, Spätzle oder Salzkartoffeln.

Kann man Rinderrouladen vorbereiten?

Ja, Rinderrouladen eignen sich hervorragend zur Vorbereitung. Man kann sie sogar einen Tag vor dem Servieren kochen, da sie durch das erneute Aufwärmen oft noch geschmackvoller werden.

Wie bewahrt man Rinderrouladen auf?

Gekochte Rinderrouladen können im Kühlschrank in einem geschlossenen Behälter bis zu drei Tage aufbewahrt werden.

Kann man Rinderrouladen einfrieren?

Ja, Rinderrouladen lassen sich gut einfrieren. Am besten friert man sie in der Sauce ein, um Austrocknen zu vermeiden

Rouladen für Weihnachten vorkochen

Nie wieder Rezepte verpassen & Blicke hinter die Kulissen

Wenn du regelmäßige Updates und neue Rezepte von mir erhalten möchtest, melde dich gerne für meinen Newsletter an. Du bekommst dann direkt alle Neuigkeiten und Inspirationen in dein Postfach.

Folge mir auch auf Social Media, um hinter die Kulissen zu blicken und zusätzliche Tipps und Tricks zu erhalten. Dort teile ich regelmäßig Fotos und Videos meiner Backkreationen und des Alltags in meiner Küche. Du findest mich auf Facebook, Instagram, Flipboard und Pinterest.

Und wenn dir das Rezept gefällt, bewerte es gerne mit 5 Sternen, so wird es zukünftig noch einfacher über Google gefunden.

Köstliche Rouladen, butterweich nach Omas Rezept

Butterweiche Rinderrouladen

Super leckere Rouladen nach Omas Rezept – einfache Zubereitung mit einer köstlichen Sauce und super zart.
5 von 14 Bewertungen
Drucken Pin Bewerten

Zutaten

  • 8 Scheiben Rouladenfleisch (ca. 1,5 Kilo Beefsteak)
  • 8-16 Scheiben dünner Bauchspeck
  • 1/2 Glas saure Gurken 6-7 Stück, je nach Größe der Gurken
  • 2 Stück Zwiebeln
  • etwas Butterschmalz zum Anbraten
  • etwas Glas Senf zum Bestreichen (Dijon, mittelscharf oder scharf – nach Geschmack)
  • etwas Salz & Pfeffer aus der Mühle
  • 300 ml Rotwein
  • 2 Gläser Rinderfond à 400 ml
  • 2-3 EL Tomatenmark
  • 1-1 Packungen Suppengrün
  • etwas Sahne optional
  • etwas Rosmarin oder Thymian optional

Zum Binden

  • Rouladennadeln, Garn oder Klammern

Anleitungen

  • Schneide die Zwiebeln in dünne Ringe und die sauren Gurken in Scheiben.
  • Das Fleisch auf deiner gesäuberten Arbeitsplatte ausbreiten und mit Senf bestreichen. Kräftig salzen und Pfeffern und mit 1-2 Scheiben Speck belegen. Gurken und Zwiebeln auf dem Fleisch drapieren und die Seiten etwas einschlagen. Rolle nun das Fleisch auf und umwickle es mit dem Garn, so dass die Füllung nicht herausfällt.
  • Stelle den Slowcooker auf Stufe 1, damit er aufheizen kann.
  • Brate nun die Rouladen in Öl sehr heiß von allen Seiten an. Wenn du 8 Stück zubereitest, brate jeweils 4 Stück an, gebe diese anschließend in den warmen Slowcooker und schließe den Deckel. Wichtig ist beim Anbraten, dass dabei Bratensatz am Topfboden entsteht, da dieser für ein tolles Aroma deiner Sauce sorgt.
  • Wenn du die Rouladen angebraten und in den Slowcooker umgefüllt hast, beginnst du mit der Zubereitung der Sauce im gleichen Topf.
  • Gib nun das Suppengemüse, Tomatenmark sowie ggf. übrige Zwiebeln in den Topf und brate alles an. Nun löscht du das Gemüse mit dem Rotwein ab – in 3 Portionen, die du jeweils richtig schön einkochen lässt, dabei verkocht der Alkohol. Diesen Vorgang mit dem Rotwein führst du 3 Mal durch.
  • Gib nun den Fond hinzu und koche alles noch einmal auf, bevor du die Sauce mit dem Gemüse über die Rouladen in den Slowcooker füllst.
  • Gare die Rouladen im Slowcooker auf Stufe 1 für 6-7 Stunden. Lasse den Deckel währenddessen unbedingt geschlossen.
  • Teste nach 6 Stunden, ob die Rouladen bereits weich sind, indem du mit einer Rouladennadel oder ähnlichem in das Fleisch piekst.
  • Wenn die Rouladen durch sind, kannst du die köstliche Sauce zubereiten. Fülle dazu die Flüssigkeit in einen Topf um. Je nachdem wie dunkel zu deine Sauce magst, kannst du das Gemüse mit verwenden und pürieren (Sauce wird heller) oder durch ein Sieb passieren, das Gemüse unten abstreifen und in die Sauce einrühren.
  • Koche die Sauce auf. Zum Andicken kannst du verschiedene Methoden anwenden. Entweder bereitest du eine Mehlschwitze zu, rührst gelöste Stärke oder Saucenbinder ein oder „montierst“ die Sauce mit einskalter Butter.

Beilage

  • Dazu passen deftige Sättigungsbeilagen wie Kartoffeln, Kroketten, Herzoginkartoffeln und Rotkohl.

Notizen

Bereitest du die Rouladen im Bräter zu? Dann stelle diesen bei 150°C Umluft in den Ofen – nach ca. 90 Minuten sind die Rouladen fertig und zart.
Traust du dir die Zubereitung nicht zu oder möchtest das „Rollen“ der Rouladen umgehen? Dann probiere unbedingt den Rouladentopf – die selben Zutaten, einfach in einem Topf als Geschnetzeltes gekocht.
 

*Alle Links sind Affiliate Links, weitere Infos dazu findest du hier.

18 Gedanken zu „Klassische Rinderrouladen – einfaches Rezept für zarte Rouladen wie bei Oma“

  1. Hallo 🙂

    Ich habe die Rouladen (das erste Mal generell im slowcooker) gekocht und nun auch dazu die leckere Soße fertig, es ist alles wunderbar zart und aromatisch.
    Kann ich die ganze Masse morgen, nachdem sie nun über Nacht im Kühlschrank lagert, auch im slowcooker erwärmen und wie lange würde man da zeitlich einplanen müssen?
    Ich habe gelesen, dass der slowcooker wohl nicht zum erwärmen empfohlen wird?
    Ich wäre dankbar wenn du mir da weiterhelfen würdest,damit das Essen auch so lecker bleibt.
    Liebe Grüße
    Manuela

    Antworten
    • Hallo Marlene,
      ich habe mir für die Rouladen extra den großen Slowcooker gekauft, der andere wäre einfach zu knapp geworden. Ich denke mit mehr als 6 wird es eng werden..
      LG Malene

      Antworten
  2. 5 Sterne
    Hallo Malene,
    die leckeren Rinderrouladen gab es Weihnachten bei uns und da ich keine Zeit hatte um sie einmal vorzukochen, hab ich mich darauf verlassen, dass es klappen wird…..und siehe da dein Rezept ist wieder so toll, lecker und einfach beschrieben, einfach stimmig, dass es auch hier selbstverständlich wieder wunderbar geklappt hat. Die Rouladen sind so zart, lecker und kamen bei der Family super an. Das waren übrigens meine ersten im Slowcooker 🙂 danke dir. Herzlichen Dank dass du dein Rezept mit uns geteilt hast.
    Liebe Grüße Ricci

    Antworten
    • Puh, das kann ich dir gar nicht genau sagen. Ich kaufe immer was ich finde und dann die ganze Packung… die Mischungen sind ja alle etwas verschieden

      Antworten
  3. 5 Sterne
    Rouladen brauchen Zeit zum Garen.
    Wir haben in unserem SLOWCOOKER , auf Stufe Medium 6 Stunden “ gecookt.“
    Das Fleisch war wunderbar gar, die Aromen der Füllung waren “ voll da.“
    Die “ reichliche “ Soße “ mit einpaar Würfel “ geeister, guter Butter, montieren.
    Da legt man auch gerne einen Löffel auf die Tafel.
    Als “ frische “ Alternative – Beilagen bieten sich Kartoffelpüree und Rosenkohl an.
    Es hat allen geschmeckt.
    Das bietet sich auch zum “ Vorrat-Cooken “ an, schmeckt “ aufgewärmt wie frisch gecookt .“
    Federico

    Antworten
5 from 14 votes (10 ratings without comment)

Schreibe einen Kommentar

Bewerte das Rezept